Muss Hertha BSC verlassen: Zsolt Petry wurde nach seinem Skandal-Interview v... - Bildquelle: imagoMuss Hertha BSC verlassen: Zsolt Petry wurde nach seinem Skandal-Interview von den Berlinern vor die Tür gesetzt © imago

Berlin/München - Zsolt Petry ist nicht länger Torwarttrainer von Hertha BSC. Wie der Hauptstadtklub bekanntgab, wurde der Ungar freigestellt. Damit reagierte die Geschäftsführung der Berliner auf dessen fragwürdiges Interview in der ungarischen Zeitung "Magyar Nemzet", in dem Petry über die Themen Homosexualität und Zuwanderung herzog und in diesem Zusammenhang die gesellschaftliche Entwicklung in Europa kritisierte.

Die Freistellung des 54-Jährigen sei einer Vereinsmitteilung zufolge "nach intensiver Aufarbeitung und Beratung" beschlossen worden. Hertha-Geschäftsführer Carsten Schmidt betonte zwar, Petry sei "stets offen, tolerant und hilfsbereit" aufgetreten und habe "zu keiner Zeit homophob oder fremdenfeindlich agiert".

"Getätigte Äußerungen entsprechen nicht den Werten von Hertha BSC"

Doch der 57-Jährige sah eine rote Linie überschritten: "Auch unter Würdigung von Übersetzungsfeinheiten und der Tatsache, dass einige Aussagen von Zsolt im Interview ohne Rücksprache vor der Veröffentlichung weggelassen wurden, mussten wir letztlich feststellen, dass die getätigten Äußerungen insgesamt nicht den Werten von Hertha BSC entsprechen." Der Verein will von dem Interview vor der Publizierung keine Kenntnis gehabt haben.

Auch Petry selbst kommt zu Wort. Er sei "weder homophob noch fremdenfeindlich", betonte der ehemalige ungarische Nationaltorwart. Und: "Meine Aussage zur Einwanderungspolitik bedaure ich sehr und möchte all die Menschen, die bei uns Zuflucht suchen und die ich damit beleidigt habe, um Entschuldigung bitten." Petry war seit 2015 im Verein, arbeitete vorher unter anderem für den SC Paderborn und die TSG Hoffenheim.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Fussball-Videos

Werbung

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB30225385:384771
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL30187553:252861
3VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB30169554:302457
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE301511461:441756
5Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB301641064:422252
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0430138948:341447
7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG301110954:46843
81. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU301013744:37743
9SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF291171144:42240
10VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB301091152:49339
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG30981344:49-535
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA30961529:44-1533
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0529871431:48-1731
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW30791433:48-1530
15Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC30861623:46-2330
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC28681434:48-1426
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE30681629:54-2526
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0430272118:76-5813
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg

Werbung

Werbung