Neven Subotic wird in den Herzen der Dortmunder Fans vermutlich immer einen ... - Bildquelle: imago/Chai v.d. LaageNeven Subotic wird in den Herzen der Dortmunder Fans vermutlich immer einen besonderen Platz haben © imago/Chai v.d. Laage

München/Dortmund - Im Fußball geht es oft darum, Räume zu besetzen. Auch die Romantik kämpft im Fußball um ihren Platz.

Durch die zunehmende Kommerzialisierung ist es aber schwierig geworden für die Romantik. Das Geschäft ist schnelllebig, eine starke Bindung zwischen Verein, Spieler und Fans entsteht nur unter speziellen Bedingungen. 

Es gibt in der modernisierten Version dieses Spiels aber auch Ausnahmen. Spieler, die eine besondere Beziehung zu Klubs entwickeln. Neven Subotic ist so ein Spieler. 

Subotic kennt sich aus

An diesem Samstag kehrt der Innenverteidiger nach Dortmund zurück (15.30 Uhr im Liveticker auf ran.de). Er wird im Westfalenstadion nicht das schwarz-gelbe Trikot der Borussia tragen, sondern die Farben seines neuen Klubs Union Berlin. Doch unter diesem Trikot steckt ein Herz, dass immer auch für den BVB schlägt. 

Ein bisschen muss der Serbe aufpassen, sich nicht zu verlaufen. "Nach dem Abpfiff ist es wie bei alten Freunden", sagt Subotic. "Ich kenne die Leute vom Bus zur Kabine, ich muss aber den anderen Weg gehen."

Subotic kam 2008 nach Dortmund, Jürgen Klopp hatte ihn im Gepäck, als er seinen Trainerjob von Mainz in den Ruhrpott verlegte. Unter Klopp war Subotic ein wichtiger Bestandteil der Erfolgsgeschichte, die der BVB schrieb. Die emotionale Reise wurde mit zwei Meistertiteln und dem Erreichen des Champions-League-Finals gekrönt. 

Subotic punktet menschlich

Doch der sportliche Erfolg war nur eine Facette für die intensive Beziehung zwischen Subotic und dem BVB. Subotic arbeitet Fußball. Das passt zur Einstellung vieler in Dortmund.

Und er ist einer, der über den Tellerrand hinausblickt. 

Mit seiner Stiftung setzt er sich in Afrika für den Bau von Brunnen ein, um Menschen Zugang zu sauberem Wasser zu gewährleisten. Er ist aber keiner, der nur Geld überweist. Er will vor Ort sein, anpacken, zurückgeben.

In Dortmund kam diese Bodenständigkeit sehr gut an. Es ist auch ein Kontrast zu Spielern wie Pierre-Emerick Aubameyang oder Jadon Sancho, die durch ihr extravagantes Verhalten abseits des Platzes auffallen. 

Subotics erfolgreiche Zeit in Dortmund endete mit dem Abschied von Jürgen Klopp 2015. Danach spielte er auch aufgrund von Verletzungen immer mehr die Rolle des Nebendarstellers. 

Die zweite Rückkehr 

Für Subotic ist es an diesem Wochenende schon die zweite Rückkehr in einem fremden Trikot. Als er 2016 in der Rückrunde an Köln verliehen war, bestritt er ein Spiel für die Rheinländer in seinem alten Wohnzimmer. Die Fans feierten ihn nach dem Spiel vor der Südtribüne - und er feierte die Fans. 

Die Erinnerungen daran wecken bei ihm Vorfreude. "Es ist schon ein Highlight, bevor es überhaupt passiert ist", sagt der 31-Jährige bei "Sky". Er werde "auf das Spiel zurückblicken und auf meine Reise ins Leben nehmen".

Sportlich kann Subotic sich nicht die größten Hoffnungen machen. Mit dem Aufsteiger Union Berlin ist er nur Außenseiter, obwohl er in der Hinrunde überraschend 3:1 gegen seinen alten Klub gewann. 

Subotic muss gegen Haaland verteidigen

Diesmal bekommt er es mit dem neuen Stürmer-Star der Dortmunder zu tun: Erling Haaland. "Wir müssen die ganze Zeit super, super scharf sein", warnt der Verteidiger. "Wenn wir auch nur eine halbe Sekunde pennen, ist er vorbei."

Vielleicht gelingt aber noch einmal die Überraschung. Zuletzt schoss Subotic nach 1772 Tagen wieder ein Tor in der Bundesliga. Das bis dahin letzte hatte er natürlich für den BVB erzielt. Am 9. Mai 2015 beim 2:0 gegen Hertha BSC.

Wer weiß, vielleicht schlägt er ja gleich noch mal gegen seinen Ex-Klub zu. Die BVB-Fans würden es ihm sicher verzeihen. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Bundesliga 2019 / 2020 

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB25174473:264755
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB25156468:333551
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL25148362:263650
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG25154649:301949
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0425145645:301547
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0425910633:36-337
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB2599734:30436
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF25106934:35-136
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG251051035:43-835
101. FC Köln1. FC KölnKölnKOE251021339:45-632
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU25931332:41-930
12Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE24841238:41-328
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC25771132:48-1628
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA25761236:52-1627
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0525821534:53-1926
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9525571327:50-2322
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW24461427:55-2818
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP25441730:54-2416
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg