Die Bayern spielen am Dienstag gegen Lokomotive Moskau - Bildquelle: CHRISTOF STACHEPOOLAFPCHRISTOF STACHEPOOLAFPCHRISTOF STACHEDie Bayern spielen am Dienstag gegen Lokomotive Moskau © CHRISTOF STACHEPOOLAFPCHRISTOF STACHEPOOLAFPCHRISTOF STACHE

München (SID) - Bayern Münchens Führungsspieler Thomas Müller sieht die Champions-League-Reise nach Moskau "unbedenklich. Wir bewegen uns in dieser Blase. Wir sehen außer dem Flughafen, dem Bus und dem Hotel nur den grünen Rasen. Ich sehe nicht, wo für uns eine Gefahr liegen sollte", sagte der 31-Jährige vor dem Gruppenspiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Dienstag (18.55 Uhr MEZ/DAZN) bei Lokomotive Moskau.

Die Bayern werden am Dienstag direkt nach der Partie wieder nach München zurückfliegen. "Wir wollen möglichst schnell hin und möglichst schnell wieder zurückkommen. Gerade bei den Auswärtsspielen wollen wir die Reisezeiten so gering wie möglich halten. Auch das gehört zur Belastung", sagte Trainer Hansi Flick am Montag vor dem Abflug in die russische Hauptstadt.

Gegen Lokomotive kann Flick wieder auf den "falsch positiv" auf Corona getesteten Serge Gnabry zurückgreifen. Dieser sei trotz der jüngsten Quarantäne "immer" ein Kandidat für die Startelf, so der Bayern-Coach. Auch der längere Zeit am Knie verletzte Leroy Sane ist nach seiner Rückkehr gegen Frankfurt (5:0) in Moskau dabei.

Müller sprach vor dem Duell in der Königsklasse von "unserem Wettbewerb. Wir wollen diesen Flow fortsetzen. Wir sind guter Dinge, die Vorzeichen sind positiv", betonte er. Nach dem Triumph im Sommer traut der Rio-Weltmeister seinen Bayern die Titelverteidigung "absolut" zu: "Wir waren in der Champions League immer ein Kandidat. Wir fühlen uns sehr, sehr stark."

Die Bayern haben alle neun Champions-League-Spiele unter Flick gewonnen. Insgesamt stehen die Münchner in der Champions League aktuell bei zwölf Siegen in Serie - dies gelang bisher keiner anderen Mannschaft.