- Bildquelle: imago © imago

München - Am vergangenen Wochenende hat Toni Kroos mit Real Madrid die spanische Meisterschaft klargemacht. Gegen Espanyol Barcelona krönten sich die "Königlichen" mit einem 4:0-Sieg im eigenen Stadion zum Titel - der Deutsche wurde dabei 60 Minuten lang geschont.

Für Kroos war es die dritte Meisterschaft mit den Madrilenen, seitdem er 2014 vom FC Bayern München in die spanische Hauptstadt wechselte. Genauso viele übrigens, wie der Mittelfeldspieler Champions-League-Titel mit Real gewonnen hat.

Kroos mit Real unter Zugzwang

Dabei könnte sich das in dieser Saison noch ändern, schließlich steht Madrid gegen Manchester City im Halbfinale der "Königsklasse". Dort muss Real allerdings ein 3:4 aus dem Hinspiel gegen die "Citizens" aufholen (Mittwoch ab 21:00 Uhr im Liveticker).

Dafür benötigt es vor allem eine Leistungssteigerung der Real-Defensive - und auch von Toni Kroos. Der 32-Jährige machte gegen City nicht sein bestes Spiel und sah auch vor dem ein oder anderen Gegentor unglücklich aus.

Kroos gegen City zurück auf der Acht?

Allerdings musste Kroos im Hinspiel auch absichern. Weil Abräumer Casemiro bei den Madrilenen nicht spielen konnte, rutschte Kroos eine Position nach hinten. Statt der gewohnten Achter-Position, spielte er also auf der Sechs vor der Abwehrkette.

Dabei machte der gebürtige Greifswalder nicht immer den - von ihm sonst so gewohnten - souveränsten Eindruck. Wie auch schon in den letzten Wochen. Generell wird im Real-Mittelfeld zurzeit mehr rotiert, als sonst.

Real-Boss Perez denkt an Kroos-Verkauf

Das Trio um Kroos, Casemiro und Luka Modric, das über Jahre hinweg eine unbrechbare Achse war, sieht man seit dieser Saison immer seltener. Vor allem, weil sich mit Federico Valverde und Neuzugang Eduardo Camavinga zwei jüngere Spieler im Mittelfeld aufdrängen.

Aber auch, weil unter anderem Kroos in den großen Spielen nicht mehr die Leistungen zeigte, die man von ihm kennt. Das sieht laut einem Bericht der spanischen Zeitung "La Nacional" auch Real-Boss Florentino Perez ähnlich, der demnach einen Verkauf des Routiniers in Betracht zieht.

Ancelotti setzt auf Kroos

Ein Mann vertraut dem Mittelfeldstrategen jedoch nach wie vor: Madrids Coach Carlo Ancelotti. Immer wenn es darauf ankommt, setzt "Don Carlo" auf Kroos. Deswegen wird der Deutsche aller Voraussicht nach auch im Rückspiel gegen Manchester auf dem Rasen stehen.

Schließlich wird es für Real mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Geduldspiel, in dem es die Ruhe und Übersicht eines Toni Kroos bedarf, sollte es Real tatsächlich schaffen, den Rückstand gegen die Engländer zu drehen.

Felix Kroos über Real: "Unglaubliche Moral"

Dass man das "Weiße Ballett" in so einem Spiel nicht abschreiben darf, weiß mittlerweile ohnehin jeder - vor allem im heimischen Estadio Santiago Bernabeu.

Das sagt übrigens auch Tonis Bruder Felix, der am Montag bei ran in der Bundesliga Webshow zu Gast war: "Sie haben in dieser Saison oft genug bewiesen, dass in der Mannschaft eine unglaubliche Moral steckt."

Am Mittwochabend sind bei Real dann wieder die Routiniers um Karim Benzema, Modric und auch Toni Kroos gefragt. Und wer weiß, vielleicht gibt es von Bruder Felix vor dem Aufwärmen ja noch den ein oder anderen Tipp - auch wenn dieser behauptete, das seit 20 Jahren nicht mehr gemacht zu haben.

Max Bruns

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Champions League Spiele & Spieltag

Champions League 2021/2022 Gruppenphase 

Alle Teams

  • AC Mailand
  • Ajax Amsterdam
  • Atalanta
  • Atlético Madrid
  • Bayern München
  • Beşiktaş
  • Borussia Dortmund
  • BSC Young Boys
  • Chelsea FC
  • FC Brügge
  • Dynamo Kiew
  • FC Barcelona
  • FC Porto
  • FC Sheriff
  • Inter Mailand
  • Juventus Turin
  • Lille OSC
  • Liverpool FC
  • Malmö FF
  • Manchester City
  • Manchester United
  • Paris Saint-Germain
  • RB Leipzig
  • RB Salzburg
  • Real Madrid
  • Sevilla FC
  • Schachtar Donezk
  • SL Benfica
  • Sporting CP
  • VfL Wolfsburg
  • Villarreal CF
  • Zenit St. Petersburg