Der UEFA-Supercup in der Puskas-Arena in Budapest soll vor 20.000 Zuschauern... - Bildquelle: 2013 Getty ImagesDer UEFA-Supercup in der Puskas-Arena in Budapest soll vor 20.000 Zuschauern stattfinden. © 2013 Getty Images

Budapest - Aufgrund der kritischen Corona-Situation in Budapest hat sich der dortige Oberbürgermeister Gergely Karacsony dagegen ausgesprochen, den UEFA Supercup zwischen Champions-League-Sieger Bayern München und dem Europa-League-Gewinner FC Sevilla (Donnerstag, ab 21 Uhr im Liveticker auf ran.de) vor Zuschauern im Stadion auszutragen.

"Hätte ich die rechtlichen Möglichkeiten, das zu entscheiden, würde ich das Match hinter geschlossenen Toren stattfinden lassen", so der grün-liberale Politiker der oppositionellen Tageszeitung "Nepzava". "Die Verantwortung liegt bei denen, die die Entscheidungsgewalt haben", fügte Gergely Karacsony mit Blick auf die rechtsnationale Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban in Ungarn hinzu.

20.000 Zuschauer für Supercup im Stadion zugelassen

Der UEFA Supercup soll am Donnerstagabend in der Budapester Puskas-Arena stattfinden. Das Stadion in Budapest fasst rund 67.000 Zuschauer, beim Supercup sollen den Fans rund 30 Prozent der Plätze zur Verfügung stehen. Ministerpräsident Viktor Orban wird beim Spiel in der Puskas Arena, das bis zu 20.000 Fans besuchen dürfen, als Ehrengast erwartet.

Die UEFA sieht den Supercup als "Pilotprojekt" bei der Zuschauerrückkehr. Allerdings stuft das Robert Koch-Institut Budapest wegen der steigenden Corona-Zahlen als Risikogebiet ein, vom Auswärtigen Amt gibt es eine Reisewarnung. Das Bundesland Bayern hatte deshalb am Dienstag die Quarantäneregeln für Reiserückkehrer verschärft.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.