München - Ein überzeugender und torhungriger VfB Stuttgart bleibt mit Interimstrainer Michael Wimmer auch im DFB-Pokal klar auf Erfolgskurs. Außerdem zogen Union Berlin und Fortuna Düsseldorf in die nächste Runde ein. Das war der DFB-Pokal am Mittwoch-Abend. 

VfB Stuttgart mit Kantersieg gegen überforderte Arminia 

Ein überzeugender und torhungriger VfB Stuttgart bleibt mit Interimstrainer Michael Wimmer klar auf Erfolgskurs. Die Schwaben erreichten durch ein lockeres 6:0 (4:0) gegen das überforderte Zweitliga-Schlusslicht Arminia Bielefeld das Achtelfinale des DFB-Pokals.

Der VfB gewann nach der Entlassung von Pellegrino Matarazzo nach dem 4:1 gegen Bochum damit auch die zweite Partie mit dem vorherigen Assistenten Wimmer in der Verantwortung.

Pascal Stenzel brachte den dreimaligen Pokalsieger bei seinem Spaziergang vor 24.500 Zuschauern in der 20. Minute in Führung. Wataru Endo (24.), Luca Pfeiffer (29.) und Silas (40.) sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse gegen den erschreckend schwachen Bundesliga-Absteiger, der weiter tief in der Krise steckt. Pfeiffer (52.) und Serhou Guirassy (67.) legten nach.

Bundesliga-Tabellenführer Union Berlin auch im DFB-Pokal erfolgreich

Die Überflieger von Union Berlin dürfen weiter vom DFB-Pokaltriumph in der eigenen Stadt träumen.

Gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim gewann der Überraschungs-Tabellenführer der Bundesliga sein Zweitrundenspiel am Mittwoch abgeklärt und hochverdient mit 2:0 (1:0) und zog ohne Probleme ins Achtelfinale ein. Das Team von Trainer Urs Fischer ist nun seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen.

Tymoteusz Puchacz (7.) und Sven Michel (52.) schossen Union in die Runde der besten 16, die am 31. Januar und 1. Februar sowie am 7. und 8. Februar 2023 ansteht. Das Endspiel folgt am 3. Juni im Olympiastadion - der Heimstätte des Stadtrivalen Hertha BSC. Schon in der abgelaufenen Saison waren die Berliner bis in Halbfinale vorgestoßen, dort jedoch gegen den späteren Sieger RB Leipzig ausgeschieden.

Zweitligist Düsseldorf souverän im Achtelfinale 

Fortuna Düsseldorf hat ganz souverän das Achtelfinale des DFB-Pokals erreicht.

Der Pokalsieger von 1979 und 1980 gewann das Zweitliga-Duell bei Jahn Regensburg am Mittwoch verdient mit 3:0 (3:0) und überstand nach dürren Jahren wieder einmal die zweite Runde. Regensburg hatte in der ersten Runde den Bundesligisten 1. FC Köln im Elfmeterschießen ausgeschaltet. 

Diesmal aber war der SSV Jahn nahezu chancenlos. Kristoffer Peterson (5.), Dawid Kownacki (16.) und Emmanuel Iyoha (45.+1) entschieden das Spiel schon in der ersten Halbzeit für die gnadenlos effiziente Fortuna, die den Jahn in der Liga zu Hause 4:0 besiegt hatte.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien