- Bildquelle: Getty © Getty

München - Lionel Messi wurde am Montagabend zum siebten Mal der Ballon d'Or überreicht. Eine Auszeichnung, die in der Welt des Fußballs für so manches Fragezeichen sorgte, so war Bayern Münchens Stürmerstar Robert Lewandowski eigentlich als Favorit ins Rennen gegangen.

Ballon d'Or: Die Gründe für den Sieg von Lionel Messi

ran hat für Euch die Reaktionen zur Ballon-d'Or-Vergabe gesammelt.

Stefan Effenberg (Ex-Nationalspieler bei "T-Online"): "Lionel Messi hätte diesen Preis eigentlich zurückgeben müssen. Er hat ihn doch gar nicht nötig, nachdem er ihn sechsmal zu Recht und aufgrund fantastischer Leistungen bekommen hat. Für mich gehören beide Bundesliga-Stürmer in die Top drei. Lewandowski oder Jorginho hätten zwangsläufig gewinnen müssen, erst auf den folgenden Plätzen hätte ich Karim Benzema, Messi oder Cristiano Ronaldo erwartet. Wenn Journalisten abstimmen, kann es schon mal sehr speziell werden. Ich würde deshalb sehr dafür plädieren, den Modus der Abstimmung zu verändern und lieber die ehemaligen Gewinner des Ballon d‘Or über ihren Nachfolger abstimmen zu lassen." 

Jürgen Klopp (Teammanager FC Liverpool): "Man kann ihn immer Lionel Messi geben, für seine Karriere und sein Spiel. Aber wenn du ihn diesmal nicht Robert Lewandowski gibst, wann dann? [...] Es ist eine Journalisten-Wahl, oder nicht? Dann ist es eure Schuld."

Pini Zahavi (Lewandowskis Berater in der "tz"): "Ganz große Glückwünsche an Messi: ein beeindruckender Spieler und eine ewige Legende des Fußballs. Aber der Ballon d‘Or 2021 gehört nicht ihm. Nicht dieses Mal. Der Goldene Ball gehört Robert Lewandowski. Robert wurde zwar nicht beraubt, aber er ist der Mann, der ihn verdient hat."

Toni Kroos (Podcast Einfach mal Luppen): "Ich muss ja erstmal sagen, dass mich grundsätzlich individuelle Auszeichnungen überhaupt nicht interessieren. Aber wenn es die dann schon gibt, dann sollten sie auch gerecht sein. Und das ist in meinen Augen dieses Mal absolut nicht der Fall. Das kann man auch einfach mal so sagen, als jemand, der auch ab und zu über die Wiese läuft. Es steht in keinem Zweifel, dass Messi neben Ronaldo der Spieler dieser Dekade ist und Qualitäten hat, die andere nie haben werden. Aber dieses Mal muss man tatsächlich sagen, dass da andere davor stehen müssten. Wenn es diese Wahl schon gibt, dann müssen auch die absolut besten Einzelspieler da stehen und da bin ich in dem Fall anderer Meinung.

Das, was an der Wahl nicht stimmt, ist vor allem der erste Platz. Für mich wäre an der drei Jorginho, so wie es jetzt auch ausgefallen ist. Absolut in Ordnung für mich, weil er einfach alles gewonnen hat. Lewandowski auf zwei. Sicherlich hätte er auch bei mir auf die eins geschielt. Ich hätte da wirklich kaum Unterschiede zu Benzema gesehen. Beide sind absolute Weltklasse-Stürmer, aber für mich wäre Benzema die eins gewesen, wenn man wirklich den besten Einzelspieler des letzten Jahres gesucht hat, weil ich auch aus nächster Nähe mitansehen kann, was für ein überragender Fußballer er ist.

Iker Casillas (ehemals Real Madrid): "Es fällt mir immer schwerer, diese Ehrungen im Fußball nachzuvollziehen. Für mich ist Messi einer der fünf besten Spieler der Geschichte. Aber man muss schon in der Lage sein, die besten Spieler nach einer Saison aufzulisten. Das ist, verdammt noch mal, nicht so schwierig!"

Hasan Salihamidzic (Sportvorstand FC Bayern): "Gratulation an Lionel Messi zum Ballon d‘Or. Wir beim FC Bayern hätten diesen Titel aber auch Robert Lewandowski von Herzen gegönnt! Wir sind stolz, diesen Ausnahmespieler in unseren Reihen zu haben, der völlig zurecht zum Stürmer des Jahres gewählt wurde. Er ist ein Musterprofi und wird niemals nachlassen. Robert nimmt sich immer wieder neue Ziele vor - deshalb ist er einer der besten Spieler der Welt."

Oliver Kahn (Vorstandsvorsitzender FC Bayern): "Glückwunsch an Lionel Messi. Aber auch Robert Lewandowski hätte neben seiner Ehrung zum Stürmer des Jahres den Ballon d'Or genauso verdient gehabt, weil er seit Jahren jeden Tag absolut Herausragendes leistet."

Herbert Hainer (Präsident FC Bayern): "Der FC Bayern München gratuliert Lionel Messi zum Ballon d‘Or. Allerdings sind wir einmal mehr stolz auf Robert Lewandowski, denn er hätte es verdient gehabt, nach Gerd Müller, Franz Beckenbauer und Karl-Heinz Rummenigge der vierte Spieler in unserer traditionsreichen Vereinsgeschichte zu werden, der diesen Titel gewinnt. Robert zählt absolut in diese Riege der größten Spieler des FC Bayern und des Weltfußballs. Dass er als Stürmer des Jahres ausgezeichnet wurde, ist nach seinen vielen Toren in den vergangenen zwei Jahren hochverdient."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien