Robert Lewandowski wurde erstmals seit fast zehn Jahren vom Platz gestelltRobert Lewandowski wurde erstmals seit fast zehn Jahren vom Platz gestellt

Madrid - Mit einer gelb-roten Karte musste Robert Lewandowski in der 31. Minute den Rasen im Spiel zwischen dem FC Barcelona und CA Osasuna (2:1) verlassen. Durch den Platzverweis ist der Pole für die nächste Partie gesperrt - allerdings steht auch eine längere Auszeit im Raum. 

Denn "Lewy" deutete beim Verlassen des Feldes mehrfach auf die Nasenspitze, der Unparteiische fasste dies wohl als Beleidigung auf und notierte es, laut "Bild"-Informationen, als "missbilligende Geste" im Spielbericht. 

Sollte der spanische Verband diese Aktion als Verachtung oder Respektlosigkeit gegenüber dem Schiedsrichter auslegen, greift Artikel 124 der Disziplinar-Ordnung. Dieser Artikel besagt, dass eine solche Aktion mit bis zu drei Spielen Sperre (oder einem Monat Sperre) geahndet werden kann.

Xavi kritisiert Schiedsrichter 

Barca-Trainer Xavi zeigte kurz nach der Partie wenig Verständnis für den Platzverweis. "Der Platzverweis war meiner Meinung nach eine schlechte Entscheidung. Was ich sage, zählt nicht. Die Meinung, die zählt, ist die des Schiedsrichters. Er wird sich auch heute nicht äußern. Ich denke, er sollte hierher kommen und sich erklären, denn für uns steht viel auf dem Spiel."

Ohne den früheren Torjäger des deutschen Meisters Bayern München drehte Barca die Begegnung im zweiten Durchgang durch Treffer von Pedri (48.) und Raphinha (85.).

David Garcia hatte die Hausherren gegen die Mannschaft des deutschen Nationaltorhüters Marc-Andre ter Stegen früh in Führung gebracht (6.). Barcelona hat an der Spitze durch seinen Erfolg vorläufig fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger und Titelverteidiger Real Madrid, der erst am Donnerstag gegen den FC Cadiz antritt.

Pique liefert sich Wortgefecht und sieht die Rote Karte

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit platzten auch die Hoffnungen des Gäste-Anhangs auf ein Zugabespiel ihres am vergangenen Wochenende zurückgetretenen Idols Gerard Pique.

Der überraschend nochmals als Reservist nominierte Ex-Weltmeister sah nach einem Wortgefecht mit dem Schiedsrichter außerhalb des Feldes die Rote Karte. Für die Barca-Legende war dies ein unwürdiger Abgang, weil das sein letztes Spiel für Barcelona war. 

Mitspieler Pedri nahm Pique in Schutz: "Wenn etwas im Leben ungerecht ist, protestiert man. So etwas passiert dann eben." Pique wurde durch die Rote Karte um seinen letzten Einsatz für Barcelona gebracht.

Xavi sagte nach dem Spiel: "Ich wollte ihn bringen, aber am Ende hatte er in der Halbzeit Rot kassiert. Das war das Ergebnis der aufgeheizten Stimmung in dem Moment. Wir wurden wieder benachteiligt und nicht nur Gerard hat so reagiert, sondern wir alle."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien