- Bildquelle: imago images/Shutterstock © imago images/Shutterstock

München - 35 Millionen Euro.

So viel zahlte der FC Bayern 2016 für Renato Sanches. Mit im Paket beim damals 18-jährigen "Golden Boy"-Gewinner: jede Menge Erwartungen.

Das portugiesische Talent von Benfica Lissabon war der große Hoffnungsträger im Mittelfeld. Doch nach drei enttäuschenden Saisons trennten sich die Wege bereits wieder.

Es sollte für Sanches der Beginn eines steilen Aufstiegs werden.

Hoffnungsträger wird zum Flop 

Insgesamt stand er in allen Wettbewerben 53 Mal für den FCB auf dem Rasen. Klingt erstmal gar nicht übel für zwei Spielzeiten beim FCB, doch dabei handelte es sich meist um Kurzeinsätze unter den Trainern Carlo Ancelotti und Nico Kovac. 

Die Saison 17/18 verbrachte der Youngster erst gar nicht in der Bundesliga, sondern wurde nach England zum FC Swansea ausgeliehen. Sanches sollte zu mehr Spielpraxis kommen und ein Jahr später dann endgültig in München einschlagen, so die Hoffnung der Bayern-Bosse.

Doch auch der Plan ging schief. Den Großteil seiner Zeit in Swansea hatte der Portugiese mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen und kam somit nicht auf die erhoffte Spielzeit. Dennoch holte man ihn im Sommer 2018 wieder zurück nach München und wartete nun auf den erhofften Entwicklungssprung. 

Doch dieser blieb aus. Auch unter Nico Kovac konnte Sanches sich nicht wirklich auszeichnen. Somit wurde er 2019 schließlich für 20 Millionen Euro zum OSC Lille verkauft. 

Bayern-Abgang als Dosenöffner?

Und dieser Wechsel wirkte wie eine Befreiung.

Denn in der Ligue 1 zeigte der 23-Jährige endlich, was man sich in München von ihm erhofft hatte. Sanches bekam nun die ersehnten Einsatzzeiten und zahlte das Vertrauen mit starken Leistungen zurück. Schon in seiner ersten Saison beim LOSC steuerte er drei Treffer und eine Vorlage bei. Lille beendete die Spielzeit auf Rang vier. 

Doch die zweite Saison sollte nochmal einen draufsetzen. Unter Coach Christophe Galtier gelang dem Verein das für unmöglich Gehaltene: Lille stieß die übermächtige Millionen-Truppe aus Paris vom Thron und krönte sich in der Saison 20/21 zum französischen Meister.

 

Sanches hatte mit seinen bärenstarken Leistungen (darunter ein Tor und drei Vorlagen) maßgeblichen Anteil an dem Erfolg und das, obwohl ihn eine Muskelverletzung von November bis Januar außer Gefecht setzte. 

Interesse von europäischen Top-Klubs

Auch in der Nationalmannschaft ist er mittlerweile zu einer festen Größe in der Zentrale gereift und hat bei der EM weitere Begehrlichkeiten in Europas Top-Ligen geweckt. 

Zwar ist der 23-Jährige offiziell noch bis 2023 in Lille angestellt, dennoch sollen bereits mehrere große Vereine ihre Fühler nach ihm ausgestreckt haben. Die Spur führte hierbei zunächst nach England, wo der FC Liverpool und der FC Arsenal ihr Interesse bekundet haben sollen. 

Nun soll sogar der FC Barcelona an einer Verpflichtung arbeiten. Die Katalanen wollen den Mittelfeldspieler offenbar für die kommende Saison ausleihen und danach fest verpflichten, berichtet die spanische Zeitung "AS". 

Derweil müssen sich die Bayern nun wohl die Frage stellen, wo die Fehler im Umgang mit Sanches lagen und warum die Leistungsexplosion fast zeitgleich mit seinem Weggang aus München begonnen hat. 

Vincent Krötki

Du willst die wichtigsten Olympia-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

EM-Spielplan

11.06.2021
12.06.2021
13.06.2021
14.06.2021
15.06.2021
16.06.2021
17.06.2021
18.06.2021
19.06.2021
20.06.2021
21.06.2021
22.06.2021
23.06.2021
26.06.2021
27.06.2021
28.06.2021
29.06.2021
02.07.2021
03.07.2021
06.07.2021
07.07.2021
11.07.2021

EM-News

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien