Bierhoff: Sprechen Flick nicht aktiv an - Bildquelle: AFPSIDRONNY HARTMANNBierhoff: Sprechen Flick nicht aktiv an © AFPSIDRONNY HARTMANN

Frankfurt am Main (SID) - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bleibt trotz der Abschiedsankündigung von Hansi Flick bei der Suche nach einem neuen Bundestrainer bei seiner Linie. "Auch in diesem Fall gilt: Solange ein Trainer in einem laufenden Vertragsverhältnis ist ? und das ist nach meinem Verständnis bei Hansi Flick und dem FC Bayern nach wie vor der Fall ?, sprechen wir ihn aktiv nicht an", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff dem kicker.

Dass Flick, der seinen Vertrag beim Rekordmeister Bayern München zum Saisonende auflösen möchte, "beim DFB eine riesige Wertschätzung genießt, ist ja keine Überraschung", sagte Bierhoff. Verbandspräsident Fritz Keller unterstützte dessen Aussagen erneut: "Wir haben gesagt, dass wir keinen Trainer aus einem vorhandenen Vertrag rausholen. Daran hat sich nichts geändert."

Bei der Suche nach einem Nachfolger des nach der EM im Sommer scheidenden Joachim Löw will sich der DFB im "Laufe des Prozesses nicht zu jedem einzelnen Namen äußern", sagte Bierhoff. Der Plan sei es, "dem DFB-Präsidium rund um die EM einen Nachfolger vorzuschlagen". Flick, der in München einen Vertrag bis 2023 besitzt, hatte 2014 als Co-Trainer von Löw den WM-Titel gewonnen.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien