Sorg (l.) vertrat Löw in zwei Spielen - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDSorg (l.) vertrat Löw in zwei Spielen © PIXATHLONPIXATHLONSID

Mainz - Ersatz-Bundestrainer Marcus Sorg freut sich auf die Rückkehr seines Chefs Joachim Löw. "Der Bundestrainer ist derjenige, der vorangeht und an dem sich alle orientieren und festhalten. Er hat gefehlt. Deswegen sind alle froh, wenn er bald wieder gesund und wieder bei uns sein wird", sagte Sorg nach dem 8:0 (5:0)-Kantersieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation gegen Estland in Mainz.

Sorg hatte Löw nach dessen Sportunfall für zehn Tage erfolgreich vertreten. Mit sechs Punkten und 10:0 Toren hat er Löws Vorgaben voll erfüllt. "Ich bin schon erleichtert. Es war schon ein gewisser Druck da", sagte Sorg, der aber nichts von einer Rekordbilanz als Bundestrainer wissen möchte: "Ich gehe nicht in die Geschichte ein. Ich bin kein Bundestrainer."

Löw wird die Mannschaft im nächsten EM-Qualifikationsspiel am 6. September in Hamburg gegen die Niederlande wieder betreuen. "Es schmerzt ihn, nicht hier zu sein. Im September wird er es dann wieder mit voller Kraft sein", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Länderspiele

EM Qualifikation

EM Qualifikation Gr. C