Schult stand 2019 zuletzt im Tor der Nationalmannschaft - Bildquelle: AFP/SID/LOIC VENANCESchult stand 2019 zuletzt im Tor der Nationalmannschaft © AFP/SID/LOIC VENANCE

Harsewinkel (SID) - Nationaltorhüterin Almuth Schult darf sich auf ihr erstes Länderspiel seit fast drei Jahren freuen. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg kündigte an, dass die 31-Jährige im WM-Qualifikationsspiel in Serbien am Dienstag (16.00 Uhr/ZDF) anstelle von Stammkeeperin Merle Frohms (Eintracht Frankfurt) im Tor stehen wird.

"Wenn alles normal läuft, wird Almuth im zweiten Spiel spielen", sagte Voss-Tecklenburg vor dem Duell mit Portugal am Samstag (16.10 Uhr/ARD) in Bielefeld. Die Olympiasiegerin von 2016 sollte nach Schulter-OP und langer Babypause eigentlich beim Arnold Clark Cup im Februar in England zum Einsatz kommen, ein Corona-Ausbruch beim VfL kam dazwischen.

Vor der EM in England (6. bis 31. Juli) darf sich die Wolfsburgerin wieder beweisen. "Ich möchte das Gefühl haben, wie Almuth mit der Mannschaft agiert", sagte die Bundestrainerin über Schult, die beim WM-Viertelfinal-Aus 2019 gegen Schweden (1:2) ihr 64. und bislang letztes Länderspiel bestritten hat.

Die Zwillingsmutter Schult wird nach der Saison in die USA wechseln, um sich in Los Angeles dem neu gegründeten Angel City FC in der Profiliga NWSL anzuschließen. Es sei "großartig", dass Schult in so ein "neues Abenteuer mit der gesamten Familie" starten könne, meinte Voss-Tecklenburg: "Ich freue mich für jede Spielerin, die etwas Besonderes in ihrer Karriere erlebt."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien