Nach dieser Szene war für Joao Felix Feierabend. - Bildquelle: imago images/NurPhotoNach dieser Szene war für Joao Felix Feierabend. © imago images/NurPhoto

Madrid/München - Atletico Madrid ist gegen Athletic Bilbao nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Und doch lieferte die Partie gleich zwei Aufreger. 

Mega-Talent Joao Felix wurde in der 60. Minute eingewechselt, blieb aber nur für 18 Minuten in der Partie. In der 78. Minute wurde der Portugiese von Gegenspieler Unai Vencedor gehalten, geriet dabei aus dem Gleichgewicht und traf den Bilbao-Spieler mit der Hand im Gesicht. 

Der Unparteiische der Partie, Gil Manzano, entschied zwar auf Freistoß für Atletico, zeigte Felix aber auch die Gelbe Karte.

Der 21 Jahre alte Portugiese zeigte dem Referee daraufhin den Vogel. Die Konsequenz: Gelb-Rot.

Umstrittener Schlusspfiff bei Atletico

In der Folge blieb es beim 0:0, bis in die Schlusssekunden hinein. Atletico-Keeper Jan Oblak schlug den Ball nach einer abgewehrten Ecke schnell ab und Offensivspieler Yannick Carrasco wäre wohl alleine aufs Tor zugelaufen, doch Referee Manzano pfiff bereits ab, als der Ball noch in der Luft war. Eine zumindest unglückliche Entscheidung des Schiedsrichters. 

Trotz des Remis bleibt Atletico mit nunmehr elf Punkten an der Tabellenspitze. Real Madrid und der FC Valencia können allerdings noch vorbeiziehen. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien