- Bildquelle: Imago © Imago

Barcelona/München - In einem Interview mit der vereinseigenen Homepage hat Ronald Koeman, Trainer des FC Barcelona, die abgelaufene Transferperiode der Blaugrana zusammengefasst.

Dabei hat der Niederländer vor allem seinen Landsmann und neuen Schützling Luuk de Jong ausführlich gelobt.

"Barca hatte noch nie einen Stürmer wie de Jong"

Obwohl de Jong erst am letzten Tag der Transferperiode leihweise vom FC Sevilla verpflichtet wurde, stand der Angreifer schon lange auf dem Zettel Koemans: "Er wurde schon seit Anfang August in Betracht gezogen. Ich wollte einen anderen Stürmer als die, die wir haben, und ich dachte an ihn, weil ich ihn gut kenne", so Koeman.

"Ich habe mich sogar gefragt, wie es möglich ist, dass Barça noch nie einen Stürmer wie Luuk hatte", fuhr Koeman fort.

Besonders glücklich ist er über die neue Variabilität im eigenen Spiel, die de Jong Barca verleiht: "Er gibt uns verschiedene Möglichkeiten, vor allem in der Luft, bei Freistößen und Ecken. Wir können mit ihm direkter spielen. Ich bin glücklich über seine Verpflichtung."

Abgänge von Emerson und Griezmann "nicht einfach"

Neben Luuk de Jong sprach Koeman auch über die weiteren Transferaktivitäten des Klubs, so auch über Emerson Royal und Antoine Griezmann.

Emerson, der vor wenigen Wochen erst von Betis Sevilla verpflichtet und mittlerweile zu den Tottenham Hotspur regelrecht verschifft wurde, sagte zuletzt: "Sie haben mich mit sehr netten Worten rausgeschmissen. Es gab bessere Möglichkeiten, die Dinge zu regeln."

Koeman verteidigte Barcelona nun: "Es war nicht einfach. Ich habe dem Verein gesagt: Wenn das Geld wichtig ist, können sie Emerson verkaufen, denn wir haben Dest, Mingueza und sogar Sergi Roberto. Ich habe mich nicht in den Weg gestellt."

In die gleiche Kerbe schlägt der 58-Jährige bei Antoine Griezmann, der zu Atletico Madrid verliehen wurde: "Bei ihm war es das gleiche Problem mit dem Zusatz, dass es am Deadline Day passierte, mit sehr wenig Zeit, eine Lösung zu finden. Das war nicht gut. Griezmann hatte einen großen Vertrag, und wenn er ging, würde das dem Verein finanziell helfen. Aus diesem Grund habe ich seinen Abgang akzeptiert", erklärte der Cheftrainer.

Depay soll Schlüsselrolle einnehmen

Schlussendlich sprach er auch über seine aktuelle Mannschaft. Dort soll vor allem Memphis Depay, der in den ersten Wochen der neuen Saison seine Klasse bereits mehrfach unter Beweis gestellt hatte, eine zentrale Rolle einnehmen.

"Er hat etwas, das für den Erfolg hier unerlässlich ist: Persönlichkeit und Charakter. Er ist anders als andere", schwärmt Koeman vom Nationalspieler der Niederlande, der zuletzt beim 6:1 gegen die Türkei einen Dreierpack erzielte.

Dass er als Nachfolger von Lionel Messi gehandelt wird, belastet den 27-Jährigen nicht. "Die Herausforderung, hier zu sein, motiviert ihn sehr", so Koeman.

Am kommenden Wochenende reist der FC Barcelona zum ehemaligen Arbeitgeber von Luuk de Jong, dem FC Sevilla. Am ersten Spieltag der Champions League kommt der FC Bayern ins Camp Nou. Die ersten entscheidenden Wochen der Saison haben also begonnen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien