Neymar spielte bis 2017 für den FC Barcelona - Bildquelle: ImagoNeymar spielte bis 2017 für den FC Barcelona © Imago

München - Spannende Enthüllung von "El Mundo". Das spanische Medium hat eine Mail eines früheren Barca-Führungsmitgliedes veröffentlicht. Darin zu lesen: Hintergründe zum PSG-Wechsel von Neymar im Jahr 2017.

Am 3. Juli 2017, also drei Tage vor dem Wechsel des Brasilianers in die französische Hauptstadt, soll Raul Sanllehi - von 2008 bis 2018 Direktor Profifußball bei den Katalanen - die Mail versendet haben.

Darin geht es zunächst um ein Treffen mit Neymars Vater. "Ich habe heute einen wütenden Mann getroffen, der in Kriegsstimmung ist. Er ist sauer auf den Verein", formulierte Sanllehi.

Der Grund: Neymars Unterschrift-Bonus, der bei einer Vertragsverlängerung im Jahr zuvor vereinbart wurde, war an die Öffentlichkeit gelangt. Insgesamt ging es dabei um 64,4 Millionen Euro, fast 44 Millionen waren allerdings noch ausstehend.

"Viele persönliche Probleme" bei Neymar?

In Bezug auf den Vater des Offensivkünstlers schrieb der frühere Offizielle: "Seit Wochen zeigt er mir, dass er versucht, seinen Sohn zu überzeugen, nicht den Fehler zu machen, zu PSG zu gehen. (...) Ich bin mir in diesem Fall absolut sicher, dass er mir gezeigt hat, dass er auf unserer Seite war."

Und weiter: "Er hat nie mehr Geld verlangt, er hat mich wiederholt nach Hilfe gefragt und mich gebeten, persönlich mit seinem Sohn zu sprechen. In den vorherigen fünf Verhandlungen ließ er mich nie alleine mit ihm."

Das Problem in den Verhandlungen war demzufolge Neymar selbst, beziehungsweise "der Kopf des Spielers. Er ist in einem schlechten Zustand, er hat viele persönliche Probleme, er ist sehr verwirrt und verletzlich. Deshalb dachte er fälschlicherweise, dass er auch vor seinen Problemen wegrennen könnte, indem er Barcelona verlässt, obwohl er sich seinen Problemen eigentlich hätte stellen müssen."

So habe Sanllehi "immer wieder persönlich mit ihm gesprochen, ich habe ihn mehrmals zum Weinen gebracht, und er hat mir mehr als einmal bestätigt, dass er nicht mehr weiterwisse."

Vater von Neymar beschuldigte Barca

Die Situation zum Explodieren brachte am Ende ein Vertrauensbruch mit dem Vater des Fußballers.

"Ich hatte in den letzten Wochen viele Probleme mit dem Vater. Ich habe Stunden über Stunden mit ihm gesprochen. Ich kann euch versichern, dass er bis auf die letzten zwei oder drei Tage auf unserer Seite war. Dann fühlte er sich fälschlicherweise und zu Unrecht hintergangen, als die Angelegenheit um den noch nicht gezahlten Vertrags-Bonus veröffentlicht wurde. Er verstand das so, dass der Verein dies geleakt hatte, um Druck auf Neymar und ihn aufzubauen, er nahm das sogar als Drohung wahr."

Dies sei der Punkt gewesen, an dem Barca die Kontrolle über die Situation verlor. So habe man zwar erklärt, dass der Bonus von keinem Barca-Mitarbeiter geleakt wurde, "aber er hat mir gesagt, dass es wie mit dem Furz im Aufzug sei, in dem nur man selbst und eine andere Person sei. Die andere Person hat gefurzt. Von diesem Punkt an versuchte er mich zu überzeugen, dass es nicht angemessen sei, zu versuchen, seinen Sohn zu behalten."

Wenig später wechselte Neymar zu Paris Saint-Germain.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien