Bento verfolgt das Spiel gegen Portugal von der Tribüne - Bildquelle: AFP/SID/JUNG YEON-JEBento verfolgt das Spiel gegen Portugal von der Tribüne © AFP/SID/JUNG YEON-JE

Doha (SID) - Südkoreas Fußball-Nationaltrainer Paulo Bento will beim WM-Duell mit seinem Heimatland Portugal beide Hymnen mitsingen. "Ich empfinde für beide Länder sehr viel - daher werde ich auch bei der portugiesischen Hymne singen. Ich bin als Portugiese geboren und werde als Portugiese sterben. Ich bin stolz auf meine Nationalität, das erscheint mir nur logisch", sagte der 53-Jährige am Donnerstag in Doha.

Auf der Bank wird Bento am Freitag (16.00 Uhr MEZ/MagentaTV) allerdings nicht Platz nehmen. Der Coach hatte nach Südkoreas 2:3-Niederlage gegen Ghana als erster Trainer der WM-Geschichte Rot gesehen, weil er Schiedsrichter Anthony Taylor auf dem Rasen angeschrien hatte. Der Referee hatte die Südkoreaner den letzten Eckball nicht mehr ausführen lassen.

Gegen Portugal vertraut Bento daher ganz auf seine Assistenten. "Das wird kein Problem. Bevor wir zum Stadion kommen, werde ich das letzte Mal Kontakt zu den Spielern haben. Wir bereiten die Begegnung so gut wie möglich vor", so Bento.

Südkorea braucht zwingend einen Sieg für den dritten Achtelfinaleinzug der WM-Geschichte. Portugal ist bereits für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

Schon bei der WM 2002 waren beide Teams in einem denkwürdigen Spiel aufeinandergetroffen. Bento stand auf dem Platz, als Portugal durch ein 0:1 gegen den Co-Gastgeber überraschend das Achtelfinale verpasste. Sowohl Joao Pinto als auch Beto flogen damals vom Platz - Pinto boxte Schiedsrichter Angel Sanchez aus Argentinien sogar in den Magen und wurde für sechs Monate gesperrt.

Bento hat dennoch gute Erinnerungen an die Partie. "Das war mein letztes Länderspiel und das Ende einer Reise. Daher war ich stolz, ganz unabhängig vom Ergebnis", sagte er am Donnerstag.

WM 2022: Wie sehen die Viertelfinals bei der WM 2022 aus?

Am 9. und 10. Dezember finden die Viertelfinals der WM 2022 statt. Hier geht es zum Spielplan.

Die Viertelfinals im Überblick:

9. Dezember:

16:00 Uhr: Kroatien vs. Brasilien - im Liveticker

20:00 Uhr: Niederlande vs. Argentinien - im Liveticker

10. Dezember:

16:00 Uhr: Marokko vs. Portugal - im Liveticker

20:00 Uhr: England vs. Frankreich - im Liveticker


In welchen Stadien findet die WM 2022 statt?

Bei der WM 2022 wird in acht Stadien gespielt, wobei vier davon in der Hauptstadt Doha stehen. Dabei wurden die Stadien komplett neu gebaut. Die meisten Stadien sollen nach der WM für gesellschaftliche Zwecke genutzt werden und nur einige für den Sport. Das größte Stadion ist das Lusail Iconic Stadion, welches mit 80.000 Plätzen auch das WM-Finale austragen wird. Die weiteren Stadien bieten Platz für 40.000 bis 60.000 Zuschauer.

Das sind die WM-Stadien 2022 Überblick:

Al-Bayt Stadium
Kapazität: 60.000 -Standort: Al-Khor - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020
Al-Rayyan Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan -Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2019

Al-Thumama Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Al-Wakrah Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2019

Khalifa International Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2017

Ras Abu Aboud Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Qatar Foundation Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020


Wann findet das WM-Finale in Katar statt?

Am 18. Dezember wird das Finale bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgetragen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Lusail Iconic Stadium.


Warum ist die WM 2022 im Winter?

Ursprünglich sollte die WM 2022 wie jede andere Weltmeisterschaft im Sommer ausgetragen werden. Durch die hohen Temperaturen im Gastgeberland Katar entschied die FIFA sich, dass die WM 2022 erstmals im Winter stattfindet. 


WM 2022 Katar

WM 2022 1/2 Finale

WM News