München - Nach der Niederlage gegen Japan im Auftaktspiel stand die deutsche Nationalmannschaft gegen Spanien bereits mit dem Rücken zur Wand. Dank einer Energieleistung und einem glücklichen Händchen bei den Wechseln von Bundestrainer Hansi Flick darf die DFB-Elf weiter vom Achtelfinale träumen. 

Nach dem 1:1 gegen Turnier-Mitfavorit Spanien machte sich bei Spielern und Trainer im ZDF-Interview Stolz und Erleichterung breit. 

Bundestrainer Hansi Flick: "Die Mannschaft hat bedingungslos gefightet. Deshalb Kompliment an die Mannschaft. Aber wir haben erst einen Schritt gemacht. Wir müssen den nächsten noch machen gegen Costa Rica. Das ist unser Ziel."

...über Torschütze Füllkrug und die Chancenverwertung: "Deshalb ist er auf dem Platz. Er ist mit zehn Toren Spitzenreiter in der Bundesliga. Er macht das sehr gut. Mit welcher Entschlossenheit er abzieht, das hat uns gut getan. Doch wir haben noch eine Riesenchance danach gehabt. Da müssen wir uns einfach belohnen. Dann nochmal zum Schluss das zweite Tor zu machen. Daran müssen wir arbeiten. Mit dem Selbstvertrauen kommt dann auch die Überzeugung vor dem Tor."

...über die Stimmung in der Mannschaft: "Wir haben ein gutes Miteinander und darauf kommt es an. Es ist gigantisch, was die Mannschaft heute geleistet hat. Ich bin stolz. Auch nach dem Rückstand haben wir eine gute Mentalität gezeigt."

Niclas Füllkrug: "Jetzt nicht durchdrehen"

Niclas Füllkrug: "Es war wichtig für's Gefühl, dass wir einen Punkt geholt haben. Wir haben noch Luft nach oben und haben noch die Möglichkeit, in die nächste Runde zu kommen. Wir müssen jetzt auch nicht durchdrehen. Es ist nur ein 1:1, kein Sieg. Aber wir können mit einem guten Gefühl ins letzte Spiel gehen und hoffen, dass alles gut ausgeht."

Manuel Neuer: "Wir haben diesen Fight angenommen. Großes Kompliment an unsere Verteidigung. Der ganze Verbund von vorne bis hinten hat alles gegeben, dass wir gut verteidigen. Nach dem Rückstand haben wir den Kopf nicht in den Sand gesteckt, sondern weiter an uns geglaubt. Die Einwechselspieler haben ihr Bestes gegeben. Das Wichtige ist, wir leben noch."

Leon Goretzka: "Große Leidenschaft heute. Wir wussten vor dem Spiel, dass es immer wieder Phasen geben wird, wo wir leiden müssen. Das haben wir angenommen. Das Gegentor zu bekommen, nachdem wir schon selbst Chancen hatten und nah am 1:0 waren, ist sehr schwierig zu verkraften. Dann nochmal wieder zu kommen, erfordert schon eine große Mentalität. (...) Es war in vielen Dingen der Schritt in die richtige Richtung. Man hat gemerkt, dass Zweikämpfe abgefeiert wurden. Wenn David Raum links einen abgegrätscht hat, dann war die Bank da. Ich hoffe, dass bei allen die Erkenntnis da ist, dass es nur so funktionieren kann. Egal, was man für eine Qualität im Kader hat."

Thomas Müller: "Wille und Teamgeist"

Joshua Kimmich: "Zum Glück haben wir da Unentschieden noch geschossen. Vom Gefühl war es schon so, dass Spanien mehr vom Spiel hatte. Wir wussten vorher, dass wir viel laufen müssen, dass wir auch leiden werden, weil sie ein super Positionsspiel haben. Aber gefühlt hatten wir dann doch die besseren Chancen, auch noch mit dem Abseitstor. Mit ein bisschen Glück können wir es vielleicht sogar gewinnen.

Aber am Ende geht das Unentschieden in Ordnung. Es war auf jeden Fall eine Steigerung. Das Engagement hat gepasst. Spielerisch war es phasenweise ok, phasenweise waren wir zu wenig am Ball. Da haben wir es nicht geschafft, den Ball über drei, vier Stationen zu halten. Aber wir hatten interessante Ballgewinne, wo auch ein bisschen mehr hätte rausspringen können."

Thomas Müller: "Wir haben kräftemäßig alles in die Waagschale geworfen. Spielerisch war es jetzt nicht immer die sauberste Klinge von uns. Aber es war eine Energieleistung. Und man hat der Mannschaft angesehen, wovon immer gesprochen wird: Wille und Teamgeist. Wir sind immer noch in der Situation, dass wir ins Achtelfinale kommen können. Trotz der Niederlage im ersten Spiel gegen die Japaner. Natürlich auch ein Dank an Costa Rica."

...über Füllkrugs Treffer: "Das hat er die letzten Tage auch angekündigt. Ein unglaubliches Tor, er ist auch ein unglaublich geiler Typ."

WM 2022: Wie sehen die Viertelfinals bei der WM 2022 aus?

Am 9. und 10. Dezember finden die Viertelfinals der WM 2022 statt. Hier geht es zum Spielplan.

Die Viertelfinals im Überblick:

9. Dezember:

16:00 Uhr: Kroatien vs. Brasilien - im Liveticker

20:00 Uhr: Niederlande vs. Argentinien - im Liveticker

10. Dezember:

16:00 Uhr: Marokko vs. Portugal - im Liveticker

20:00 Uhr: England vs. Frankreich - im Liveticker


In welchen Stadien findet die WM 2022 statt?

Bei der WM 2022 wird in acht Stadien gespielt, wobei vier davon in der Hauptstadt Doha stehen. Dabei wurden die Stadien komplett neu gebaut. Die meisten Stadien sollen nach der WM für gesellschaftliche Zwecke genutzt werden und nur einige für den Sport. Das größte Stadion ist das Lusail Iconic Stadion, welches mit 80.000 Plätzen auch das WM-Finale austragen wird. Die weiteren Stadien bieten Platz für 40.000 bis 60.000 Zuschauer.

Das sind die WM-Stadien 2022 Überblick:

Al-Bayt Stadium
Kapazität: 60.000 -Standort: Al-Khor - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020
Al-Rayyan Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan -Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2019

Al-Thumama Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Al-Wakrah Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2019

Khalifa International Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2017

Ras Abu Aboud Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Qatar Foundation Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020


Wann findet das WM-Finale in Katar statt?

Am 18. Dezember wird das Finale bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgetragen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Lusail Iconic Stadium.


Warum ist die WM 2022 im Winter?

Ursprünglich sollte die WM 2022 wie jede andere Weltmeisterschaft im Sommer ausgetragen werden. Durch die hohen Temperaturen im Gastgeberland Katar entschied die FIFA sich, dass die WM 2022 erstmals im Winter stattfindet. 


WM 2022 Katar

WM 2022 1/2 Finale

WM News