München – Der Flitzer aus dem Spiel zwischen Portugal gegen Uruguay ist wieder auf freiem Fuß.

"Ich bin frei, und es gibt keine rechtlichen Folgen für mich", schrieb der Italiener Mario Ferri am Dienstagmittag bei Instagram, nachdem er zuvor kurzzeitig in Gewahrsam genommen worden war.

Zuvor hatte bereits das italienische Außenministerium die Freilassung bestätigt. "Nach einem kurzen Arrest wurde der Mann von den Behörden ohne weitere Konsequenzen freigelassen", teilte das Ministerium auf "AFP"-Anfrage mit.

Ferri macht auf mehrere Ding aufmerksam

Ferri trug bei seiner Aktion ein Superman T-Shirt mit der Aufschrift "Save Ukraine" sowie auf der Rückseite "Respect for Iranian Woman" und hatte dazu eine Regenbogen-Fahne in der Hand. Viel zu sehen war von ihm im Fernsehen aber nicht. 

Der iranische Schiedsrichter Alireza Faghani legte die Fahne vor einer Werbebande ab, dann schnappte sie sich ein Ordner und brachte sie durch denselben Ausgang aus dem Innenraum, durch den auch der Fan geführt wurde.

WM 2022: Kritik von ARD-Kommentator Bartels

"Jeder weiß doch, dass etwas passiert ist. Es wirkt geradezu grotesk, wenn es von der Regie nicht gezeigt wird", sagte ARD-Kommentator Tom Bartels während der Übertragung, nachdem der Flitzer in der 51. Minute nur kurz durch das Bild gelaufen war und dann von der Regie mit Nichtachtung gestraft wurde. "Wir waren uns bewusst, dass so etwas passieren kann. Das ist dann aber Zensur und das hat die FIFA nicht nötig."

 

Man muss aber dazu sagen, dass diese Zensur die übliche Praxis bei diesen Übertragungen ist. Flitzer werden grundsätzlich nicht im Bild gezeigt, nicht erst bei dieser WM in Katar.

Mario Ferri: Flitzer bei WM 2022: "Der Falke"

Doch so unbekannt wie er auf dem ersten Blick schien, ist Ferri gar nicht. Er fiel in der Vergangenheit bereits öfter durch ähnliche aktivistische Aktionen auf - darunter auch bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Auf Ferris Instagram-Kanal - wo er sich selbst "Il Falco", also den Falken nennt - war zu sehen, dass er sich beim Spiel zwischen Portugal und Uruguay im Stadion befunden hat und relativ nah am Spielfeldrand einen Platz hatte.

Der 35-Jährige ist selbst Fußballer lief unter anderem für SP Tre Fiori aus San Marino in der Conference League auf.

Mario Ferri wurde 2010 in Abu Dhabi verhaftet

Ferri ist in seiner Heimat kein Unbekannter: Ende 2010 war er in Abu Dhabi verhaftet worden, als er beim Finale der Klub-WM den Rasen stürmte - mit der Botschaft "Free Sakineh" auf dem Shirt, in Anlehnung an eine iranische Frau, der die Todesstrafe durch Steinigung drohte.

Bei der WM 2014 in Brasilien rannte er während des Spiels zwischen Belgien und den USA auf den Rasen, auf seinem Superman-Shirt stand "Rettet die Kinder der Favelas".

Zuletzt half er Frauen und Kindern aus der Ukraine bei der Flucht nach Polen.

Auf seinem Instagram-Account nahm Ferri auch noch einmal Stellung zu seiner Aktion. "Die Welt muss sich verändern. Wir können es gemeinsam mit starken Gesten tun, die von Herzen kommen, mit Mut", schrieb er und fügte an: "Die Regeln zu brechen, wenn du es für einen guten Zweck tust, ist nie ein Verbrechen."

WM 2022: Neves sorgte sich um Flitzer

Nach dem Spiel, das Portugal 2:0 gewann, betonte Portugals Ruben Neves (25), dass er sich um den WM-Flitzer sorge. "Ich hoffe, dem Jungen passiert nichts. Wir alle haben seine Botschaft verstanden, die ganze Welt hat sie verstanden", sagte Neves nach dem 2:0 (0:0) gegen Uruguay.  

Das Turnier in Katar ist vor allem wegen der Lage der Menschenrechte in dem Golfemirat das umstrittenste in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften. Unter anderem ist Homosexualität in Katar unter Strafe gestellt.

WM 2022: Regenbogen-Symbole auf den Zuschauerrängen erlaubt

Die Kapitäne von sieben europäischen Mannschaften um DFB-Spielführer Manuel Neuer hatten beabsichtigt, bunte "One Love"-Armbinden gegen Diskriminierung während des Turniers zu tragen. Nach der Androhung von Sanktionen durch die FIFA sahen die nationalen Verbände jedoch davon ab.  

 

WM 2022: Wie sehen die Viertelfinals bei der WM 2022 aus?

Am 9. und 10. Dezember finden die Viertelfinals der WM 2022 statt. Hier geht es zum Spielplan.

Die Viertelfinals im Überblick:

9. Dezember:

16:00 Uhr: Kroatien vs. Brasilien - im Liveticker

20:00 Uhr: Niederlande vs. Argentinien - im Liveticker

10. Dezember:

16:00 Uhr: Marokko vs. Portugal - im Liveticker

20:00 Uhr: England vs. Frankreich - im Liveticker


In welchen Stadien findet die WM 2022 statt?

Bei der WM 2022 wird in acht Stadien gespielt, wobei vier davon in der Hauptstadt Doha stehen. Dabei wurden die Stadien komplett neu gebaut. Die meisten Stadien sollen nach der WM für gesellschaftliche Zwecke genutzt werden und nur einige für den Sport. Das größte Stadion ist das Lusail Iconic Stadion, welches mit 80.000 Plätzen auch das WM-Finale austragen wird. Die weiteren Stadien bieten Platz für 40.000 bis 60.000 Zuschauer.

Das sind die WM-Stadien 2022 Überblick:

Al-Bayt Stadium
Kapazität: 60.000 -Standort: Al-Khor - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020
Al-Rayyan Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan -Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2019

Al-Thumama Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Al-Wakrah Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2019

Khalifa International Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2017

Ras Abu Aboud Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Qatar Foundation Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020


Wann findet das WM-Finale in Katar statt?

Am 18. Dezember wird das Finale bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgetragen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Lusail Iconic Stadium.


Warum ist die WM 2022 im Winter?

Ursprünglich sollte die WM 2022 wie jede andere Weltmeisterschaft im Sommer ausgetragen werden. Durch die hohen Temperaturen im Gastgeberland Katar entschied die FIFA sich, dass die WM 2022 erstmals im Winter stattfindet. 


WM 2022 Katar

WM 2022 1/2 Finale

WM News