Trainer Kadri und Tunesien scheiden in der Vorrunde aus - Bildquelle: AFP/SID/MIGUEL MEDINATrainer Kadri und Tunesien scheiden in der Vorrunde aus © AFP/SID/MIGUEL MEDINA

Ar-Rayyan (SID) - Jalel Kadri hat seine Zukunft als Tunesiens Nationaltrainer nach dem WM-Vorrundenaus offen gelassen. "Ich weiß nicht, wieso sie sagen, dass ich zurücktreten würde", sagte der 50-Jährige auf eine entsprechende Frage während der Pressekonferenz nach dem 1:0-Erfolg gegen Weltmeister Frankreich. Es sei die "beste Leistung seit der WM 1978" gewesen, sagte Kadri, doch das Ziel in Katar sei verpasst: "Es ist das Recht des Verbandes, meinen Vertrag aufzulösen."

Tunesien holte aus drei Spielen vier Punkte, verpasste aber den erstmaligen Einzug ins WM-Achtelfinale, weil Australien im Parallelspiel Dänemark (1:0) besiegte. "Unsere Leistung war viel besser als 2018, wir haben uns gesteigert", sagte Kadri, der erst nach dem Afrika-Cup zu Jahresbeginn zum Cheftrainer befördert worden war: "Mein Vertrag basiert auf Zielen, das Ziel haben wir nicht erreicht. Aber wir müssen das zunächst analysieren, die Entscheidung obliegt dem Verband."

Laut Kadri reise die tunesische Mannschaft mit "viel Ehre und Stolz" aus Doha ab. "In sechs Halbzeiten bei dieser WM haben wir nur in einer nicht unser Niveau erreicht, das war gegen Australien", sagte er: "Wir haben Hand in Hand gearbeitet, ich möchte allen Spielern und dem Staff danken. Natürlich bin ich sehr stolz auf unsere Ergebnisse. Wir müssen Australien gratulieren."

WM 2022: Wie sehen die Viertelfinals bei der WM 2022 aus?

Am 9. und 10. Dezember finden die Viertelfinals der WM 2022 statt. Hier geht es zum Spielplan.

Die Viertelfinals im Überblick:

9. Dezember:

16:00 Uhr: Kroatien vs. Brasilien - im Liveticker

20:00 Uhr: Niederlande vs. Argentinien - im Liveticker

10. Dezember:

16:00 Uhr: Marokko vs. Portugal - im Liveticker

20:00 Uhr: England vs. Frankreich - im Liveticker


In welchen Stadien findet die WM 2022 statt?

Bei der WM 2022 wird in acht Stadien gespielt, wobei vier davon in der Hauptstadt Doha stehen. Dabei wurden die Stadien komplett neu gebaut. Die meisten Stadien sollen nach der WM für gesellschaftliche Zwecke genutzt werden und nur einige für den Sport. Das größte Stadion ist das Lusail Iconic Stadion, welches mit 80.000 Plätzen auch das WM-Finale austragen wird. Die weiteren Stadien bieten Platz für 40.000 bis 60.000 Zuschauer.

Das sind die WM-Stadien 2022 Überblick:

Al-Bayt Stadium
Kapazität: 60.000 -Standort: Al-Khor - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020
Al-Rayyan Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan -Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2019

Al-Thumama Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Al-Wakrah Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2019

Khalifa International Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2017

Ras Abu Aboud Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Qatar Foundation Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020


Wann findet das WM-Finale in Katar statt?

Am 18. Dezember wird das Finale bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgetragen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Lusail Iconic Stadium.


Warum ist die WM 2022 im Winter?

Ursprünglich sollte die WM 2022 wie jede andere Weltmeisterschaft im Sommer ausgetragen werden. Durch die hohen Temperaturen im Gastgeberland Katar entschied die FIFA sich, dass die WM 2022 erstmals im Winter stattfindet. 


WM 2022 Katar

WM 2022 1/2 Finale

WM News