Uli Hoeneß knüpfte schon früh die ersten Kontakte nach Katar - Bildquelle: Getty ImagesUli Hoeneß knüpfte schon früh die ersten Kontakte nach Katar © Getty Images

München - Je näher die WM in Katar rückt, desto stärker rückt der Golfstaat auch ins öffentliche Rampenlicht.

In dem Zusammenhang nimmt in Deutschland vor allem die Debatte um die Situation ausländischer Arbeiter im Emirat wieder an Fahrt auf.

Nach Uli Hoeneß wies nun auch Willi Lemke die harte Kritik an den unwürdigen Bedingungen für die Arbeiter an den Stadionbaustellen zurück.

Laut eines Berichts von "Amnesty International" aus dem vergangenen Jahr sind zwischen 2010 und 2019 über 15000 Ausländer in Katar ums Leben gekommen.

Lemke: "Dürfen unsere Standards nicht ganze Welt übertragen"

Die Migranten müssten zwar "für relativ wenig Geld sehr hart arbeiten in einem sehr schwierigen Klima", sagte Lemke in der "Sport-Bild", fügte jedoch an: "Aber wir dürfen unsere Standards nicht auf die ganze Welt übertragen."

Außerdem verglich der 76-Jährige die Situation der Migranten in Katar indirekt mit den Bedingungen der Saisonarbeiter auf deutschen Schlachthöfen.

Als ehemaliger Sonderberater der Vereinten Nationen war Lemke auch häufig in der Golf-Region unterwegs.

Dabei hat er offensichtlich ähnliche Beobachtungen gemacht wie Hoeneß.

Lemke spricht Rivalität mit Hoeneß an

"Normalerweise ist es selten, dass ich Uli Hoeneß – zumindest teilweise – zustimmen muss", sagte Lemke und spielte damit auf die langjährige Rivalität als Manager von Werder Bremen mit dem damaligen Bayern-Manager Hoeneß an.

"Aber er hat in vielen Punkten recht. Durch die WM öffnet sich Katar für die Welt." Es habe schon positive Veränderungen in der Gesellschaft gegeben", so Lemke, der nach seiner Zeit als Werder-Manager für die SPD in die Politik ging.

Hoeneß hatte sich am Sonntag im "Doppelpass" auf "Sport1" ein Wortgefecht mit Andreas Rettig geliefert. Der ehemalige Bundesliga-Manager und DFL-Boss prangerte in der Sendung die Missstände im WM-Gastgeberland an, woraufhin sich Hoeneß per Telefon in die Sendung zuschalten ließ.

"Die WM wird dazu führen, dass die Arbeitsbedingungen für die Menschen besser werden. Den Arbeitern in Katar geht es durch die WM besser und nicht schlechter. Das sollte man endlich mal akzeptieren", polterte er.

Hoeneß hatte als Manager des FC Bayern die finanziellen Möglichkeiten erkannt, die eine Kooperation mit Katar den Münchnern bieten könnte. Schon seit vielen Jahren bestreiten die Bayern ihr Trainingslager im reichen Golfstaat.  

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

WM 2022: Wie sehen die Viertelfinals bei der WM 2022 aus?

Am 9. und 10. Dezember finden die Viertelfinals der WM 2022 statt. Hier geht es zum Spielplan.

Die Viertelfinals im Überblick:

9. Dezember:

16:00 Uhr: Kroatien vs. Brasilien - im Liveticker

20:00 Uhr: Niederlande vs. Argentinien - im Liveticker

10. Dezember:

16:00 Uhr: Marokko vs. Portugal - im Liveticker

20:00 Uhr: England vs. Frankreich - im Liveticker


In welchen Stadien findet die WM 2022 statt?

Bei der WM 2022 wird in acht Stadien gespielt, wobei vier davon in der Hauptstadt Doha stehen. Dabei wurden die Stadien komplett neu gebaut. Die meisten Stadien sollen nach der WM für gesellschaftliche Zwecke genutzt werden und nur einige für den Sport. Das größte Stadion ist das Lusail Iconic Stadion, welches mit 80.000 Plätzen auch das WM-Finale austragen wird. Die weiteren Stadien bieten Platz für 40.000 bis 60.000 Zuschauer.

Das sind die WM-Stadien 2022 Überblick:

Al-Bayt Stadium
Kapazität: 60.000 -Standort: Al-Khor - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020
Al-Rayyan Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan -Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2019

Al-Thumama Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Al-Wakrah Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2019

Khalifa International Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2017

Ras Abu Aboud Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Qatar Foundation Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020


Wann findet das WM-Finale in Katar statt?

Am 18. Dezember wird das Finale bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgetragen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Lusail Iconic Stadium.


Warum ist die WM 2022 im Winter?

Ursprünglich sollte die WM 2022 wie jede andere Weltmeisterschaft im Sommer ausgetragen werden. Durch die hohen Temperaturen im Gastgeberland Katar entschied die FIFA sich, dass die WM 2022 erstmals im Winter stattfindet. 


WM 2022 Katar

WM 2022 Achtelfinale

  • 03.12.2022
    - 06.12.2022
    1/8 Finale Weltmeisterschaft 2022

06.12.2022

WM News