Sheldon van der Linde.Sheldon van der Linde.

Klettwitz - Die van der Lindes rocken das Qualifying am Lausitzring: Sheldon hat seinem Bruder Kelvin kurz vor dem Ende der 20-minütigen Zeitenjagd die Pole Position für das dritte Saisonrennen (ab 13 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de) vor der Nase weggeschnappt. 

Sheldon benötigte für seine schnellste Runde in seinem Rowe-BMW 1:30,537 Minuten und war damit 0,027 Sekunden schneller als Kelvin im Abt-Audi. Dritter wurde Kelvins Teamkollege Mike Rockenfeller.

"Unfassbar. Wir sind sehr happy, aber ich ärgere mich ein wenig, dass er auf der Pole steht. Es wird ein mega Rennen", sagte Kelvin. 

"Fühle mich extrem wohl"

"Ich fühle mich extrem wohl im Auto, ich habe viel Vertrauen. Ich freue mich, auf Pole zu stehen. Ich hoffe, dass du mich das Rennen gewinnen lässt", sagte Sheldon in Richtung seines Bruders. "Dann musst du schnell sein, Kollege", antwortete er.

In der Gesamtwertung führt Kelvin van der Linde mit nunmehr 42 Punkten, nachdem zudem am Freitag HRT-Pilot Vincent Abril wegen der "Sprit-Affäre" aus Monza nachträglich disqualifiziert wurde, ihm wurden alle Punkte vom Saisonauftakt gestrichen. 

Van der Linde erbte damit zwei weitere Punkte. Wegen der HRT-Berufung ist das aber noch nicht offiziell.

Lawson vorne mit dabei

Zweiter in der Gesamtwertung ist Liam Lawson mit 27 Zählern, der AF-Corse-Pilot stellte seinen Ferrari auf Startplatz fünf, hinter Esteban Muth im Lamborghini von T3 Motorsport.

Seine starke Form auf dem Lausitzring bestätigte Arjun Maini, er fuhr im Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed auf Platz sechs vor Lawsons Teamkollegen Alex Albon. Timo Glock landete im Rowe-BMW auf Rang acht. 

Alle News aus der Welt des Motorsports jetzt auf unserem neuen Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.