- Bildquelle: imago images/Pakusch © imago images/Pakusch

Assen - Gutes Omen für Nico Müller? Der letztjährige DTM-Vizemeister hat zum Auftakt des sechsten Rennwochenendes in Assen Platz ein kleines Ausrufezeichen gesetzt. 

Der Rosberg-Pilot, der eine schwierige Saison in der GT3-DTM erlebt und mit dem Titelkampf diesmal nichts zu tun hat, lag im 1. Freien Training lange auf Rang eins, ehe sich kurz vor Schluss Philip Ellis im Mercedes die Bestzeit sicherte.

Dritter wurde Titelkandidat Liam Lawson (AF Corse), vor Gaststarter Mirko Bortolotti im T3-Lamborghini und Vincent Abril (HRT).

Zweites Training am Nachmittag

In der 45-minütigen Session ging es wie immer um die Abstimmung für das restliche Rennwochenende, Teams und Fahrer spulten Longruns und Quali-Runden ab. Am frühen Nachmittag ab 15.15 Uhr (im Livestream auf ran.de) steht ein zweites Training für weitere 45 Minuten Vorbereitung an. 

Vor dem sechsten Rennwochenende in Assen spitzt sich der Titelkampf in der DTM weiter zu. Die Führung hat Kelvin van der Linde (Abt) mit 147 Punkten inne, dahinter liegen Lawson (135) und Maximilian Götz (HRT/131) in Lauerstellung. Auch Marco Wittmann (Walkenhorst/121) hat gute Chancen auf seinen dritten Titel.

"Das schwierigste DTM-Wochenende des Jahres haben wir hinter uns. Deshalb ist die Vorfreude auf Assen groß", sagt van der Linde: "Assen ist eine neue Strecke für mich. Ich habe mich im Simulator intensiv vorbereitet und hoffe, dass ich es am Rennwochenende umsetzen kann. Ich denke, Assen ist eine gute Strecke für uns."

Zwei Gaststarter dabei

Die Titelkandidaten haben das sechste DTM-Rennwochenende behutsam angehen lassen. Van der Linde landete in der ersten Session des Wochenendes auf Platz zehn, Götz wurde 14. und Wittmann 16. Die Zeiten sind aber wie immer nur bedingt aussagekräftig.

Gaststarter sind in Assen auch wieder dabei. Zum einen Christian Klien mit JP Motorsport, es ist bereits der dritte Gaststart des Österreichers in dieser Saison. Er wurde im Training Neunter.

Erstmals dabei ist Bortolotti. Ihm werden als GT-Spezialist gute Chancen eingeräumt. "Es ist für mich gleich, ob ich als permanenter Teilnehmer oder als Gaststarter ein Rennen bestreite: Ich versuche immer, das Maximale zu erzielen. So auch in Assen unser Ziel. Das Team von T3 Motorsport hat gezeigt, dass sie sich von Rennen zu Rennen weiterentwickelt haben. Sie haben eine gute Qualität."

Ernst wird es am Samstag

Ernst wird es am Samstag, dann geht ab 10.15 Uhr (im Livestream auf ran.de) das erste Qualifying über die Bühne. Das elfte Saisonrennen wird in SAT.1 und auf ran.de ab 13 Uhr übertragen, der Rennstart erfolgt um 13.30 Uhr.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.