Bruno Spengler fährt auf dem Norisring in der DTM Classic - Bildquelle: Motorsport ImagesBruno Spengler fährt auf dem Norisring in der DTM Classic © Motorsport Images

Niemand hat so viele DTM-Rennen auf dem Norisring gewonnen wie Bruno Spengler. Das brachte dem Kanadier den Beinamen "Mr. Norisring" ein. Vom 1. bis 3. Juli kehrt der BMW-Werksfahrer auf den 2,3 Kilometer langen Stadtkurs in Nürnberg zurück. Der 38-Jährige startet allerdings nicht in der DTM, sondern in der DTM Classic, und zwar mit einem BMW 320i aus dem Jahr 1998 - aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums von BMW M.

"Es freut uns sehr, dass Bruno Spengler am Norisring in der DTM Classic startet. Sein Name ist so eng mit dieser speziellen Rennstrecke verbunden wie kaum ein anderer. Das wird ein großes Wiedersehen, auf das sich die Fans freuen können", sagt Peter Oberndorfer, Serienmanager DTM Classic bei der DTM-Organisation ITR: "Ich traue Bruno Spengler durchaus zu, mit dem BMW 320i einen Podiumsplatz herauszufahren."

Fünfmal hat Bruno Spengler ein DTM-Rennen auf dem Norisring gewonnen. Damit ist er der DTM-Rekordsieger auf diesem Stadtkurs. Seinen ersten Sieg in der Franken-Metropole erzielte Spengler in seiner zweiten DTM-Saison 2006 in der AMG Mercedes C-Klasse, der zweite direkt im Jahr darauf. Sieg Nummer drei folgte 2011, ebenfalls im Mercedes, bevor er zur DTM-Rückkehr von BMW zu den Münchenern wechselte und auf Anhieb DTM-Champion wurde.

Fünf Siege auf dem Norisring

Mit dem M4 siegte er 2017 zum vierten Mal an der Noris, und den fünften Triumph feierte Spengler in seiner letzten DTM-Saison 2019. Mit insgesamt 16 Siegen, 18 Polepositions und zwölf schnellsten Rennrunden zählt der Ex-Champion und zweimalige Vize-Meister zu den erfolgreichsten Fahrern der Traditionsserie.

Spengler hatte 2022 in die DTM zurückkehren wollen und seinen Vertrag mit BMW auch vor diesem Hintergrund geändert. Vorgesehen hatte BMW für Spengler dann aber ein Programm mit dem Team Boutsen-Ginion in der GT-World-Challenge, das dann aber doch nicht zustande kam. Spengler ist somit in diesem Jahr bisher ohne Rennprogramm.

Der 310 PS starke BMW 320i, der von der BMW Classic mit Unterstützung durch Schnitzer Classic eingesetzt wird, wurde 1998 von Johnny Cecotto in der Super-Touren-Wagen-Meisterschaft, kurz STW, pilotiert. Der Venezolaner, ehemaliger Motorrad-Weltmeister und 14-maliger Grand-Prix-Sieger auf zwei Rädern, gewann mit dem werksunterstützten Schnitzer-Team in der 98er-Saison zum zweiten Mal nach 1994 den STW-Titel.

Einsatz im Zeichen des BMW-M-Jubiläums

Am Norisring tritt der 320i im Original-Design von Cecottos STW-Meistersaison auf. Übrigens: Auch Cecotto zählt zu den erfolgreichsten DTM-Piloten, mit 14 Siegen wird er auf dem elften Platz der Bestenliste geführt, einen Rang hinter Spengler.

Der BMW-Einsatz steht ganz im Zeichen der Jubiläumsjahres "50 Jahre BMW M". 1972 wurde die BMW M GmbH als BMW Motorsport GmbH gegründet, zeichnet seit jeher für das Motorsport-Engagement der Münchener verantwortlich, aber auch für Entwicklung und Produktion leistungsstarker M-Automobile.