Wenn (Renn-)Träume wahr werden. Der junge Südafrikaner Sheldon van der Linde fuhr sich 2022 erstmals bis an die Spitze der DTM.

Am Wochenende geht es für ihn an die Titelverteidigung. Dann rast die DTM vor vollen Tribünen in die Saison 2023 und bringt die Motorsport Arena Oschersleben zum Beben. Von hier stammt auch der Rennstall, für den Sheldon van der Linde im BMW-Boliden antritt: Schubert Motorsport.

ProSieben überträgt die Rennen jeweils ab 13:00 Uhr live, die Qualifyings und Freien Trainings ab Freitag sind live auf ran.de zu sehen.

Titelverteidiger Sheldon van der Linde wird es nicht leicht haben gegen seine Konkurrenten, darunter sein Bruder Kelvin van der Linde, aber auch DTM-Größen wie René Rast, Mirko Bortolotti, Thomas Preining und Lucas Auer. Letzterer hatte sich erst im Januar mehrere Wirbel gebrochen.

Ebenfalls wieder am Start: David Schumacher. Er fuhr 2022 seine erste DTM-Saison und zog sich beim Finale einen Lendenwirbelbruch zu.

Götz und Müller verstärken ran racing-Team

Für ran racing sind das Moderatoren-Duo Andrea Kaiser und Matthias Killing sowie Kommentator Eddie Mielke am Startwochenende im Einsatz. In dieser Saison setzt das ran racing-Team auf verschiedene DTM-Experten.

Den Saisonauftakt begleitet Mike Rockenfeller. Maximilian Götz ist in Zandvoort und am Norisring am Mikro (2. und 3. Rennwochenende), Nico Müller am Nürburgring (4. Rennwochenende).

Insgesamt treffen 28 Fahrer von 14 Rennställen an acht spektakulären Rennwochenenden in Deutschland, Österreich und den Niederlanden aufeinander. Mit dabei sind wieder die sechs Premiumhersteller Audi, BMW, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche.

Neu in dieser Saison: Jedes Rennen dauert genau 60 Minuten plus eine Runde, der Boxenstopp muss zwischen Minute 20 und 40 stattfinden und statt einer Zeitstrafe nach dem Rennen werden leichtere Vergehen mit einer Sofortstrafe während des Rennens geahndet.