Rene Rast versteigert seinen Meister-Rennanzug aus dem Jahr 2019 - Bildquelle: DTMRene Rast versteigert seinen Meister-Rennanzug aus dem Jahr 2019 © DTM

Die DTM-Fahrer haben ihre Rennbekleidung für einen guten Zweck gespendet. Die einzigartigen Stücke werden versteigert, um die Medizinforschung voranzubringen. Mit dabei ist der Meister-Rennoverall von Rene Rast aus dem Jahr 2019. Der Helm von Kelvin van der Linde hat bereits 5.000 Euro in die Kassen der Forschungsstiftung "Wings for Life" gespült.

Die DTM ist mit der internationalen Organisation im Jahr 2022 eine Partnerschaft eingegangen. Das Ziel ist es, Möglichkeiten zu erforschen, um die Heilung von Querschnittslähmung zu beschleunigen. Im Rahmen der Kooperation stellt an jedem DTM-Rennwochenende ein Fahrer einen Teil seiner Rennbekleidung zur Verfügung.

Diese Stücke können dann über das Wohltätigkeitsauktionsportal United Charity ersteigert werden. Das Geld geht dann an vielversprechende, neue Forschungsprojekte. Beim Auftakt in Portimao hat Abt-Audi-Pilot van der Linde seinen Helm gespendet. Remus-Geschäftsführer Stephan Zöchling hat diesen für 4.200 Euro ersteigert und die Summe auf 5.000 Euro aufgerundet.

Aktuell kann der Meister-Rennanzug von Rene Rast aus der Saison 2019 ersteigert werden. "Das ist der Original-Anzug, mit dem ich 2019 beim Finale in Hockenheim gefahren bin. Ich stelle den Anzug gern für den guten Zweck für Wings for Life zur Verfügung und hoffe, dass er eine hohe Summe einbringt," sagt der dreimalige DTM-Champion Rast. Neben van der Linde und Rast haben auch viele weitere DTM-Piloten ihre Teilnahme an der Aktion garantiert.