In Portimao wird dieses Jahr ausschließlich in den Abendstunden getestet - Bildquelle: Motorsport ImagesIn Portimao wird dieses Jahr ausschließlich in den Abendstunden getestet © Motorsport Images

Am Dienstag und am Mittwoch steigt in Portimao im Süden Portugals mit dem offiziellen DTM-Test die letzte Generalprobe für den DTM-Saisonauftakt 2022, der von Freitag bis Sonntag an selber Stelle stattfindet. Es handelt sich daher um die letzte Chance für die 30 Fahrer und 14 Teams, sich auf die herausfordernde Berg-und-Talbahn, die neu im DTM-Kalender ist, einzuschießen.

Und auch Superstar Sebastien Loeb bleibt nicht mehr viel Zeit, sich an den GT3-Ferrari zu gewöhnen, ehe es für den 48-Jährigen ernst wird.

Damit auch Sie vorbereitet sind, beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Test und erklären, warum im Autodromo Internacional do Algarve in den Abendstunden bei Dämmerung gefahren wird.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Im Gegensatz zu den zwei Hockenheim-Testtagen, als die Teams jeweils sieben Stunden zur Verfügung hatten und um 18:00 Uhr die Zielflagge geschwenkt wurde, findet der zweite offizielle DTM-Test vor dem Saisonstart in Portimao am Dienstag und Mittwoch in den Abendstunden statt.

Es gibt jeden Tag nur eine Session - und die wird um 16:00 Uhr eröffnet und läuft bis 22:00 Uhr (23:00 Uhr MESZ). Da die Sonne im Süden Portugals aktuell um 20:17 Uhr untergeht, wird zunächst in der Dämmerung und dann bei Dunkelheit gefahren.

Warum nutzt man nicht das Tageslicht für die Tests?

Tatsächlich klingt es zunächst unlogisch, dass die DTM in Portimao am Abend testet, finden doch die Qualifyings und Rennen am kommenden Wochenende zu gewohnten Zeiten statt. Die Planung ist aber darauf zurückzuführen, dass am Wochenende noch die MotoGP auf dem Kurs an der Algarve gastierte und bei Tageslicht die Aufbauarbeiten für die TV-Produktion der DTM laufen.

Dadurch hat man sich entschieden, am Abend zu fahren, zumal die Temperaturen nicht unter die Zehn-Grad-Marke sinken sollten.

Wie wird das Wetter?

Das MotoGP-Wochenende in Portimao hat bereits einen kleinen Vorgeschmack gegeben, dass das Wetter auch in Portugal an der Algarve aktuell kühler und instabiler ist als gewöhnlich. Am Dienstag ist wechselhaftes Wetter mit 90 Prozent Regenwahrscheinlichkeit zu erwarten, am Mittwoch soll es zumindest trocken bleiben. An beiden Tagen bewegen sich die Temperaturen zwischen elf und 20 Grad.

Für das Wochenende ist aus aktueller Sicht ein leichter Aufwärtstrend mit Sonnenschein und höheren Temperaturen an die 24 Grad zu erwarten.

Wie kann ich den Test verfolgen?

Die DTM-Dachorganisation ITR stellt auch dieses Mal ein Livetiming zur Verfügung, über das man die Rundenzeiten stets im Blick hat. Zudem liefert 'Motorsport-Total.com' jeweils einen Tagesbericht und weitere Infos von vor Ort, sollte etwas passieren. Außerdem haben wir einen eigenen Fotografen an der Strecke. Bei uns versäumen Sie nichts!

Welche Fahrer und Teams nehmen teil?

Das gesamte DTM-Feld wird beim verpflichtenden Test in Portugal am Start sein. Darunter auch einmal mehr der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb, der sich erneut mit Nick Cassidy den Ferrari 488 GT3 Evo des AF-Corse-Teams im AlphaTauri-Design teilt. Beim Saisonstart hat Loeb dann das Auto ganz für sich alleine, denn Cassidy muss zur Formel E nach Monaco.

Und auch T3-Pilotin Esmee Hawkey soll diesmal im Lamborghini Huracan GT3 Evo sitzen. Die Britin fiel beim DTM-Test in Hockenheim wegen eines positiven Coronatests - so die Erklärung des Teams - aus. Danach gab es Gerüchte, sie könnte im ADAC GT Masters starten, weil ein Sponsor nicht gezahlt habe, doch die Situation scheint inzwischen gelöst zu sein. Dafür spricht auch, dass sie für die ITR-Pressekonferenz am Mittwoch nominiert wurde.

Wie sieht die überarbeitete Balance of Performance aus?

Nachdem in Hockenheim noch eine reine Test-Einstufung zum Einsatz kam, damit man sich ein gutes Bild des neuen BMW M4 GT3, des Audi R8 LMS mit dem neuen Evo-Paket und des noch ungewohnten Porsche 911 GT3 R machen kann, sollte die Balance of Performance (BoP) beim Portimao-Test der endgültigen Variante für das Rennwochenende schon sehr nahe sein.

Änderungen im Vergleich zu Hockenheim betreffen den Audi, der um 15 Kilogramm leichter wird, aber dafür einen um 1,5 Millimeter kleineren Luftmengenbegrenzer erhält, den BMW, der um fünf Kilogramm leichter wird, und den Ferrari. Beim 488 GT3 Evo werden trotz der mäßigen Zeiten in Hockenheim 15 Kilogramm Gewicht eingeladen, dafür wird der Ladedruck um elf Millibar erhöht. Die Einstufungen der anderen Autos bleiben unangetastet.

BoP-Runs wie in Hockenheim wird es in Portimao nicht mehr geben, nachdem zahlreiche Teams und Piloten zuletzt bei den extra für die Einstufung durchgeführten Einzelfahrten mit einer vorgegebenen Spritmenge nicht ans Limit gegangen waren.

DTM-BoP offizieller Test Portimao 2022:
Mercedes-AMG GT3: 1.325 kg/2 x 36 mm (Restriktor)
Audi R8 LMS GT3 Evo II: 1.310 kg/2 x 38 mm (Restriktor)
BMW M4 GT3: 1.310 kg/2,882 bar (Ladedruck)
Ferrari 488 GT3 Evo: 1.295 kg/1,615 bar (Ladedruck)
Lamborghini Huracan GT3 Evo: 1.295 kg/2 x 41 mm (Restriktor)
Porsche 911 GT3 R: 1.275 kg/2 x 48 mm (Restriktor)

DTM-BoP offizieller Test Hockenheim 2022:
Mercedes-AMG GT3: 1.325 kg/2 x 36 mm (Restriktor)
Audi R8 LMS GT3 Evo II: 1.325 kg/2 x 39,5 mm (Restriktor)
BMW M4 GT3: 1.315 kg/2,882 bar (Ladedruck)
Ferrari 488 GT3 Evo: 1.280 kg/1,604 bar (Ladedruck)
Lamborghini Huracan GT3 Evo: 1.295 kg/2 x 41 mm (Restriktor)
Porsche 911 GT3 R: 1.275 kg/2 x 48 mm (Restriktor)

Die DTM startet am Wochenende vom 29. April bis zum 1. Mai in Portimao (Portugal) live auf ProSieben und ran.de in die Saison 2022.