Marco Wittmann (re.) und Esteban Muth.Marco Wittmann (re.) und Esteban Muth.

Nürburg - Esteban Muth kam im achten Saisonrennen näher. Und näher. Und näher. Das Überholmanöver kam aber nicht mehr. Die irrste Wette der DTM (live und exklusiv in SAT.1 und auf ran.de) läuft also weiter.

Denn Marco Wittmann bekam der T3-Pilot nicht mehr, der zweimalige Champion wurde im BMW auf dem Nürburgring Dritter, Muth im Lamborghini Fünfter.

"Ich habe ihn im Rückspiegel gesehen, war aber sehr entspannt. Ich habe ihm gesagt, dass nicht mehr viele Rennen übrig sind", sagte Wittmann und grinste breit. Er ist auf einem guten Weg, die wohl Wette für sich zu entscheiden.

DTM-Sieg in Zolder mit Kollegen begossen

Es ist eine Geschichte, die zeigt, dass sich die DTM ohne direkten Einfluss der Hersteller durchaus verändert hat. Wittmann machte nämlich gar keinen Hehl daraus, dass er den Sieg in Zolder zuletzt mit ein paar Kollegen begossen hat.

"Wie das an so einem Abend ist, laufen da nicht nur ein, zwei Bier, sondern ein paar mehr. Irgendwann kam die Wette zustande", sagte Wittmann bei ran.

Wie das manchmal so ist unter Alkoholeinfluss, war der Einsatz dann doch etwas schief. "Esteban hat in Zolder sehr geil überholt und einen guten Job gemacht. Dann sagte ich, dass er mich dieses Jahr nicht überholen wird. Daraus wurde die Wette, dass ich einen Insta-Post machen muss, wenn er es schafft", so Wittmann.

Und wenn es Muth nicht schafft? "Muss er sich meine Startnummer tätowieren lassen."

Wittmann lachend: "Ich vermute mal, dass er mehr Drinks hatte als ich und ich daher im besseren Bewusstsein war bei dieser Wette."

Esteban Muth: "The Overtaker" mit großem Ego

Muth kontert mit dem Selbstbewusstsein, mit dem er sich in der ersten Saisonhälfte auf der Strecke den Titel "The Overtaker" verdient hat: "Mein Ego war zu groß, um die Wette nicht zu akzeptieren. Irgendwann bin ich hinter ihm und dann überhole ich ihn! Da mache ich mir keine Sorgen."

Bereits am Samstag fuhren Muth und Wittmann nach dem Start Seite an Seite. Wittmann: "Als wir beide nebeneinander im Auto waren, mussten wir beide unter dem Helm lachen. Irgendwann stehen wir am Streckenrand und haben uns wegen der Wette gegenseitig abgeschossen."

Die nächste Runde wird am kommenden Wochenende eingeläutet: Vom 3. bis 5. September fährt die DTM auf dem Red Bull Ring in Spielberg (live und exklusiv in SAT.1 und auf ran.de).

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.