Die DTM-Saison startet am 1. August. - Bildquelle: imago images/HochZweiDie DTM-Saison startet am 1. August. © imago images/HochZwei

München – Die längste Winterpause der Geschichte ist am Wochenende endlich Geschichte. Die DTM startet am 1./2. August in Spa (live und exklusiv in SAT.1 und auf ran.de) in die Saison 2020. 

"Und ich bin heiß wie belgisches Frittenfett", bringt ran-Kommentator Eddie Mielke die Stimmung im SAT.1-Team im brandneuen Motorsport-Podcast ran racing auf den Punkt. "Wir haben alle Entzug. Ich freue mich wie Sau", freut sich auch Experte Timo Scheider auf die ersten beiden Saisonrennen. 

DTM als Silberstreif

Denn der Saisonstart in der DTM ist wie ein motorsportlicher Silberstreif am Horizont inmitten der Corona-Krise. "Und das auf einer Kultstrecke. Ich weiß gar nicht, ob ich in dieser Woche noch schlafen kann, wenn ich daran denke. Wir werden sehen, wie die DTM-Jungs die Eau Rouge voll nehmen werden", sagte Mielke. 

Und das mit Jungs wie Robert Kubica. Der Formel-1-Star wird sein Debüt in der Tourenwagenserie feiern. "Er wäre der Erste aus der Formel 1 der kommt und siegt. Die Nummer wird schwierig, er hat sich bei den Tests aber sehr gut angestellt. Ich bin gespannt, wie er sich macht", sagte Scheider.

"Der würde nicht in der Formel 1 als Ersatzfahrer mitfahren, wenn er nicht noch den absoluten Speed und die Erfahrung hätte. Der weiß, wo es langgeht, der muss noch schnell sein", meinte Mielke. 

Der Auftakt in Spa wird vielversprechend, kündigte Scheider an. Denn: Der Reifendrop in Spa sei gigantisch, habe ihm Timo Glock verraten. "Nach sieben Runde ist das Auto bis zu fünf Sekunden langsamer auf der Runde. Wir können uns auf ein Rennen vorbereiten, das für große Überraschungen sorgen könnte." 

Wen sehen Scheider und Mielke am Ende ganz vorne? "Momentan muss man ganz klar den Titelträger Rast sehen, den muss man erstmal schlagen nach so viel Dominanz", so Scheider. Er hatte Kontakt zu Audi- und BMW-Fahrern.

Und verrät: "Die nervt das so richtig an, was der für eine Show abzieht, in der Form, dass er immer performt, wenn es darum geht. Ich weiß, dass schon Daten hin und hergeschickt wurden – da gibt es viele graue Haare." Mielke: "Ich mag Außenseiter und mache den Risiko-Tipp: Oldie Jamie Green wird es nochmal versuchen."

Ferrari beschämend

Ein weiteres wichtiges Thema im Podcast: Die schwierige Situation von Ferrari und Sebastian Vettel in der Formel 1. Denn die Roten fahren der Spitze im Moment nur hinterher. "Momentan ist es beschämend. Denen fehlen im Moment 12, 13 km/h beim Geradeausfahren. Das ist tödlich, dann stehst du da, wo du jetzt stehst – das Auto ist teilwiese unfahrbar und dazu noch keine Leistung, es ist dramatisch, was bei Ferrari abgeht", sagte Scheider. Hinzu kommen die Dinge, die neben der Strecke passieren, "wie das Fehlverhalten bei der Kündigung von Sebastian Vettel", sagte Scheider. 

"Das ging mir so nah, weil es so ähnlich lief wie bei Audi und mir, wo jemandem am Telefon gesagt wird, dass man nicht mehr mit den Diensten plant. Für Sebastian ist das ein Schlag ins Gesicht. Ferrari hat sich mit den Aussagen über die Personalie Vettel lächerlich gemacht. Da frage ich mich, wo der Respekt untereinander hingeht?", sagte Scheider.

Vettel ist im Moment noch ohne Cockpit für 2021, Gerüchten zufolge ist Racing Point eine Option. Aber auch ein Rücktritt oder eine Pause. Die Formel 1 wäre dann erstmals seit einer halben Ewigkeit ohne einen deutschen Fahrer. "Das wäre für uns Deutsche ein Drama. Denn die generelle Entwicklung im Motorsport ist sehr schwierig im Moment. Und für die Nachwuchsförderung wird es demnach auch schwieriger. Denn ohne Geld gehst du im Motorsport keinen Weg", so Scheider. Mick Schumacher sei in der Formel 2 die größte Hoffnung, "er bringt aber noch nicht die Leistung, die man sich erhofft".

Problem System

Das Problem ist das System, "denn das ist krank: In der Formel 2 bist du schon einmal sechs, sieben Millionen Euro los. Wer finanziert das, um es dann in ein zweit- oder drittklassiges Formel-1-Team zu schaffen, wo du dann nochmal 15, 20, 25 Millionen mitbringen musst? Das macht mir große Sorgen. Die Perspektive und die Zukunft im Motorsport ist die Elektromobilität, also zum Beispiel die Formel E. Bei den Herstellern orientiert man sich in Richtung erneuerbare Energien, das sind Dinge, die rollen auf uns zu", so Scheider.

ran racing - der Motorsport-Podcast ab Dienstag, 28. Juli, immer wöchentlich kostenlos auf FYEO und allen Podcast-Plattformen.

Die DTM ab dem 1. August live und exklusiv in SAT.1 und auf ran.de.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien