Lewis Hamilton (re.) stärkt Max Verstappen den Rücken. - Bildquelle: 2022 Getty ImagesLewis Hamilton (re.) stärkt Max Verstappen den Rücken. © 2022 Getty Images

Silverstone/München - Die Formel 1 gastiert einmal mehr zum Großen Preis von Großbritannien an der traditionsreichen Strecke in Silverstone (das Rennen morgen ab 16:00 Uhr im Liveticker).

Pünktlich zu seinem Heimspiel scheint auch Lewis Hamilton zurück in die Spur gefunden zu haben. Der langjährige Dominator und siebenmalige Weltmeister fuhr in dieser Saison zumeist hinterher, doch sein fünfter Platz im Qualifying am Samstag lässt seine Fans wieder von positiven Ergebnissen träumen.

Bei einigen Anhängern scheint die Freude allerdings in falschen Kanäle geleitet zu werden: Der amtierende Weltmeister und Hamilton-Rivale Max Verstappen wurde von einem Großteil des Publikums nach dem Qualifying schonungslos ausgepfiffen.

Formel 1 in Silverstone: Laute Buhrufe gegen Max Verstappen

"Wenn sie buhen wollen, ist das so", erwiderte der junge Niederländer gelassen, als er auf die Geräuschkulisse im "Home of British Motor Racing" angesprochen wurde. 

"Für mich ändert das nichts, ich bin immer glücklich hier: Es ist eine tolle Strecke mit einer allgemein tollen Atmosphäre. Vielleicht mögen mich einige von ihnen nicht, aber das ist in Ordnung. Sie haben alle ihre eigene Meinung - mir ist das egal."

Zu Beginn des Q3 leistete sich der 24-Jährige auf der nassen Strecke einen kleinen Fahrfehler und rutschte dabei kurz von der Strecke. Statt Buhrufen waren von vielen Besuchern Jubelrufe zu hören gewesen. 

Formel 1 in Silverstone: Lewis Hamilton findet klare Worte für Fans

Trotz aller Rivalität fand der Brite klare Worte für das Verhalten seiner Fans.

"Ich glaube, wir sind besser als das. Wir brauchen das Buhen nicht, würde ich sagen", so Hamilton. "Wir haben hier so tolle und eigentlich auch sportliche Fans. Sie fühlen Emotionen, Höhen und Tiefen, aber mit dem Buhen stimme ich überhaupt nicht ein."

Toto Wolff: "Gewisses Limit darf nicht überschritten werden"

"Buhen sollte es eigentlich in keinem Sport geben", stimmte Mercedes-Teamchef Toto Wolff seinem Fahrer nach dem Qualifying zu.

Der Österreicher bezeichnete das Verhalten der Anhänger als unsportlich und rief die Fans dazu auf, ruhig zu bleiben, anstatt vereinzelte Fahrer, die ihnen nicht gefielen, auszubuhen.

"Keiner der Fahrer verdient es, ausgebuht zu werden, egal was im vergangenen Jahr passiert ist oder um welchen Wettkampf es geht."

"Es gibt ein gewisses Limit, dass wir nicht überschreiten dürfen", mahnte Wolff abschließend.

Formel 1 2022: Hamilton hängt hinterher

Red-Bull-Pilot Verstappen geht von Startplatz zwei ins Rennen, Carlos Sainz (Ferrari) sicherte sich im britischen Regen die erste Pole Position seiner Karriere.

Sieben der bisherigen Saisonsiege gingen auf das Konto des amtierenden Weltmeisters. Lewis Hamilton, mit dem sich Verstappen im vergangenen Jahr noch einen erbitterten Kampf um den Titel in der Königsklasse des Motorsports geliefert hatte, fährt bisher meist hinterher, zwei dritte Plätze waren die besten Ergebnisse des Mercedes-Stars.

Alle News aus der Welt des Motorsports und exklusive Einblicke hinter die Kulissen auf unserem Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.