Niki Lauda als Bornzestatue in der McLaren-Fabrik in Woking - Bildquelle: McLarenNiki Lauda als Bornzestatue in der McLaren-Fabrik in Woking © McLaren

Zu Ehren von Niki Lauda, der im Jahr 1984 auf McLaren zum dritten Mal Formel-1-Weltmeister wurde, hat ihm sein damaliger Arbeitgeber nun ein beeindruckendes Zeichen gesetzt.

In der McLaren-Fabrik in Woking wurde am Freitag eine Bronzestatue enthüllt, die Lauda mit seiner Geste aus Estoril 1984 darstellt, wie er mit drei Fingern seine drei WM-Titel anzeigt.

Dass die Enthüllung der Lauda-Statue am 20. Mai 2022 erfolgte, ist kein Zufall. Es ist Laudas dritter Todestag und an diesem wollte man ihn nachhaltig in Erinnerung rufen. Das ist zweifellos gelungen.

Die Statue von Lauda ist in der McLaren-Fabrik in Woking die dritte dieser Art neben jenen von Teamgründer Bruce McLaren und vom dreimaligen Weltmeister Ayrton Senna.

Angefertigt wurden alle drei Bronzefiguren vom britischen Künstler Paul Oz. In Auftrag gegeben wurden alle drei Statuen vom ehemaligen McLaren-Miteigentümer Mansour Ojjeh, bevor dieser im Juni 2021 verstarb.