Kein weiterer Sieg für Maro Engel bei den GT Masters - Bildquelle: AFP/GETTY SID/ROBERT CIANFLONEKein weiterer Sieg für Maro Engel bei den GT Masters © AFP/GETTY SID/ROBERT CIANFLONE

Nürburgring (SID) - Der Italiener Raffaele Marciello und der Wahl-Monegasse Maro Engel haben den Nürburgring-Doppelschlag im ADAC GT Masters knapp verpasst. Nach dem souveränen Erfolg im Samstagsrennen lag das Mercedes-Duo auch am Sonntag zunächst auf Siegkurs. Weil Marciello aber nach dem Fahrertausch zu langsam in der Boxengasse unterwegs war und dadurch seinen dicht folgenden Markenkollegen Fabian Schiller behinderte, kamen der Troisdorfer und Jules Gounon (Frankreich) zum Sieg in der Eifel.

In der Fahrerwertung baute Marciello seinen Vorsprung trotzdem aus. 109 Punkte hat der gebürtige Schweizer nach acht von 14 Saisonrennen nun auf dem Konto, ihm folgen mit je 93 Zählern Schiller und Gounon, der Meister von 2017. Der gebürtige Münchner Engel war erst am Nürburgring in die GT3-Serie zurückgekehrt.

Im ADAC GT Masters teilen sich zwei Fahrer jeweils einen Rennwagen, während des Rennens gibt es ein Zeitfenster, in dem der Fahrerwechsel erfolgen muss. Nächste Station am 20. und 21. August ist der Lausitzring.