Rundendrehen auf dem Circuit de Catalunya: Das BMW M Team testet den BMW M4 ... - Bildquelle: BMWRundendrehen auf dem Circuit de Catalunya: Das BMW M Team testet den BMW M4 GT3 © BMW

München - Kaum ist die Saison 2022 beendet, beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison. Auf dem Circuit de Catalunya, auf dem traditionell auch die Formel 1 unterwegs ist, testete das BMW M Team WRT im Anschluss an die Fanatec GT World Challenge Europe den BMW M4 GT3.

Es war der Startschuss der Zusammenarbeit zwischen BMW M Motorsport und BMW M Team WRT auf der Rennstrecke.

Am Steuer nahm unter anderem Motorrad-Legende Valentino Rossi Platz, der Italiener fuhr in der gerade beendeten Saison für das Team WRT und landete auf Platz 21 der Fahrerwertung, die am Ende 64 Piloten auswies. Das Team WRT belegte sogar Rang zwei.

BMW testet BMW M4 GT3 in Katalonien - Eng als Tippgeber

BMW-M-Werksfahrer Philipp Eng stand dem belgischen Team bei den Tests in Katalonien mit seiner Erfahrung zur Seite. Denn es ging darum, sich möglichst schnell mit dem Fahrverhalten des Boliden vertraut zu machen.

Der Österreicher absolvierte in dem Modell in diesem Jahr bereits einige Rennen - etwa in der DTM - und war intensiv in die Entwicklung des Fahrzeugs eingebunden.

Teamchef über BMW M4 GT3: "Etwas ganz anderes"

"Das war erstmal ein erster Rollout, bei dem es darum ging, das Fahrzeug kennenzulernen und zu verstehen, wie wir damit arbeiten können", erklärte Teamchef Vincent Vosse: "Es ist klar, dass der BMW M4 GT3 etwas ganz anderes ist als das, womit wir bisher gearbeitet haben."

Das Rennprogramm mit dem Fahrzeug für das Jahr 2023 steht noch nicht fest. Auch bezüglich der Fahrer hat BMW M Motorsport noch keine Entscheidung mit den Teams getroffen.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.