Ammermüller und Jaminet gewinnen in Oschersleben - Bildquelle: ADAC MotorsportADAC MotorsportADAC MotorsportAmmermüller und Jaminet gewinnen in Oschersleben © ADAC MotorsportADAC MotorsportADAC Motorsport

Oschersleben (SID) - Titelverteidiger Michael Ammermüller (Rotthalmünster) hat dem Münchner Team SSR Performance dank der richtigen Reifenwahl seinen ersten Sieg in der neuen Saison des ADAC GT Masters beschert. Nach starkem Regen setzten Ammermüller und Co. beim Fahrerwechsel auf Slicks - die Taktik ging auf, und der Porsche-Pilot fuhr gemeinsam mit seinem neuen Teamkollegen Mathieu Jaminet (Frankreich) einen letztlich souveränen Sieg in Oschersleben heraus.

Platz zwei im zweiten Saisonrennen der deutschen GT Meisterschaft ging an Nick Yelloly/Jesse Krohn (Großbritannien/Finnland) im BMW des in Oschersleben ansässigen Teams Schubert Motorsport. Dritte wurden Mick Wishofer/Maximilian Hackländer (Österreich/Rühten) in einem weiteren Porsche.

Der Hamburger Maximilian Buhk und der Italiener Raffaele Marciello, die das erste Rennen am Samstag gewonnen hatten, schieden mit ihrem Mercedes dagegen aus. Christian Engelhart, der 2020 an Ammermüllers Seite Meister geworden war, belegte mit seinem neuen Teamkollegen Thomas Preining (Österreich) den achten Platz. Einen Rang davor landeten Maro Engel (Monaco) und Luca Stolz (Brachbach), die lange geführt hatten, mit ihren Regenreifen auf der immer trockener werdenden Strecke aber nicht mehr mithalten konnten.

Nach dem ersten von sieben Rennwochenenden liegen Ammermüller/Jaminet in der Gesamtwertung mit 37 Punkten vorne. Yelloly/Krohn sind mit 33 Zählern Zweite. Vom 11. bis 13. Juni macht das ADAC GT Masters in Österreich auf dem Red Bull Ring Halt.

Motorsport-Videos

Motorsport-Galerien