Nico Hülkenberg, Lamborghini Huracan GT3Nico Hülkenberg, Lamborghini Huracan GT3 ©

München - Er hat es getan: Wie 'Motorsport.com' erfahren hat, hat Nico Hülkenberg den versprochenen Test auf einem Lamborghini Huracan GT3 auf der Nürburgring-Grand-Prix-Strecke absolviert. Das Team mcchip-dkr nutzte die wiedereröffnete Nürburgring-Grand-Prix-Strecke, um zwei Autos zu testen. Dabei stieg auch Nico Hülkenberg ins Cockpit. Der Motorentuner aus Mechernich testete am vergangenen Freitag und Samstag den Lamborghini insbesondere für Mike Hansch, der damit 2020 im GTC Race im Rahmen der DTM an den Start gehen wird. Da Hansch aber auch noch mit einem zweiten Fahrzeug - einem Porsche 911 GT2 RS Clubsport - vor Ort war, blieb Fahrzeit für Hülkenberg.

Dass Hülkenberg auf dem GT3-Boliden gefahren ist, hat sich eher zufällig ergeben. Der ehemalige Formel-1-Fahrer war zufällig gerade in Deutschland, sodass er seinen Teil des April-Versprechens einlösen konnte. "Er war auf Anhieb so schnell, wie man mit einem GT3 auf dieser Strecke eben ist", sagt mcchip-dkr-Chef Danny Kubasik gegenüber 'Motorsport.com'. "Außerdem hat er uns gutes Feedback gegeben. Ich denke, dass er sofort der Musik wäre."

Damit nicht genug: Am Abend nach dem Test verausgabten sich Hülkenberg und Kubasik auf GT2-MR-Porsches auf der Nürburgring-Nordschleife. Hülkenbergs Erfahrungen in der "Grünen Hölle" halten sich bisher in Grenzen: 2010 war er auf dem Porsche 911 GT3 Hybrid für drei Runden unterwegs, 2017 auf einem straßenzugelassen Porsche GT3.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien