Buschfeuer machen Rallye-Finale unmöglich - Bildquelle: AFPSIDWILLIAM WESTBuschfeuer machen Rallye-Finale unmöglich © AFPSIDWILLIAM WEST

Coffs Harbour - Das Saisonfinale der Rallye-Weltmeisterschaft ist wegen der schweren Buschbrände in Australien abgesagt worden. Das teilten die Veranstalter am Dienstag mit und reagierten damit auf die Ausnahmesituation in der Nähe des Austragungsortes Coffs Harbour. Zuletzt hatten der Bundesstaat New South Wales und auch Teile des angrenzenden Queensland einen einwöchigen Notstand ausgerufen.

Die Fahrer-WM war ohnehin bereits entschieden, der Este Ott Tänak (Toyota) hatte sich beim vorletzten Saisonlauf in Spanien Ende Oktober erstmals zum Champion gekrönt. Die Hersteller-Wertung geht nun erstmals an Hyundai, das in Australien noch von Toyota hätte abgefangen werden können. Der 14. und letzte Lauf des Jahres sollte ursprünglich am Donnerstag beginnen.

Fahrer und Teams drängten auf Absage

"Im Interesse der Sicherheit wäre eine Durchführung der Rallye nicht angemessen gewesen", sagte Organisator Andrew Papadopoulos: "Unsere Gedanken sind bei den Menschen in New South Wales, besonders bei denen, die Angehörige, Freunde oder ihr Zuhause verloren haben." Die zahlreichen Buschfeuer haben bereits drei Todesopfer gefordert. Zuletzt hatten auch Fahrer und Teams auf eine Absage gedrängt.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.