Terence Weber führt nach dem Springen - Bildquelle: AFP/SID/CHRISTOF STACHETerence Weber führt nach dem Springen © AFP/SID/CHRISTOF STACHE

Köln (SID) - Terence Weber in Führung, Eric Frenzel und Vinzenz Geiger in Lauerstellung: Die deutschen Kombinierer haben beim Weltcup im finnischen Ruka gute Aussichten auf den ersten Podestplatz des Winters. Weil Dominator Jarl Magnus Riiber disqualifiziert wurden, ist unweit des Polarkreises sogar der Sieg möglich.

Weber (Geyer) geht nach einem Sprung auf die Tagesbestweite von 136,5 m sogar als Führender in den Skilanglauf über zehn Kilometer (15.30 Uhr/ZDF und Eurosport). Bessere Chancen auf das Podium dürften aber die laufstarken Frenzel und Geiger haben. Der dreimalige Olympiasieger Frenzel (Geyer) startet als Sechster nur 15 Sekunden nach Weber, Team-Olympiasieger Geiger (Oberstdorf) weitere drei Sekunden später.

Der Norweger Riiber, der den Saisonstart am Freitag überlegen gewonnen hatte, ist dagegen nicht am Start. Der dreimalige Gewinner des Gesamtweltcups wurde am Morgen nach der Qualifikation wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

Größter Konkurrent im Kampf um den Sieg dürfte für das DSV-Team somit der 20 Jahre alte Weltmeister Johannes Lamparter Österreich werden. Der Zweite von Freitag geht mit einem Rückstand von 39 Sekunden auf Weber als Elfter in die Loipe.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien