Technikpanne beim EM-Straßenrennen in München - Bildquelle: AFP/POOL/SID/SOEREN STACHETechnikpanne beim EM-Straßenrennen in München © AFP/POOL/SID/SOEREN STACHE

München (SID) - Jens Zemke, Sportlicher Leiter des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), hat die Organisatoren des EM-Straßenrennens in München für einen Aussetzer beim für die Kommunikation wichtigen "Tourfunk" in der Anfangsphase des Rennens kritisiert. 

"Wenn wir Radrennen in Italien fahren, haben wir Funkgeräte, ich glaube, damit waren die Sportlichen Leiter von Fausto Coppi in den 60ern unterwegs", sagte Zemke, "die funktionieren aber. Das ist dann schon ein bisschen peinlich, dass wir in Deutschland - einem High-Tech-Land - nicht in der Lage sind, ein paar gescheite Funkgeräte zu installieren."

Zemke beschrieb die Folgen des zwischenzeitlichen Technik-Ausfalls: "Zwei Stunden standen links und rechts Rennfahrer, die Defekte hatten und für die Autos nicht gerufen wurden." Das sei kompliziert: "Manche halten an, um ihre Notdurft zu verrichten. Der nächste hält an und hat einen Platten und die Autos fahren vorbei. Das habe ich so noch nicht erlebt."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien