Lennard Kämna gewann die vierte Etappe des Giro d'Italia - Bildquelle: AFP/SID/LUCA BETTINILennard Kämna gewann die vierte Etappe des Giro d'Italia © AFP/SID/LUCA BETTINI

Catania (SID) - Teammanager C vom deutschen Rad-Rennstall Bora-hansgrohe hat Youngster Lennard Kämna nach seinem Erfolg am Ätna auf der vierten Etappe des Giro d'Italia in höchsten Tönen gelobt. "Er ist ein besonderer Typ. Wenn er losfährt, gewinnt er meistens", sagte der 48-Jährige dem Sport-Informations-Dienst (SID): "Er hat einen Siegesinstinkt, den so nicht jeder hat."

Die herausragende Verfassung des 25-Jährigen ist nicht selbstverständlich: Kämna hatte sich im Mai vergangenen Jahres eine dringend benötigte Auszeit genommen. Sein Kopf hatte ihn ausgebremst.

Nun sei die Erleichterung "groß beim Team und bei mir persönlich", sagte Denk: "Lennard", so der 48-Jährige, sei ihm im letzten Jahr "durch die ganze Geschichte mit Pause und Auszeit sehr, sehr ans Herz gewachsen". 

Denk habe persönlich viel Energie in das "Projekt Lennard" reingesteckt. "Deshalb sind solche Siege wie gestern natürlich nochmal ein Stück weit emotionaler." Für Kämna war der Sieg am Dienstag der zweite große Triumph bei einer großen Landesrundfahrt nach seinem Etappen-Erfolg bei der Tour de France 2020.

"Lennard hat von uns gelernt, wir haben auch von Lennard gelernt. Das ganze passiert auf Vertrauen und ich habe das Gefühl, dass er uns sehr viel Vertrauen schenkt."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien