Degenkolb enttäuscht bei "Heimrennen" - Bildquelle: AFP/SID/FRANCK FIFEDegenkolb enttäuscht bei "Heimrennen" © AFP/SID/FRANCK FIFE

Frankfurt am Main (SID) - Radprofi John Degenkolb ist bei seinem Heimspiel Eschborn-Frankfurt deutlich am Sieg vorbeigesprintet. Der 33-Jährige vom Team DSM belegte am Maifeiertag bei der stimmungsvollen 59. Ausgabe des deutschen Radklassikers im Massenspurt lediglich den 22. Platz. Der Ire Sam Bennett (Bora-hansgrohe) feierte nach 183,9 Kilometern seinen ersten Erfolg vor der Alten Oper, bester Deutscher wurde Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) als Vierter.

Degenkolb startete den Sprint von zu weit hinten und wurde dann eingeklemmt. Den zweiten Platz belegte Fernando Gaviria (UAE Team Emirates), das Podest komplettierte der viermalige Sieger Alexander Kristoff (Wanty-Gobert). Der letztjährige deutsche Tour-Etappensieger Nils Politt (Bora-hansgrohe) leistete entscheidende Helferdienste für Bennett. Den letzten deutschen Sieg am Main feierte der diesmal wegen eines Steißbeinbruchs fehlende Pascal Ackermann im Jahr 2019, Degenkolb gewann 2011.

Eine fünfköpfige Fluchtgruppe ohne deutsche Beteiligung bestimmte das mit elf World-Tour-Teams gut besetzte Rennen in der Anfangsphase, eine Chance auf den Sieg bestand für die Ausreißer aber nicht. In einer Konterattacke war dann auch der Südhesse Jonas Rutsch (EF Education-Easypost) dabei, doch auch diese Gruppe wurde weit vor dem Ziel wieder eingeholt.

Das frühere Henninger-Turm-Rennen fand erstmals seit drei Jahren wieder an seinem angestammten Termin am 1. Mai statt. 2020 war der Radklassiker komplett ausgefallen, im Vorjahr wurde er in den September verschoben.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien