Rugby zählt zu den populärsten Sportarten der Welt - Bildquelle: imago images / Schwörer PressefotoRugby zählt zu den populärsten Sportarten der Welt © imago images / Schwörer Pressefoto

Das Rugby-Lexikon auf ran.de: Damit Du beim Rugby World Cup 2019 im Bilde bist, findest Du hier die wichtigsten Begriffe in alphabetischer Reihenfolge.

Dropkick: Ein Dropkick wird auch als Sprungtritt bezeichnet. Ein Spieler kann den Ball gegen den Boden tippen und dann aus dem laufenden Spiel heraus zwischen die Malstangen über die Querstange schießen. Dafür gibt es drei Punkte.

Erhöhung: Gelang der angreifenden Mannschaft ein erfolgreicher Versuch, bekommt sie danach die Gelegenheit zu einer Erhöhung. Dazu muss der Ball zwischen die Malstangen über die Querlinie geschossen werden. Der Kick erfolgt parallel zur Seitenauslinie von einem beliebigen Punkt im Spielfeld aus, der auf der Höhe jener Stelle liegt, wo der Versuch gelegt wurde. Im Erfolgsfall gibt es dafür zwei Punkte.

Gasse: Eine Gasse folgt, wenn der Ball im Aus war. An dieser Stelle wirft ein Spieler des Teams, das den Ball nicht ins Aus gespielt hat, wieder ein. Die Gasse bilden die Spieler beider Mannschaften, die etwa einen Meter voneinander Abstand halten müssen. Der Einwurf muss in den freien Raum zwischen den beiden Teams geworfen werden. Daraufhin springen Spieler beider Mannschaften hoch, um den Ball zu erobern. Normalerweise wird ein Spieler von den Mitspielern dabei hochgehoben. Hat eine Mannschaft den Ball erkämpft, wird das Spiel direkt fortgesetzt.

Gedränge: Ein Gedränge ist eine Standardsituation im Rugby, die nach kleineren Regelverstößen wie beispielsweise einem Vorpass oder einem unspielbaren Ball zum Tragen kommt. Bei einem Gedränge stellen sich die Stürmer und Gedrängehalben beider Mannschaften gegenüber und verkeilen sich. Von der Seite aus wird der Ball in die Mitte gerollt. Daraufhin drücken beide Teamreihen gegeneinander und versuchen, den Ball nach hinten heraus zu kämpfen. Erst dann darf der Ball wieder in die Hand genommen werden und das Spiel läuft weiter.

Kapitän: Nur der Kapitän darf während des Spiels mit dem Schiedsrichter sprechen und Auswahloptionen treffen.

Malfeld: Das Malfeld ist die Zone an den beiden Enden des Spielfeldes. Die angreifende Mannschaft muss den Ball hier ablegen, um einen Versuch zu erzielen. Die Begrenzung wird als Mallinie bezeichnet.  

Malstange: Der Angreifer muss den Ball zwischen die Malstangen über die Querlinie schießen, um für einen Dropkick, einen Straftritt oder eine Erhöhung Punkte gutgeschrieben zu bekommen.

Maul: Ein Maul liegt vor, wenn der Ballträger von Spielern beider Mannschaft umzingelt ist und sich nur langsam fortbewegen kann. Kann er sich gar nicht mehr fortbewegen, folgt das Gedränge.

Paket: Ein Paket entsteht, sobald der Ballträger von einem bzw. mehreren Gegenspielern aufgehalten wird und einer bzw. mehrere Spieler der angreifenden Mannschaft dagegenhalten. Ein Paket besteht aus jeweils mindestens drei Spielern. Der Ball darf sich hierbei nicht am Boden befinden. Die im Ballbesitz befindliche Mannschaft kann den Gegner in Richtung Mallinie schieben und so Raumgewinne erzielen. Dabei könnte der Ball unter den Spielern nach hinten weitergereicht werden. Der Ball kann auch zu einem Mitspieler weitergegeben werden, der nicht Teil des Paketes ist.

Ruck: Ein Ruck bildet sich, wenn der Ball am Boden liegt und je ein oder mehrere Spieler pro Mannschaft eng um den Ball stehen. Der Ball darf hierbei nicht von den Spielern mit der Hand bewegt werden, sondern lediglich mit den Füßen. Alternativ könnte der Gegner über den Ball weggeschoben werden. Ist der Ball dann beim letzten Fuß der angreifenden Mannschaft angekommen, darf dieser wieder mit der Hand aufgenommen werden.

Sin Bin: Dies ist der Ort, wo die Spieler ihre Strafzeit von 10 Minuten absitzen.

Spielfeld: Im Rugby Union ist das Spielfeld 70 Meter breit und zwischen den Torpfosten beider Teams 100 Meter lang.

Straftritt: Bei einem schweren Regelverstoß bekommt die geschädigte Mannschaft einen Straftritt zugesprochen und darf den Ball von dem Punkt des Regelverstoßes aus zwischen die Malstangen über die Querstange schießen. Im Erfolgsfall gibt es dafür drei Punkte.

Tackle: Tackles dürfen nur unterhalb der Schulter durchgeführt werden. Ein Tackle am Hals oder an der Schulter wäre ein Regelverstoß. Die Verteidiger dürfen ausschließlich den balltragenden Spieler tackeln. Der Ballträger muss sich unverzüglich nach dem Tackle vom Ball lösen. Auch der Tackler muss sich von Gegenspieler und Ball wegbewegen, sodass andere Spieler hinzukommen und um den Ball kämpfen können.

Versuch: Ein Versuch ist das Ziel beider Mannschaften. Dazu muss es gelingen, den Ball im gegnerischen Malfeld auf dem Boden abzulegen. Dafür erhält die Mannschaft fünf Punkte. Danach folgt eine Erhöhung.

Vorball: Wenn ein Spieler die Ballkontrolle verliert und einen Ball nach vorne fallen oder abprallen lässt, handelt es sich um einen illegalen Vorball. Dies wird mit einem Gedränge bestraft.

Vorpass: Beim Rugby dürfen Pässe nur nach hinten gespielt werden. Ein Vorpass ist somit ein illegaler Pass nach vorne zu einem Mitspieler. Es wird mit einem Gedränge bestraft.

Vorteil: Die Vorteilsregel genießt im Rugby oberste Priorität. Spieler sind dazu angehalten, auch bei Regelverstößen des Gegners weiterzuspielen. Kann die Mannschaft daraus allerdings kein Vorteil ziehen, wird das Spiel vom Schiedsrichter unterbrochen.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps