England macht den Auftakt im WM-Viertelfinale gegen Australien. - Bildquelle: 2019 Getty ImagesEngland macht den Auftakt im WM-Viertelfinale gegen Australien. © 2019 Getty Images

München - Die Gruppenspiele sind Geschichte - jetzt geht es mit den K.o.-Spielen in die entscheidende Phase der Rugby-WM 2019 in Japan.

Mit Neuseeland wartet in den ersten beiden Viertelfinals am Samstag gleich mal der Topfavorit. Den All Blacks steht Irland gegenüber. Den Auftakt machen am Samsatg um 9:15 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de England und Australien.

ran.de hat die wichtigsten Fakten zu den Mannschaften.

England vs. Australien - 19. Oktober ab 9:15 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de

England und Australien standen einander 50-mal gegenüber. Die Engländer gewannen 24 und die Australier 25 Duelle. Eine Begegnung endete 1997 unentschieden. 

Bei Rugby-Weltmeisterschaften trafen England und Australien sechsmal aufeinander, beide konnten sich dreimal durchsetzen - und das jeweils einmal in einem Finale: Australien schlug England 1991 in Twickenham, die Revanche gab es 2003, als die Engländer in Sydney im Finale gegen die Gastgeber triumphierten.

England verpasste bei den 9 Rugby-Weltmeisterschaften nur einmal die K.o.-Runde (2015), Australien passierte dies kein einziges Mal. Die Wallabies setzten sich im WM-Viertelfinale in sechs von acht Fällen durch, die Engländer in vier von sieben.

Die Engländer gewannen die vergangenen sechs Test-Matches gegen Australien, das ist ihre längste Siegesserie überhaupt gegen die Wallabies. Die letzte Niederlage setzte es bei der WM 2015 (13:33 in der Vorrunde).

Die Engländer kamen in der Vorrunde auf die meisten Kicks aus dem Spiel heraus (29 pro Partie) - die Australier auf die wenigsten (13 pro Partie).

Der Australier Samu Kerevi überlief 20 Verteidiger in seinen drei Einsätzen in der Vorrunde, die meisten aller Innendreiviertel im Wettbewerb und mehr als die beiden erfolgreichsten Engländer in dieser Kategorie zusammen (Manu Tuilagi: 9 und Jonathan Joseph: 8).

Adam Ashley-Cooper steht vor seinem 20. WM-Einsatz und könnte Australiens WM-Rekordspieler George Gregan einholen. Bernard Foley steht ebenfalls vor einem Meilenstein: Ihm fehlen noch 15 Punkte, um als vierter Australier bei Weltmeisterschaften 100 Punkte zu erzielen.

Der Engländer Maro Itoje sorgte für die meisten Turnovers des Gegners in der Gruppenphase (sieben), obwohl er nur in zwei Partien zum Einsatz kam.

Jonny May steht vor seinem 50. Einsatz für England. Er ist der Spieler mit den sechstmeisten Versuchen für seine Auswahl (25) und ihm gelangen schon zwei Versuche bei Weltmeisterschaften (2015 gegen Wales und 2019 gegen Argentinien).

Luke Cowan-Dickie legte in seinen drei WM-Spielen jeweils einen Versuch, nur Will Greenwood gelang in mehr WM-Einsätzen in Folge für England jeweils ein Versuch (vier Partien bei der WM 2003).

Neuseeland vs. Irland - 19. Oktober ab 12:15 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de

Neuseeland gewann 28 der 31 Test-Matches gegen Irland (ein Unentschieden, zwei Niederlagen) - die beiden Niederlagen setzte es allerdings in den jüngsten drei Aufeinandertreffen (2016 und 2018).

Neuseeland und Irland trafen nur einmal zuvor bei Rugby-Weltmeisterschaften aufeinander und die All Blacks setzten sich 1995 in der Vorrunde mit 43:19 durch.

Die Iren stehen zum siebten Mal im Viertelfinale einer Rugby-WM, eine Runde weiter kam das Team jedoch nie. Mit Schottland teilt sich Irland den Rekord von sechs Niederlagen in WM-Viertelfinalspielen.

Neuseeland gewann die jüngsten 17 Spiele bei Rugby-Weltmeisterschaften, Rekord in diesem Wettbewerb. Die letzte Niederlage gab es jedoch in einem Viertelfinale: 2007 beim dramatischen 18:20 gegen Frankreich.

Den Neuseeländern gelang in den vergangenen 29 WM-Spielen (beginnend 2003) immer mindestens einen Versuch. Seit der WM 2015 blieben die All Blacks zudem nur in zwei Test-Matches ohne Versuch (gegen Irland im letzten Duell 2018 und gegen die British and Irish Lions 2017) - Andy Farrell war in beiden Fällen der Defensivcoach des Gegners.

Neuseeland war in der WM-Vorrunde im Schnitt bei Punkten (52), Versuchen (7,3), Metern (693), Breaks (24), überspielten Verteidigern (42) und Offloads (18) das erfolgreichste Team - die Iren jedoch ließen im Schnitt die wenigsten Breaks zu (3), verpassten die wenigsten Tackles (13) und hatten die beste Erfolgsquote im Tackling (90 Prozent).

Neuseeland erhielt nur sechs Strafen pro Spiel im laufenden Wettbewerb, die wenigsten neben Russland und Schottland - Irland folgt in der Rangliste unmittelbar danach mit 6,8 Strafen pro Spiel, gleichauf mit Südafrika.

Irlands CJ Stander gelangen die meisten Carries aller Stürmer in der Vorrunde der Rugby WM 2019 (58 - Platz 2 unter allen Spielern), auf 80 Minuten umgerechnet lag in dieser Statistik unter den Spielern mit mindestens 100 Einsatzminuten jedoch das All-Black-Trio Jack Goodhue (18.4), Beauden Barrett (16.5) und Jordie Barrett (16.5) vorne.

Richie Mo'unga verwandelte im laufenden Wettbewerb zwölf seiner 13 Kicks, seine Erfolgsquote von 92 Prozent ist die beste unter allen Spielern im Viertelfinale, die mindestens vier Kicks machten. Der xGK-Wert seiner Kicks (expected kicking success rate), der die Wahrscheinlichkeit berechnet, mit einem Kick aus diesen Positionen erfolgreich zu sein, betrug in seinem Fall 81 Prozent.

Conor Murray legte vier Versuche in neun Test-Matches gegen Neuseeland (dreimal für Irland, einmal für die British and Irish Lions), das gelang sonst nur Spielern aus Südafrika und Australien. Murray ist zudem der Spieler mit den meisten Assists bei der WM 2019 (5). 

Du willst die wichtigsten Rugby-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps