Katharina Althaus verpasste das Podest diesmal knapp - Bildquelle: AFP/SID/CHRISTOF STACHEKatharina Althaus verpasste das Podest diesmal knapp © AFP/SID/CHRISTOF STACHE

Köln (SID) - Die Olympiazweite Katharina Althaus ist beim Skisprung-Weltcup in Lillehammer an einem Doppelsieg auf ihrer Lieblingsanlage vorbeigeflogen, hat aber mit Platz vier ihre starke Frühform im WM-Winter unterstrichen. Einen Tag nach ihrem überlegenen Triumph von der Normalschanze fehlten der 26 Jahre alten Oberstdorferin von der Großschanze rund anderthalb Meter zum dritten Podium in Serie.

Althaus, die fünf ihrer zehn Weltcupsiege in Lillehammer gefeiert hat, flog auf dem Lysgardsbakken zu 133,0 und 129,0 m (247,8 Punkte). Einen Zweifachsieg beim Heimspiel feierten die Norwegerinnen Silje Opseth (259,6) und Anna Odine Ström (252,1). Mit Platz drei behauptete die Österreicherin Eva Pinkelnig (250,9) die Führung im Gesamtweltcup.

Auch die weiteren deutschen Springerinnen konnten nicht ganz an das hohe Niveau des Vortages anknüpfen. Selina Freitag (Aue), die von der Normalschanze als Sechste ihr bestes Weltcup-Resultat erreicht hatte, kam auf Platz elf. Anna Rupprecht (Degenfeld) wurde 17., Agnes Reisch (Isny) kam auf Platz 22.

Beim Mattenspringen im polnischen Wisla Anfang November hatte Althaus nach verpatztem ersten Springen (Platz 21) im zweiten Wettbewerb mit Platz zwei schon starke Form gezeigt.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien