• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Kansas City Chiefs, Philadelphia Eagles und Co.: Die Geschichten hinter den Team-Namen der NFL


                <strong>So kamen die NFL-Teams zu ihrem Namen</strong><br>
                Mit den Championship Games wird bereits der Endspurt der Playoffs eingeläutet, doch man kann nie genug über die NFL wissen. ran erklärt nicht nur, wie die Chiefs, die Bengals, die 49ers und die Eagles, sondern alle 32 NFL-Teams zu ihren Namen gekommen sind. PS: Grüße an alle, die sich diese Galerie hier angucken, weil Icke sie im Fernsehen vorgestellt hat.
So kamen die NFL-Teams zu ihrem Namen
Mit den Championship Games wird bereits der Endspurt der Playoffs eingeläutet, doch man kann nie genug über die NFL wissen. ran erklärt nicht nur, wie die Chiefs, die Bengals, die 49ers und die Eagles, sondern alle 32 NFL-Teams zu ihren Namen gekommen sind. PS: Grüße an alle, die sich diese Galerie hier angucken, weil Icke sie im Fernsehen vorgestellt hat.
© Imago

                <strong>Kansas City Chiefs</strong><br>
                Der Name der Kansas City Chiefs entsprang wie bei vielen anderen Mannschaften auch einem Fan-Contest. Eigentümer Lamar Hunt wählte den Namen Chiefs zu Ehren von Bürgermeister H. Roe Bartle, dessen Spitzname "Chief" war. Fun Fact: Ursprünglich wurde die Franchise als "Dallas Texans" gegründet. Erst drei Jahre später zog das Team nach Kansas City, Missouri. Aufgrund lokaler Widerstände musste sich die Franchise dann umbenennen. 
Kansas City Chiefs
Der Name der Kansas City Chiefs entsprang wie bei vielen anderen Mannschaften auch einem Fan-Contest. Eigentümer Lamar Hunt wählte den Namen Chiefs zu Ehren von Bürgermeister H. Roe Bartle, dessen Spitzname "Chief" war. Fun Fact: Ursprünglich wurde die Franchise als "Dallas Texans" gegründet. Erst drei Jahre später zog das Team nach Kansas City, Missouri. Aufgrund lokaler Widerstände musste sich die Franchise dann umbenennen. 
© Imago

                <strong>ran </strong><br>
                Nach vielen #ranNFL-Sendungen stellt sich zum Abschluss aber natürlich auch die Frage: Wie kam "ran" eigentlich zu seinem Namen? Nun ja, überliefert sind zwei Erklärungsversuche. ran soll etwas Aktives haben, eine Aufforderung zum Handeln, wie "geh ran!", "ran an den Ball", "ran an den Stürmer" als Abkürzung im Sinne der Wortbedeutung "heran". Ein zweiter Ansatz ist die japanische Sprache. Auf japanisch hat ran zwei Bedeutungen: Orchidee, aber auch Aufstand, Revolte. Die Blume wird es nicht gewesen sein, eher Aufstand oder Revolte.
ran
Nach vielen #ranNFL-Sendungen stellt sich zum Abschluss aber natürlich auch die Frage: Wie kam "ran" eigentlich zu seinem Namen? Nun ja, überliefert sind zwei Erklärungsversuche. ran soll etwas Aktives haben, eine Aufforderung zum Handeln, wie "geh ran!", "ran an den Ball", "ran an den Stürmer" als Abkürzung im Sinne der Wortbedeutung "heran". Ein zweiter Ansatz ist die japanische Sprache. Auf japanisch hat ran zwei Bedeutungen: Orchidee, aber auch Aufstand, Revolte. Die Blume wird es nicht gewesen sein, eher Aufstand oder Revolte.
© Imago Images

                <strong>Philadelphia Eagles</strong><br>
                Als das Team 1933 in Philadelphia gegründet wurde, hatte das Land eine schwere Wirtschaftskrise hinter sich. Der damalige Präsident Franklin D. Roosevelt hatte die National Recovery Administration gerufen. Dies war eine von vielen Reformen, um die Wirtschaft wieder auf Kurs zu bringen. Das Logo der National Recovery Administration zeigte einen Adler (englisches Wort: eagle). Dies inspirierte den Besitzer Bert Bell dazu, sein Team nach diesem Vogel zu benennen.
Philadelphia Eagles
Als das Team 1933 in Philadelphia gegründet wurde, hatte das Land eine schwere Wirtschaftskrise hinter sich. Der damalige Präsident Franklin D. Roosevelt hatte die National Recovery Administration gerufen. Dies war eine von vielen Reformen, um die Wirtschaft wieder auf Kurs zu bringen. Das Logo der National Recovery Administration zeigte einen Adler (englisches Wort: eagle). Dies inspirierte den Besitzer Bert Bell dazu, sein Team nach diesem Vogel zu benennen.
© Imago

                <strong>Cincinnati Bengals</strong><br>
                Der Gründer der neuen Cincinnati Bengals, Paul Brown, wählte den Namen Bengals bewusst, weil es in Cincinnati schon zuvor ein professionelles Footballteam namens Bengals gegeben hatte. Er wollte den Bezug zu den Ursprüngen des professionellen Footballs in Cincinnati herstellen. Die ursprünglichen Bengals spielten in der zweiten American Football League und trugen 1938 sogar zwei Spiele gegen die Chicago Bears und die Chicago Cardinals (heute Arizona Cardinals) aus der NFL aus. Brown wählte die Teamfarbe Braun, weil er bei den Cleveland Browns erfolgreich war, und fügte noch die Farbe Schwarz hinzu, um das Design eines Tigers zu bekommen. Ob nun Zufall oder nicht: Zur damaligen Zeit lebte in einem Zoo von Cincinnati ein seltener weißer bengalischer Tiger.
Cincinnati Bengals
Der Gründer der neuen Cincinnati Bengals, Paul Brown, wählte den Namen Bengals bewusst, weil es in Cincinnati schon zuvor ein professionelles Footballteam namens Bengals gegeben hatte. Er wollte den Bezug zu den Ursprüngen des professionellen Footballs in Cincinnati herstellen. Die ursprünglichen Bengals spielten in der zweiten American Football League und trugen 1938 sogar zwei Spiele gegen die Chicago Bears und die Chicago Cardinals (heute Arizona Cardinals) aus der NFL aus. Brown wählte die Teamfarbe Braun, weil er bei den Cleveland Browns erfolgreich war, und fügte noch die Farbe Schwarz hinzu, um das Design eines Tigers zu bekommen. Ob nun Zufall oder nicht: Zur damaligen Zeit lebte in einem Zoo von Cincinnati ein seltener weißer bengalischer Tiger.
© Imago

                <strong>San Francisco 49ers</strong><br>
                Die San Francisco 49ers wurden 1946 gegründet - und nicht 1949, wie aufgrund des Teamnamens häufig vermutet wird. Der Name 49ers soll an die eifrigen Männer des kalifornischen Goldrausches der Jahre 1848 bis 1854 erinnern. 1848 entdeckte ein gewisser James W. Marshall im Bauplatz des Sägewerks "Sutter's Mill" in Coloma, knapp 200 Kilometer nordöstlich von San Francisco, den ersten größeren Klumpen Gold im Sunshine State. Es war der Beginn einer regelrechten Gold-Hysterie in Kalifornien, die im Jahr 1849 ihren Höhepunkt fand und Zehntausende Goldsucher auch aus Europa, Australien und Südamerika ins Land lockte. Die Bevölkerung Kaliforniens verfünffachte sich innerhalb eines Jahres. Die Goldjungs gingen als "Forty-Niners" in die Geschichte ein, ihnen zu Ehren wurde das ein Jahrhundert später gegründete Footballteam San Franciscos 49ers getauft. Die Cheerleader der 49ers werden entsprechend "Goldrush" genannt.
San Francisco 49ers
Die San Francisco 49ers wurden 1946 gegründet - und nicht 1949, wie aufgrund des Teamnamens häufig vermutet wird. Der Name 49ers soll an die eifrigen Männer des kalifornischen Goldrausches der Jahre 1848 bis 1854 erinnern. 1848 entdeckte ein gewisser James W. Marshall im Bauplatz des Sägewerks "Sutter's Mill" in Coloma, knapp 200 Kilometer nordöstlich von San Francisco, den ersten größeren Klumpen Gold im Sunshine State. Es war der Beginn einer regelrechten Gold-Hysterie in Kalifornien, die im Jahr 1849 ihren Höhepunkt fand und Zehntausende Goldsucher auch aus Europa, Australien und Südamerika ins Land lockte. Die Bevölkerung Kaliforniens verfünffachte sich innerhalb eines Jahres. Die Goldjungs gingen als "Forty-Niners" in die Geschichte ein, ihnen zu Ehren wurde das ein Jahrhundert später gegründete Footballteam San Franciscos 49ers getauft. Die Cheerleader der 49ers werden entsprechend "Goldrush" genannt.
© Imago

                <strong>Buffalo Bills</strong><br>
                Zu Zeiten der All-American Football Conference gab es bereits eine Football-Mannschaft namens Buffalo Bisons. Im Jahre 1946 erfolgte die Umbenennung in Bills - in Anlehnung an den berühmten Bisonjäger Buffalo Bill Cody. Der Name wurde im Rahmen einer öffentlichen Abstimmung ausgewählt.
Buffalo Bills
Zu Zeiten der All-American Football Conference gab es bereits eine Football-Mannschaft namens Buffalo Bisons. Im Jahre 1946 erfolgte die Umbenennung in Bills - in Anlehnung an den berühmten Bisonjäger Buffalo Bill Cody. Der Name wurde im Rahmen einer öffentlichen Abstimmung ausgewählt.
© Imago

                <strong>Dallas Cowboys</strong><br>
                Zunächst sollte die Franchise "Dallas Steels" heißen, doch Geschäftsführer Tex E. Schramm hatte Angst, durch die Namenswahl Steel (deutsche Übesetzung: junger Ochse) veräppelt zu werden. "Der Name gefiel uns, doch jungen Ochsen wird oft auf die Eier gehauen. Und wer will schon 'kastrierter Bulle' heißen?", so Schramm damals. Danach stand der Name "Dallas Rangers" im Raum, allerdings existierte in der Gründungszeit im Jahre 1960 eine Baseball-Mannschaft mit gleichem Namen. Um nicht zwei Sportteams mit dem gleichen Namen zu haben, wurde die Football-Mannschaft umbenannt. Weil die Viehzucht in Texas und teilweise auch in Dallas einen hohen Stellenwert einnahm, lag der Name "Cowboys" nahe.
Dallas Cowboys
Zunächst sollte die Franchise "Dallas Steels" heißen, doch Geschäftsführer Tex E. Schramm hatte Angst, durch die Namenswahl Steel (deutsche Übesetzung: junger Ochse) veräppelt zu werden. "Der Name gefiel uns, doch jungen Ochsen wird oft auf die Eier gehauen. Und wer will schon 'kastrierter Bulle' heißen?", so Schramm damals. Danach stand der Name "Dallas Rangers" im Raum, allerdings existierte in der Gründungszeit im Jahre 1960 eine Baseball-Mannschaft mit gleichem Namen. Um nicht zwei Sportteams mit dem gleichen Namen zu haben, wurde die Football-Mannschaft umbenannt. Weil die Viehzucht in Texas und teilweise auch in Dallas einen hohen Stellenwert einnahm, lag der Name "Cowboys" nahe.
© Imago

                <strong>Tampa Bay Buccaneers</strong><br>
                Tampa liegt an Floridas Westküste und somit direkt am Golf von Mexiko. Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert war diese Stadt eine Hochburg der Piraten. Um an die lokalen Piraten-Legenden zu erinnern, wurde aus rund 400 Vorschlägen der Name Buccaneers (englisch für Freibeuter) ausgewählt.
Tampa Bay Buccaneers
Tampa liegt an Floridas Westküste und somit direkt am Golf von Mexiko. Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert war diese Stadt eine Hochburg der Piraten. Um an die lokalen Piraten-Legenden zu erinnern, wurde aus rund 400 Vorschlägen der Name Buccaneers (englisch für Freibeuter) ausgewählt.
© Imago

                <strong>Seattle Seahawks</strong><br>
                Die Seattle Seahawks wurden im Jahre 1976 gegründet. Die Besitzer veranstalteten einen "Name the Team Contest". "Seahawks" (englisch für Fischadler) setzte sich gegen "Skippers", "Pioneers", "Lumberjacks", "Seagulls" und weitere über 1000 Vorschläge durch. Eine tiefere Begründung sucht man vergeblich: Abgesehen von der Nähe zum Wasser hat Seattle keine spezielle Verbindung zu diesen Vögeln.
Seattle Seahawks
Die Seattle Seahawks wurden im Jahre 1976 gegründet. Die Besitzer veranstalteten einen "Name the Team Contest". "Seahawks" (englisch für Fischadler) setzte sich gegen "Skippers", "Pioneers", "Lumberjacks", "Seagulls" und weitere über 1000 Vorschläge durch. Eine tiefere Begründung sucht man vergeblich: Abgesehen von der Nähe zum Wasser hat Seattle keine spezielle Verbindung zu diesen Vögeln.
© Imago

                <strong>Green Bay Packers</strong><br>
                Die Green Bay Packers wurden im Jahre 1919 gegründet. Einer der beiden Gründer, Curly Lambeau, arbeitete bei der Indian Packing Company (ein Unternehmen im Bereich Fleischkonserven) und bat seinen Arbeitgeber um eine finanzielle Unterstützung für das Football-Team. Dieser machte ganze 500 Dollar locker. Allerdings mit einer Bedingung: Die Mannschaft musste in Anlehnung an das Unternehmen Packers heißen. Rückblickend betrachtet war das Geld gut investiert.
Green Bay Packers
Die Green Bay Packers wurden im Jahre 1919 gegründet. Einer der beiden Gründer, Curly Lambeau, arbeitete bei der Indian Packing Company (ein Unternehmen im Bereich Fleischkonserven) und bat seinen Arbeitgeber um eine finanzielle Unterstützung für das Football-Team. Dieser machte ganze 500 Dollar locker. Allerdings mit einer Bedingung: Die Mannschaft musste in Anlehnung an das Unternehmen Packers heißen. Rückblickend betrachtet war das Geld gut investiert.
© Imago

                <strong>Jacksonville Jaguars</strong><br>
                Die Jacksonville Jaguars nehmen wie die Carolina Panthers erst seit 1995 am Spielbetrieb der NFL teil. Der Teamname wurde mit einem "Name the Team Contest" bestimmt. Zu den beliebtesten Vorschlägen zählten auch "Stingrays", "Sharks" und "Panthers". Letztendlich fiel die Wahl auf die Jaguars. Zu dieser Zeit war der älteste lebende Jaguar in Nordamerika nämlich im Zoo von Jacksonville beheimatet.
Jacksonville Jaguars
Die Jacksonville Jaguars nehmen wie die Carolina Panthers erst seit 1995 am Spielbetrieb der NFL teil. Der Teamname wurde mit einem "Name the Team Contest" bestimmt. Zu den beliebtesten Vorschlägen zählten auch "Stingrays", "Sharks" und "Panthers". Letztendlich fiel die Wahl auf die Jaguars. Zu dieser Zeit war der älteste lebende Jaguar in Nordamerika nämlich im Zoo von Jacksonville beheimatet.
© Imago

                <strong>Minnesota Vikings</strong><br>
                Bert Rose, der erste General Manager dieses Teams, wählte den Namen Vikings (englisch für Wikinger), weil viele Menschen in Minnesota und Umgebung skandinavischer Abstammung waren. Der Name repräsentiere "eine Person mit starkem Willen und die nordische Tradition" der Region, hieß es damals.
Minnesota Vikings
Bert Rose, der erste General Manager dieses Teams, wählte den Namen Vikings (englisch für Wikinger), weil viele Menschen in Minnesota und Umgebung skandinavischer Abstammung waren. Der Name repräsentiere "eine Person mit starkem Willen und die nordische Tradition" der Region, hieß es damals.
© Imago

                <strong>Miami Dolphins</strong><br>
                Der Ursprung ist naheliegend: In Florida leben Delfine. Das dachte sich wohl auch ein Fan, als er diesen Namen bei einem Contest vorschlug. Es gab allerdings auch zahlreiche andere Vorschläge wie zum Beispiel "Miami Mustangs" oder "Miami Sharks". Der damalige Teambesitzer Joe Robbie begründete die Wahl folgendermaßen: "Ein Delfin gehört zu den schnellsten und schlauesten Kreaturen im Meer." Der ebenfalls vorgeschlagene Teamname "Sharks" fand später übrigens auch noch Verwendung - und zwar in dem Spielfilm "An jedem verdammten Sonntag".
Miami Dolphins
Der Ursprung ist naheliegend: In Florida leben Delfine. Das dachte sich wohl auch ein Fan, als er diesen Namen bei einem Contest vorschlug. Es gab allerdings auch zahlreiche andere Vorschläge wie zum Beispiel "Miami Mustangs" oder "Miami Sharks". Der damalige Teambesitzer Joe Robbie begründete die Wahl folgendermaßen: "Ein Delfin gehört zu den schnellsten und schlauesten Kreaturen im Meer." Der ebenfalls vorgeschlagene Teamname "Sharks" fand später übrigens auch noch Verwendung - und zwar in dem Spielfilm "An jedem verdammten Sonntag".
© Imago

                <strong>New York Giants</strong><br>
                Zur Gründungszeit im Jahre 1925 war nicht American Football, sondern Baseball die Sportart Nummer 1 der USA. Die noch heute existierende MLB-Mannschaft San Francisco Giants war damals in New York beheimatet. Tim Mara gab seiner Football-Mannschaft den gleichen Namen, weil er sich ähnlich viel Anerkennung für sein Team erhoffte. Übrigens: Die Baseball-Mannschaft hatte den Namen Giants in Anlehnung an die großen Gebäude von New York gewählt.
New York Giants
Zur Gründungszeit im Jahre 1925 war nicht American Football, sondern Baseball die Sportart Nummer 1 der USA. Die noch heute existierende MLB-Mannschaft San Francisco Giants war damals in New York beheimatet. Tim Mara gab seiner Football-Mannschaft den gleichen Namen, weil er sich ähnlich viel Anerkennung für sein Team erhoffte. Übrigens: Die Baseball-Mannschaft hatte den Namen Giants in Anlehnung an die großen Gebäude von New York gewählt.
© Imago

                <strong>Los Angeles Rams</strong><br>
                Die Los Angeles Rams waren ursprünglich in Cleveland beheimatet und hießen auch dort Rams. Damon Wetzel, der erste General Manager und Mitbegründer dieser Franchise, benannte das Team nach seiner damaligen Lieblingsmannschaft: den Fordham University Rams.
Los Angeles Rams
Die Los Angeles Rams waren ursprünglich in Cleveland beheimatet und hießen auch dort Rams. Damon Wetzel, der erste General Manager und Mitbegründer dieser Franchise, benannte das Team nach seiner damaligen Lieblingsmannschaft: den Fordham University Rams.
© Imago

                <strong>Tennessee Titans</strong><br>
                Die Tennessee Titans sind der Nachfolger der Houston Oilers und hießen 1997 und 1998 daher noch Tennessee Oilers. Der Besitzer Bud Adams wollte allerdings einen neuen Namen. Weil Nashville griechische Einflüsse hat und gerne als "das Athen des Südens" bezeichnet wird, wünschte sich der Owner einen Namen mit heldischen Bezügen. Aus vielen Vorschlägen wurde daher Titans ausgewählt. "Wir wollten einen Namen, der Stärke, Führungs- und Heldenqualitäten aussagt", erklärte Adams damals.
Tennessee Titans
Die Tennessee Titans sind der Nachfolger der Houston Oilers und hießen 1997 und 1998 daher noch Tennessee Oilers. Der Besitzer Bud Adams wollte allerdings einen neuen Namen. Weil Nashville griechische Einflüsse hat und gerne als "das Athen des Südens" bezeichnet wird, wünschte sich der Owner einen Namen mit heldischen Bezügen. Aus vielen Vorschlägen wurde daher Titans ausgewählt. "Wir wollten einen Namen, der Stärke, Führungs- und Heldenqualitäten aussagt", erklärte Adams damals.
© Imago

                <strong>Las Vegas Raiders</strong><br>
                Die Las Vegas Raiders hießen zunächst Oakland Senors. Weil dieser Name allerdings nicht gut ankam und sich Zeitungen beschwerten, dass die Umsetzung des Akzents in den Schlagzeilen nicht abzubilden sei, erfolgte die Umbenennung in Raiders (englisch für Räuber). Warum das Team so benannt wurde, ist nicht zweifelsfrei geklärt. Manche Quellen führen das auf eine Ausschreibung zurück, andere vermuten, dass der damalige Besitzer den Namen selber ausgewählt hat. Aus den Oakland Raiders wurden zudem die Los Angeles Raiders, wieder die Oakland Raiders und mittlerweile die Las Vegas Raiders.
Las Vegas Raiders
Die Las Vegas Raiders hießen zunächst Oakland Senors. Weil dieser Name allerdings nicht gut ankam und sich Zeitungen beschwerten, dass die Umsetzung des Akzents in den Schlagzeilen nicht abzubilden sei, erfolgte die Umbenennung in Raiders (englisch für Räuber). Warum das Team so benannt wurde, ist nicht zweifelsfrei geklärt. Manche Quellen führen das auf eine Ausschreibung zurück, andere vermuten, dass der damalige Besitzer den Namen selber ausgewählt hat. Aus den Oakland Raiders wurden zudem die Los Angeles Raiders, wieder die Oakland Raiders und mittlerweile die Las Vegas Raiders.
© Imago

                <strong>New England Patriots</strong><br>
                Das ursprünglich in Boston beheimatete Football-Team wurde wegen seines kulturellen Erbes als Geburtsort der amerikanischen Revolution zum Patrioten ernannt. Fans wählten den Namen in Anlehnung an die Zeichentrick-Figur "Pat Patriot".
New England Patriots
Das ursprünglich in Boston beheimatete Football-Team wurde wegen seines kulturellen Erbes als Geburtsort der amerikanischen Revolution zum Patrioten ernannt. Fans wählten den Namen in Anlehnung an die Zeichentrick-Figur "Pat Patriot".
© Imago

                <strong>Pittsburgh Steelers</strong><br>
                Die Pittsburgh Steelers hießen bei der Gründung im Jahre 1933 noch Pittsburgh Pirates, genauso wie die noch heute existierende Baseball-Mannschaft. Sieben Jahre später wurde der Teamname in Steelers abgeändert, um die Stahlindustrie von Pittsburgh zu würdigen. Steel bedeutet im Englischen Stahl.
Pittsburgh Steelers
Die Pittsburgh Steelers hießen bei der Gründung im Jahre 1933 noch Pittsburgh Pirates, genauso wie die noch heute existierende Baseball-Mannschaft. Sieben Jahre später wurde der Teamname in Steelers abgeändert, um die Stahlindustrie von Pittsburgh zu würdigen. Steel bedeutet im Englischen Stahl.
© Imago

                <strong>Arizona Cardinals</strong><br>
                American Football war nicht schon immer ein Multi-Millarden-Dollar-Spektakel. Im Gegenteil: Die Vorgängerteams der Arizona Cardinals, die Racine Normals, konnten sich nicht einmal eigene Trikots leisten. Also spielten sie in den aussortierten Jerseys der University of Chicago. Als jemand spottete, dass die Trikots bereits verblasst waren, entgegnete der damalige Besitzer Chris O'Brien, die Jerseys seien nicht verblichen rot, sondern kardinalrot. Dieser Spruch wurde so bekannt, dass die Mannschaft in Cardinals umbenannt wurde.
Arizona Cardinals
American Football war nicht schon immer ein Multi-Millarden-Dollar-Spektakel. Im Gegenteil: Die Vorgängerteams der Arizona Cardinals, die Racine Normals, konnten sich nicht einmal eigene Trikots leisten. Also spielten sie in den aussortierten Jerseys der University of Chicago. Als jemand spottete, dass die Trikots bereits verblasst waren, entgegnete der damalige Besitzer Chris O'Brien, die Jerseys seien nicht verblichen rot, sondern kardinalrot. Dieser Spruch wurde so bekannt, dass die Mannschaft in Cardinals umbenannt wurde.
© Imago

                <strong>Indianapolis Colts</strong><br>
                Die Geschichte der Indianapolis Colts begann 1953 Jahren in Baltimore/Maryland. Der Geschäftsmann Carroll Rosenbloom erwarb die Rechte an der Franchise. In dieser Region hatte damals die Zucht von Rennpferden und der Pferderennsport an sich einen sehr hohen Stellenwert. Daher wurde bei einem Fan-Wettbewerb der Name Colts (englisch für männliche Fohlen) ausgewählt. Nach einigen erfolgreichen Jahren - unter anderem mit Trainer-Legende Don Shula - begann eine schleichende Entfremdung zwischen der Stadt Baltimore und ihrer Franchise. Vor allem die Colts wollten die Stadt verlassen. Warum? Im Draft 1982 hatten die Colts eigentlich die Chance auf den späteren Quarterback-Superstar John Elway, doch der wollte nicht nach Baltimore und wurde in Denver zur Broncos-Legende. Fun Fact: 1984 sollte der damalige Eigentümer der Baltimore Colts, Robert Irsay, sogar enteignet werden, um das Team in Baltimore zu halten. Allerdings schickte Irsay in einer Nacht im März 1984 mehrere Umzugswagen auf das Franchise-Gelände und ließ alles nach Indianapolis fahren. Baltimore hatte plötzlich sein NFL-Team verloren. Die Indianapolis Colts waren geboren.
Indianapolis Colts
Die Geschichte der Indianapolis Colts begann 1953 Jahren in Baltimore/Maryland. Der Geschäftsmann Carroll Rosenbloom erwarb die Rechte an der Franchise. In dieser Region hatte damals die Zucht von Rennpferden und der Pferderennsport an sich einen sehr hohen Stellenwert. Daher wurde bei einem Fan-Wettbewerb der Name Colts (englisch für männliche Fohlen) ausgewählt. Nach einigen erfolgreichen Jahren - unter anderem mit Trainer-Legende Don Shula - begann eine schleichende Entfremdung zwischen der Stadt Baltimore und ihrer Franchise. Vor allem die Colts wollten die Stadt verlassen. Warum? Im Draft 1982 hatten die Colts eigentlich die Chance auf den späteren Quarterback-Superstar John Elway, doch der wollte nicht nach Baltimore und wurde in Denver zur Broncos-Legende. Fun Fact: 1984 sollte der damalige Eigentümer der Baltimore Colts, Robert Irsay, sogar enteignet werden, um das Team in Baltimore zu halten. Allerdings schickte Irsay in einer Nacht im März 1984 mehrere Umzugswagen auf das Franchise-Gelände und ließ alles nach Indianapolis fahren. Baltimore hatte plötzlich sein NFL-Team verloren. Die Indianapolis Colts waren geboren.
© Imago

                <strong>Baltimore Ravens</strong><br>
                Die Zeitung "Baltimore Sun" ließ per Umfrage den Teamnamen der im Jahre 1996 gegründeten Franchise bestimmen. 21.000 von 33.000 teilnehmenden Baltimore-Fans wählten den Namen Ravens zu Ehren des weltbekannten amerikanischen Dichters Edgar Allan Poe. Der Sohn der Stadt Baltimore verfasste im Jahr 1845 sein berühmtes Gedicht "The Raven" (der Rabe), das in 108 Versen den mysteriösen, mitternächtlichen Besuch eines Raben bei einem Verzweifelten, dessen Geliebte verstorben war, beschreibt.
Baltimore Ravens
Die Zeitung "Baltimore Sun" ließ per Umfrage den Teamnamen der im Jahre 1996 gegründeten Franchise bestimmen. 21.000 von 33.000 teilnehmenden Baltimore-Fans wählten den Namen Ravens zu Ehren des weltbekannten amerikanischen Dichters Edgar Allan Poe. Der Sohn der Stadt Baltimore verfasste im Jahr 1845 sein berühmtes Gedicht "The Raven" (der Rabe), das in 108 Versen den mysteriösen, mitternächtlichen Besuch eines Raben bei einem Verzweifelten, dessen Geliebte verstorben war, beschreibt.
© Imago

                <strong>Cleveland Browns </strong><br>
                Die im Jahre 1946 ins Leben gerufenen Cleveland Browns wurden nach ihrem ersten Trainer und General Manager benannt: Paul Brown. Dem damals 36-Jährigen war das zu viel der Ehren. Daher stand kurzzeitig eine Umbenennung in Cleveland Panthers im Raum. Allerdings existierte eine Mannschaft mit diesem Namen bereits. Daher blieb es bei den Cleveland Browns. Damit Paul Brown allerdings nicht als Namensgeber assoziiert wird, wurde zunächst behauptet, man habe das Team nach dem legendären Boxer Joe Louis benannt, der damals den Spitznamen "the brown bomber" trug.
Cleveland Browns
Die im Jahre 1946 ins Leben gerufenen Cleveland Browns wurden nach ihrem ersten Trainer und General Manager benannt: Paul Brown. Dem damals 36-Jährigen war das zu viel der Ehren. Daher stand kurzzeitig eine Umbenennung in Cleveland Panthers im Raum. Allerdings existierte eine Mannschaft mit diesem Namen bereits. Daher blieb es bei den Cleveland Browns. Damit Paul Brown allerdings nicht als Namensgeber assoziiert wird, wurde zunächst behauptet, man habe das Team nach dem legendären Boxer Joe Louis benannt, der damals den Spitznamen "the brown bomber" trug.
© Imago

                <strong>New Orleans Saints</strong><br>
                New Orleans war und ist weltberühmt für Jazz-Musik und das Lied "When the Saints Go Marching In". Daher wurde der Name Saints (englisch für die Heiligen) auch für das Football-Team auserkoren.
New Orleans Saints
New Orleans war und ist weltberühmt für Jazz-Musik und das Lied "When the Saints Go Marching In". Daher wurde der Name Saints (englisch für die Heiligen) auch für das Football-Team auserkoren.
© Imago

                <strong>Atlanta Falcons</strong><br>
                Eigentlich gibt es keine große Verbindung zwischen Falken und der Stadt Atlanta. Dennoch fiel die Wahl bei einer Fanabstimmung, initiiert von einem lokalen Radiosender, auf diesen Teamnamen. Mehr als 500 Vorschläge waren eingegangen, u.a. "Peaches", "Vibrants" und "Firebirds". Schließlich setzte sich der Vorschlag einer Lehrerin durch. Die damalige Erklärung: "Der Falke ist stolz und würdevoll mit großem Mut und Kampf."
Atlanta Falcons
Eigentlich gibt es keine große Verbindung zwischen Falken und der Stadt Atlanta. Dennoch fiel die Wahl bei einer Fanabstimmung, initiiert von einem lokalen Radiosender, auf diesen Teamnamen. Mehr als 500 Vorschläge waren eingegangen, u.a. "Peaches", "Vibrants" und "Firebirds". Schließlich setzte sich der Vorschlag einer Lehrerin durch. Die damalige Erklärung: "Der Falke ist stolz und würdevoll mit großem Mut und Kampf."
© Imago

                <strong>Carolina Panthers</strong><br>
                Mark Richardson, der Sohn des Gründers Jerry Richardson, war verantwortlich für die Namensgebung. Er entschied sich für den Namen Panthers und wählte die Teamfarben Schwarz, Blau und Silber aus, damit es eine Synergie zwischen Namen und Farben gibt. Richardsons Erklärung: "Der Name repräsentiert, was ein Footballteam sein sollte: energisch, elegant und stark."
Carolina Panthers
Mark Richardson, der Sohn des Gründers Jerry Richardson, war verantwortlich für die Namensgebung. Er entschied sich für den Namen Panthers und wählte die Teamfarben Schwarz, Blau und Silber aus, damit es eine Synergie zwischen Namen und Farben gibt. Richardsons Erklärung: "Der Name repräsentiert, was ein Footballteam sein sollte: energisch, elegant und stark."
© Imago

                <strong>Chicago Bears</strong><br>
                Als die Football-Mannschaft in den 1920er Jahren nach Chicago kam, gab es bereits die Baseball-Mannschaft der Chicago Cubs (englisch für Bärenjungen). George Stanley Halas übernahm das Team und machte aus dem Football-Team die Bären. Seine Begründung: "Footballspieler sind generell größer als Baseballspieler und daher wie Bären." Halas wurde zur Ikone der Bears, er trainierte das Team zwischen 1920 und 1967 insgesamt 40 Jahre, in den Anfangsjahren stand er außerdem selbst als Spieler auf dem Feld. Noch heute tragen die Spieler den Schriftzug "GSH" auf den Trikots.
Chicago Bears
Als die Football-Mannschaft in den 1920er Jahren nach Chicago kam, gab es bereits die Baseball-Mannschaft der Chicago Cubs (englisch für Bärenjungen). George Stanley Halas übernahm das Team und machte aus dem Football-Team die Bären. Seine Begründung: "Footballspieler sind generell größer als Baseballspieler und daher wie Bären." Halas wurde zur Ikone der Bears, er trainierte das Team zwischen 1920 und 1967 insgesamt 40 Jahre, in den Anfangsjahren stand er außerdem selbst als Spieler auf dem Feld. Noch heute tragen die Spieler den Schriftzug "GSH" auf den Trikots.
© Imago

                <strong>Detroit Lions</strong><br>
                Als die Football-Mannschaft aus Detroit gegründet wurde, war die noch heute existierende Baseball-Mannschaft der Detroit Tigers die klare Nummer 1 der Stadt. Da war es naheliegend, das nächste große Sportteam ebenfalls nach einer Raubkatze zu benennen. Ein Sprecher des Teams sagte damals: "Der Löwe ist der König des Dschungels. Und wir hoffen, dass wir der König der NFL sein werden."
Detroit Lions
Als die Football-Mannschaft aus Detroit gegründet wurde, war die noch heute existierende Baseball-Mannschaft der Detroit Tigers die klare Nummer 1 der Stadt. Da war es naheliegend, das nächste große Sportteam ebenfalls nach einer Raubkatze zu benennen. Ein Sprecher des Teams sagte damals: "Der Löwe ist der König des Dschungels. Und wir hoffen, dass wir der König der NFL sein werden."
© Imago

                <strong>Denver Broncos</strong><br>
                Die Denver Broncos nehmen seit dem Jahre 1960 am Spielbetrieb der NFL teil. Der Name entsprang einem Fan-Contest, bei dem sich ein gewisser Ward M. Vining mit seinem Vorschlag in einem 25-Wörter-Essay gegen 161 weitere Fans durchsetzte. Broncos wurde allerdings nicht ausgewählt, weil sich die Stadt den Pferden so verbunden fühlte. Grund war vielmehr, dass in Denver damals bereits ein Minor-League-Baseball-Team ebenfalls den Namen Broncos trug und sehr beliebt war. Auf diesen Erfolgszug wollte die Football-Mannschaft aufspringen.
Denver Broncos
Die Denver Broncos nehmen seit dem Jahre 1960 am Spielbetrieb der NFL teil. Der Name entsprang einem Fan-Contest, bei dem sich ein gewisser Ward M. Vining mit seinem Vorschlag in einem 25-Wörter-Essay gegen 161 weitere Fans durchsetzte. Broncos wurde allerdings nicht ausgewählt, weil sich die Stadt den Pferden so verbunden fühlte. Grund war vielmehr, dass in Denver damals bereits ein Minor-League-Baseball-Team ebenfalls den Namen Broncos trug und sehr beliebt war. Auf diesen Erfolgszug wollte die Football-Mannschaft aufspringen.
© Imago

                <strong>Houston Texans</strong><br>
                Houston ist die größte Stadt in Texas. Noch Fragen? Nein? Gut, dann machen wir mit dem nächsten Team weiter.
Houston Texans
Houston ist die größte Stadt in Texas. Noch Fragen? Nein? Gut, dann machen wir mit dem nächsten Team weiter.
© Imago

                <strong>Los Angeles Chargers</strong><br>
                Der damalige Besitzer Barron Hilton, Hotelerbe und Großvater von Paris Hilton, soll 1960 einen Namenswettbewerb veranstaltet haben. Er soll bereits vom ersten Vorschlag "Chargers" so angetan gewesen sein, dass er keinen weiteren Brief mehr öffnete. "Ich mochte es immer, wenn die Fans im Stadion bei den Spielen der University of Southern California 'charge' (englisch für Angriff) schrien", erklärte der Gründer später. Selbiges wollte er von diesem Zeitpunkt an mit seinem eigenen Team erleben.
Los Angeles Chargers
Der damalige Besitzer Barron Hilton, Hotelerbe und Großvater von Paris Hilton, soll 1960 einen Namenswettbewerb veranstaltet haben. Er soll bereits vom ersten Vorschlag "Chargers" so angetan gewesen sein, dass er keinen weiteren Brief mehr öffnete. "Ich mochte es immer, wenn die Fans im Stadion bei den Spielen der University of Southern California 'charge' (englisch für Angriff) schrien", erklärte der Gründer später. Selbiges wollte er von diesem Zeitpunkt an mit seinem eigenen Team erleben.
© Imago

                <strong>New York Jets</strong><br>
                Die Jets gingen in ihrer ersten Spielzeit 1960 noch als "New York Titans" an den Start. Grund für diesen Namen war, dass die New York Giants bereits existierten und Titanen laut dem damaligen Besitzer größer seien als Giganten. Nach einem Besitzerwechsel im Jahre 1963 folgte die Umbenennung in Jets. Besitzer Sonny Werblin begründete dies damit, dass die USA in das Weltraumzeitalter eintraten und sich das Stadion zudem in der Nähe des Flughafens befand.
New York Jets
Die Jets gingen in ihrer ersten Spielzeit 1960 noch als "New York Titans" an den Start. Grund für diesen Namen war, dass die New York Giants bereits existierten und Titanen laut dem damaligen Besitzer größer seien als Giganten. Nach einem Besitzerwechsel im Jahre 1963 folgte die Umbenennung in Jets. Besitzer Sonny Werblin begründete dies damit, dass die USA in das Weltraumzeitalter eintraten und sich das Stadion zudem in der Nähe des Flughafens befand.
© Imago

                <strong>Washington Commanders</strong><br>
                Das Team aus Washington wurde 1932 als Boston Braves gegründet. Im Jahre 1933 übernahm William Henry "Lone Star" Dietz die Mannschaft, ein amerikanischer Ureinwohner. Dieser holte viele weitere Spieler indianischer Herkunft ins Team. Aus den Braves wurden noch im selben Jahr die Redskins. Gerüchten zufolge wollte der damalige Besitzer George Marshall damit Dietz ehren. Marshall bestritt dies jedoch. Die Franchise habe vielmehr die Befürchtung gehabt, mit dem gleichnamigen Baseball-Team in Boston verwechselt zu werden. 1937 erfolgte der Umzug nach Washington, die Washington Redskins waren geboren. Im Rahmen der Diskussionen über Rassismus, die durch den Tod von George Floyd am 25. Mai 2020 ausgelöst worden waren, flammte auch die Kritik am Namen Redskins einmal mehr auf. In der Folge legte das Team aus Washington im Juli 2020 den Namen ab und nannte sich übergangsweise Washington Football Team, bis mit den Washington Commanders im Februar 2022 ein neuer Name gefunden wurde. "Es ist ein Name, der das Gewicht und die Bedeutung hat, die einer 90 Jahre alten Franchise angemessen sind", sagte Teampräsident Jason Wright.
Washington Commanders
Das Team aus Washington wurde 1932 als Boston Braves gegründet. Im Jahre 1933 übernahm William Henry "Lone Star" Dietz die Mannschaft, ein amerikanischer Ureinwohner. Dieser holte viele weitere Spieler indianischer Herkunft ins Team. Aus den Braves wurden noch im selben Jahr die Redskins. Gerüchten zufolge wollte der damalige Besitzer George Marshall damit Dietz ehren. Marshall bestritt dies jedoch. Die Franchise habe vielmehr die Befürchtung gehabt, mit dem gleichnamigen Baseball-Team in Boston verwechselt zu werden. 1937 erfolgte der Umzug nach Washington, die Washington Redskins waren geboren. Im Rahmen der Diskussionen über Rassismus, die durch den Tod von George Floyd am 25. Mai 2020 ausgelöst worden waren, flammte auch die Kritik am Namen Redskins einmal mehr auf. In der Folge legte das Team aus Washington im Juli 2020 den Namen ab und nannte sich übergangsweise Washington Football Team, bis mit den Washington Commanders im Februar 2022 ein neuer Name gefunden wurde. "Es ist ein Name, der das Gewicht und die Bedeutung hat, die einer 90 Jahre alten Franchise angemessen sind", sagte Teampräsident Jason Wright.
© 2022 Getty Images

                <strong>So kamen die NFL-Teams zu ihrem Namen</strong><br>
                Mit den Championship Games wird bereits der Endspurt der Playoffs eingeläutet, doch man kann nie genug über die NFL wissen. ran erklärt nicht nur, wie die Chiefs, die Bengals, die 49ers und die Eagles, sondern alle 32 NFL-Teams zu ihren Namen gekommen sind. PS: Grüße an alle, die sich diese Galerie hier angucken, weil Icke sie im Fernsehen vorgestellt hat.

                <strong>Kansas City Chiefs</strong><br>
                Der Name der Kansas City Chiefs entsprang wie bei vielen anderen Mannschaften auch einem Fan-Contest. Eigentümer Lamar Hunt wählte den Namen Chiefs zu Ehren von Bürgermeister H. Roe Bartle, dessen Spitzname "Chief" war. Fun Fact: Ursprünglich wurde die Franchise als "Dallas Texans" gegründet. Erst drei Jahre später zog das Team nach Kansas City, Missouri. Aufgrund lokaler Widerstände musste sich die Franchise dann umbenennen. 

                <strong>ran </strong><br>
                Nach vielen #ranNFL-Sendungen stellt sich zum Abschluss aber natürlich auch die Frage: Wie kam "ran" eigentlich zu seinem Namen? Nun ja, überliefert sind zwei Erklärungsversuche. ran soll etwas Aktives haben, eine Aufforderung zum Handeln, wie "geh ran!", "ran an den Ball", "ran an den Stürmer" als Abkürzung im Sinne der Wortbedeutung "heran". Ein zweiter Ansatz ist die japanische Sprache. Auf japanisch hat ran zwei Bedeutungen: Orchidee, aber auch Aufstand, Revolte. Die Blume wird es nicht gewesen sein, eher Aufstand oder Revolte.

                <strong>Philadelphia Eagles</strong><br>
                Als das Team 1933 in Philadelphia gegründet wurde, hatte das Land eine schwere Wirtschaftskrise hinter sich. Der damalige Präsident Franklin D. Roosevelt hatte die National Recovery Administration gerufen. Dies war eine von vielen Reformen, um die Wirtschaft wieder auf Kurs zu bringen. Das Logo der National Recovery Administration zeigte einen Adler (englisches Wort: eagle). Dies inspirierte den Besitzer Bert Bell dazu, sein Team nach diesem Vogel zu benennen.

                <strong>Cincinnati Bengals</strong><br>
                Der Gründer der neuen Cincinnati Bengals, Paul Brown, wählte den Namen Bengals bewusst, weil es in Cincinnati schon zuvor ein professionelles Footballteam namens Bengals gegeben hatte. Er wollte den Bezug zu den Ursprüngen des professionellen Footballs in Cincinnati herstellen. Die ursprünglichen Bengals spielten in der zweiten American Football League und trugen 1938 sogar zwei Spiele gegen die Chicago Bears und die Chicago Cardinals (heute Arizona Cardinals) aus der NFL aus. Brown wählte die Teamfarbe Braun, weil er bei den Cleveland Browns erfolgreich war, und fügte noch die Farbe Schwarz hinzu, um das Design eines Tigers zu bekommen. Ob nun Zufall oder nicht: Zur damaligen Zeit lebte in einem Zoo von Cincinnati ein seltener weißer bengalischer Tiger.

                <strong>San Francisco 49ers</strong><br>
                Die San Francisco 49ers wurden 1946 gegründet - und nicht 1949, wie aufgrund des Teamnamens häufig vermutet wird. Der Name 49ers soll an die eifrigen Männer des kalifornischen Goldrausches der Jahre 1848 bis 1854 erinnern. 1848 entdeckte ein gewisser James W. Marshall im Bauplatz des Sägewerks "Sutter's Mill" in Coloma, knapp 200 Kilometer nordöstlich von San Francisco, den ersten größeren Klumpen Gold im Sunshine State. Es war der Beginn einer regelrechten Gold-Hysterie in Kalifornien, die im Jahr 1849 ihren Höhepunkt fand und Zehntausende Goldsucher auch aus Europa, Australien und Südamerika ins Land lockte. Die Bevölkerung Kaliforniens verfünffachte sich innerhalb eines Jahres. Die Goldjungs gingen als "Forty-Niners" in die Geschichte ein, ihnen zu Ehren wurde das ein Jahrhundert später gegründete Footballteam San Franciscos 49ers getauft. Die Cheerleader der 49ers werden entsprechend "Goldrush" genannt.

                <strong>Buffalo Bills</strong><br>
                Zu Zeiten der All-American Football Conference gab es bereits eine Football-Mannschaft namens Buffalo Bisons. Im Jahre 1946 erfolgte die Umbenennung in Bills - in Anlehnung an den berühmten Bisonjäger Buffalo Bill Cody. Der Name wurde im Rahmen einer öffentlichen Abstimmung ausgewählt.

                <strong>Dallas Cowboys</strong><br>
                Zunächst sollte die Franchise "Dallas Steels" heißen, doch Geschäftsführer Tex E. Schramm hatte Angst, durch die Namenswahl Steel (deutsche Übesetzung: junger Ochse) veräppelt zu werden. "Der Name gefiel uns, doch jungen Ochsen wird oft auf die Eier gehauen. Und wer will schon 'kastrierter Bulle' heißen?", so Schramm damals. Danach stand der Name "Dallas Rangers" im Raum, allerdings existierte in der Gründungszeit im Jahre 1960 eine Baseball-Mannschaft mit gleichem Namen. Um nicht zwei Sportteams mit dem gleichen Namen zu haben, wurde die Football-Mannschaft umbenannt. Weil die Viehzucht in Texas und teilweise auch in Dallas einen hohen Stellenwert einnahm, lag der Name "Cowboys" nahe.

                <strong>Tampa Bay Buccaneers</strong><br>
                Tampa liegt an Floridas Westküste und somit direkt am Golf von Mexiko. Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert war diese Stadt eine Hochburg der Piraten. Um an die lokalen Piraten-Legenden zu erinnern, wurde aus rund 400 Vorschlägen der Name Buccaneers (englisch für Freibeuter) ausgewählt.

                <strong>Seattle Seahawks</strong><br>
                Die Seattle Seahawks wurden im Jahre 1976 gegründet. Die Besitzer veranstalteten einen "Name the Team Contest". "Seahawks" (englisch für Fischadler) setzte sich gegen "Skippers", "Pioneers", "Lumberjacks", "Seagulls" und weitere über 1000 Vorschläge durch. Eine tiefere Begründung sucht man vergeblich: Abgesehen von der Nähe zum Wasser hat Seattle keine spezielle Verbindung zu diesen Vögeln.

                <strong>Green Bay Packers</strong><br>
                Die Green Bay Packers wurden im Jahre 1919 gegründet. Einer der beiden Gründer, Curly Lambeau, arbeitete bei der Indian Packing Company (ein Unternehmen im Bereich Fleischkonserven) und bat seinen Arbeitgeber um eine finanzielle Unterstützung für das Football-Team. Dieser machte ganze 500 Dollar locker. Allerdings mit einer Bedingung: Die Mannschaft musste in Anlehnung an das Unternehmen Packers heißen. Rückblickend betrachtet war das Geld gut investiert.

                <strong>Jacksonville Jaguars</strong><br>
                Die Jacksonville Jaguars nehmen wie die Carolina Panthers erst seit 1995 am Spielbetrieb der NFL teil. Der Teamname wurde mit einem "Name the Team Contest" bestimmt. Zu den beliebtesten Vorschlägen zählten auch "Stingrays", "Sharks" und "Panthers". Letztendlich fiel die Wahl auf die Jaguars. Zu dieser Zeit war der älteste lebende Jaguar in Nordamerika nämlich im Zoo von Jacksonville beheimatet.

                <strong>Minnesota Vikings</strong><br>
                Bert Rose, der erste General Manager dieses Teams, wählte den Namen Vikings (englisch für Wikinger), weil viele Menschen in Minnesota und Umgebung skandinavischer Abstammung waren. Der Name repräsentiere "eine Person mit starkem Willen und die nordische Tradition" der Region, hieß es damals.

                <strong>Miami Dolphins</strong><br>
                Der Ursprung ist naheliegend: In Florida leben Delfine. Das dachte sich wohl auch ein Fan, als er diesen Namen bei einem Contest vorschlug. Es gab allerdings auch zahlreiche andere Vorschläge wie zum Beispiel "Miami Mustangs" oder "Miami Sharks". Der damalige Teambesitzer Joe Robbie begründete die Wahl folgendermaßen: "Ein Delfin gehört zu den schnellsten und schlauesten Kreaturen im Meer." Der ebenfalls vorgeschlagene Teamname "Sharks" fand später übrigens auch noch Verwendung - und zwar in dem Spielfilm "An jedem verdammten Sonntag".

                <strong>New York Giants</strong><br>
                Zur Gründungszeit im Jahre 1925 war nicht American Football, sondern Baseball die Sportart Nummer 1 der USA. Die noch heute existierende MLB-Mannschaft San Francisco Giants war damals in New York beheimatet. Tim Mara gab seiner Football-Mannschaft den gleichen Namen, weil er sich ähnlich viel Anerkennung für sein Team erhoffte. Übrigens: Die Baseball-Mannschaft hatte den Namen Giants in Anlehnung an die großen Gebäude von New York gewählt.

                <strong>Los Angeles Rams</strong><br>
                Die Los Angeles Rams waren ursprünglich in Cleveland beheimatet und hießen auch dort Rams. Damon Wetzel, der erste General Manager und Mitbegründer dieser Franchise, benannte das Team nach seiner damaligen Lieblingsmannschaft: den Fordham University Rams.

                <strong>Tennessee Titans</strong><br>
                Die Tennessee Titans sind der Nachfolger der Houston Oilers und hießen 1997 und 1998 daher noch Tennessee Oilers. Der Besitzer Bud Adams wollte allerdings einen neuen Namen. Weil Nashville griechische Einflüsse hat und gerne als "das Athen des Südens" bezeichnet wird, wünschte sich der Owner einen Namen mit heldischen Bezügen. Aus vielen Vorschlägen wurde daher Titans ausgewählt. "Wir wollten einen Namen, der Stärke, Führungs- und Heldenqualitäten aussagt", erklärte Adams damals.

                <strong>Las Vegas Raiders</strong><br>
                Die Las Vegas Raiders hießen zunächst Oakland Senors. Weil dieser Name allerdings nicht gut ankam und sich Zeitungen beschwerten, dass die Umsetzung des Akzents in den Schlagzeilen nicht abzubilden sei, erfolgte die Umbenennung in Raiders (englisch für Räuber). Warum das Team so benannt wurde, ist nicht zweifelsfrei geklärt. Manche Quellen führen das auf eine Ausschreibung zurück, andere vermuten, dass der damalige Besitzer den Namen selber ausgewählt hat. Aus den Oakland Raiders wurden zudem die Los Angeles Raiders, wieder die Oakland Raiders und mittlerweile die Las Vegas Raiders.

                <strong>New England Patriots</strong><br>
                Das ursprünglich in Boston beheimatete Football-Team wurde wegen seines kulturellen Erbes als Geburtsort der amerikanischen Revolution zum Patrioten ernannt. Fans wählten den Namen in Anlehnung an die Zeichentrick-Figur "Pat Patriot".

                <strong>Pittsburgh Steelers</strong><br>
                Die Pittsburgh Steelers hießen bei der Gründung im Jahre 1933 noch Pittsburgh Pirates, genauso wie die noch heute existierende Baseball-Mannschaft. Sieben Jahre später wurde der Teamname in Steelers abgeändert, um die Stahlindustrie von Pittsburgh zu würdigen. Steel bedeutet im Englischen Stahl.

                <strong>Arizona Cardinals</strong><br>
                American Football war nicht schon immer ein Multi-Millarden-Dollar-Spektakel. Im Gegenteil: Die Vorgängerteams der Arizona Cardinals, die Racine Normals, konnten sich nicht einmal eigene Trikots leisten. Also spielten sie in den aussortierten Jerseys der University of Chicago. Als jemand spottete, dass die Trikots bereits verblasst waren, entgegnete der damalige Besitzer Chris O'Brien, die Jerseys seien nicht verblichen rot, sondern kardinalrot. Dieser Spruch wurde so bekannt, dass die Mannschaft in Cardinals umbenannt wurde.

                <strong>Indianapolis Colts</strong><br>
                Die Geschichte der Indianapolis Colts begann 1953 Jahren in Baltimore/Maryland. Der Geschäftsmann Carroll Rosenbloom erwarb die Rechte an der Franchise. In dieser Region hatte damals die Zucht von Rennpferden und der Pferderennsport an sich einen sehr hohen Stellenwert. Daher wurde bei einem Fan-Wettbewerb der Name Colts (englisch für männliche Fohlen) ausgewählt. Nach einigen erfolgreichen Jahren - unter anderem mit Trainer-Legende Don Shula - begann eine schleichende Entfremdung zwischen der Stadt Baltimore und ihrer Franchise. Vor allem die Colts wollten die Stadt verlassen. Warum? Im Draft 1982 hatten die Colts eigentlich die Chance auf den späteren Quarterback-Superstar John Elway, doch der wollte nicht nach Baltimore und wurde in Denver zur Broncos-Legende. Fun Fact: 1984 sollte der damalige Eigentümer der Baltimore Colts, Robert Irsay, sogar enteignet werden, um das Team in Baltimore zu halten. Allerdings schickte Irsay in einer Nacht im März 1984 mehrere Umzugswagen auf das Franchise-Gelände und ließ alles nach Indianapolis fahren. Baltimore hatte plötzlich sein NFL-Team verloren. Die Indianapolis Colts waren geboren.

                <strong>Baltimore Ravens</strong><br>
                Die Zeitung "Baltimore Sun" ließ per Umfrage den Teamnamen der im Jahre 1996 gegründeten Franchise bestimmen. 21.000 von 33.000 teilnehmenden Baltimore-Fans wählten den Namen Ravens zu Ehren des weltbekannten amerikanischen Dichters Edgar Allan Poe. Der Sohn der Stadt Baltimore verfasste im Jahr 1845 sein berühmtes Gedicht "The Raven" (der Rabe), das in 108 Versen den mysteriösen, mitternächtlichen Besuch eines Raben bei einem Verzweifelten, dessen Geliebte verstorben war, beschreibt.

                <strong>Cleveland Browns </strong><br>
                Die im Jahre 1946 ins Leben gerufenen Cleveland Browns wurden nach ihrem ersten Trainer und General Manager benannt: Paul Brown. Dem damals 36-Jährigen war das zu viel der Ehren. Daher stand kurzzeitig eine Umbenennung in Cleveland Panthers im Raum. Allerdings existierte eine Mannschaft mit diesem Namen bereits. Daher blieb es bei den Cleveland Browns. Damit Paul Brown allerdings nicht als Namensgeber assoziiert wird, wurde zunächst behauptet, man habe das Team nach dem legendären Boxer Joe Louis benannt, der damals den Spitznamen "the brown bomber" trug.

                <strong>New Orleans Saints</strong><br>
                New Orleans war und ist weltberühmt für Jazz-Musik und das Lied "When the Saints Go Marching In". Daher wurde der Name Saints (englisch für die Heiligen) auch für das Football-Team auserkoren.

                <strong>Atlanta Falcons</strong><br>
                Eigentlich gibt es keine große Verbindung zwischen Falken und der Stadt Atlanta. Dennoch fiel die Wahl bei einer Fanabstimmung, initiiert von einem lokalen Radiosender, auf diesen Teamnamen. Mehr als 500 Vorschläge waren eingegangen, u.a. "Peaches", "Vibrants" und "Firebirds". Schließlich setzte sich der Vorschlag einer Lehrerin durch. Die damalige Erklärung: "Der Falke ist stolz und würdevoll mit großem Mut und Kampf."

                <strong>Carolina Panthers</strong><br>
                Mark Richardson, der Sohn des Gründers Jerry Richardson, war verantwortlich für die Namensgebung. Er entschied sich für den Namen Panthers und wählte die Teamfarben Schwarz, Blau und Silber aus, damit es eine Synergie zwischen Namen und Farben gibt. Richardsons Erklärung: "Der Name repräsentiert, was ein Footballteam sein sollte: energisch, elegant und stark."

                <strong>Chicago Bears</strong><br>
                Als die Football-Mannschaft in den 1920er Jahren nach Chicago kam, gab es bereits die Baseball-Mannschaft der Chicago Cubs (englisch für Bärenjungen). George Stanley Halas übernahm das Team und machte aus dem Football-Team die Bären. Seine Begründung: "Footballspieler sind generell größer als Baseballspieler und daher wie Bären." Halas wurde zur Ikone der Bears, er trainierte das Team zwischen 1920 und 1967 insgesamt 40 Jahre, in den Anfangsjahren stand er außerdem selbst als Spieler auf dem Feld. Noch heute tragen die Spieler den Schriftzug "GSH" auf den Trikots.

                <strong>Detroit Lions</strong><br>
                Als die Football-Mannschaft aus Detroit gegründet wurde, war die noch heute existierende Baseball-Mannschaft der Detroit Tigers die klare Nummer 1 der Stadt. Da war es naheliegend, das nächste große Sportteam ebenfalls nach einer Raubkatze zu benennen. Ein Sprecher des Teams sagte damals: "Der Löwe ist der König des Dschungels. Und wir hoffen, dass wir der König der NFL sein werden."

                <strong>Denver Broncos</strong><br>
                Die Denver Broncos nehmen seit dem Jahre 1960 am Spielbetrieb der NFL teil. Der Name entsprang einem Fan-Contest, bei dem sich ein gewisser Ward M. Vining mit seinem Vorschlag in einem 25-Wörter-Essay gegen 161 weitere Fans durchsetzte. Broncos wurde allerdings nicht ausgewählt, weil sich die Stadt den Pferden so verbunden fühlte. Grund war vielmehr, dass in Denver damals bereits ein Minor-League-Baseball-Team ebenfalls den Namen Broncos trug und sehr beliebt war. Auf diesen Erfolgszug wollte die Football-Mannschaft aufspringen.

                <strong>Houston Texans</strong><br>
                Houston ist die größte Stadt in Texas. Noch Fragen? Nein? Gut, dann machen wir mit dem nächsten Team weiter.

                <strong>Los Angeles Chargers</strong><br>
                Der damalige Besitzer Barron Hilton, Hotelerbe und Großvater von Paris Hilton, soll 1960 einen Namenswettbewerb veranstaltet haben. Er soll bereits vom ersten Vorschlag "Chargers" so angetan gewesen sein, dass er keinen weiteren Brief mehr öffnete. "Ich mochte es immer, wenn die Fans im Stadion bei den Spielen der University of Southern California 'charge' (englisch für Angriff) schrien", erklärte der Gründer später. Selbiges wollte er von diesem Zeitpunkt an mit seinem eigenen Team erleben.

                <strong>New York Jets</strong><br>
                Die Jets gingen in ihrer ersten Spielzeit 1960 noch als "New York Titans" an den Start. Grund für diesen Namen war, dass die New York Giants bereits existierten und Titanen laut dem damaligen Besitzer größer seien als Giganten. Nach einem Besitzerwechsel im Jahre 1963 folgte die Umbenennung in Jets. Besitzer Sonny Werblin begründete dies damit, dass die USA in das Weltraumzeitalter eintraten und sich das Stadion zudem in der Nähe des Flughafens befand.

                <strong>Washington Commanders</strong><br>
                Das Team aus Washington wurde 1932 als Boston Braves gegründet. Im Jahre 1933 übernahm William Henry "Lone Star" Dietz die Mannschaft, ein amerikanischer Ureinwohner. Dieser holte viele weitere Spieler indianischer Herkunft ins Team. Aus den Braves wurden noch im selben Jahr die Redskins. Gerüchten zufolge wollte der damalige Besitzer George Marshall damit Dietz ehren. Marshall bestritt dies jedoch. Die Franchise habe vielmehr die Befürchtung gehabt, mit dem gleichnamigen Baseball-Team in Boston verwechselt zu werden. 1937 erfolgte der Umzug nach Washington, die Washington Redskins waren geboren. Im Rahmen der Diskussionen über Rassismus, die durch den Tod von George Floyd am 25. Mai 2020 ausgelöst worden waren, flammte auch die Kritik am Namen Redskins einmal mehr auf. In der Folge legte das Team aus Washington im Juli 2020 den Namen ab und nannte sich übergangsweise Washington Football Team, bis mit den Washington Commanders im Februar 2022 ein neuer Name gefunden wurde. "Es ist ein Name, der das Gewicht und die Bedeutung hat, die einer 90 Jahre alten Franchise angemessen sind", sagte Teampräsident Jason Wright.

© 2024 Seven.One Entertainment Group