• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Update

NFL - Transactions in der Free Agency 2024: Neues Team für deutschen Wide Receiver Equanimeous St. Brown

<strong>Equanimeous St. Brown (New Orleans Saints)</strong><br>Neues Team für den deutschen Receiver Equanimeous St. Brown! Die Saints haben den Bruder von Lions-Top-Receiver Amon-Ra St. Brown unter Vertrag genommen. "EQ" war zuletzt für die Chicago Bears im Einsatz. Sein Vertrag endete nach der abgelaufenen Spielzeit. Die Saints werden in der kommenden Saison nicht auf die Lions treffen. Das Bruder-Duell bleibt damit wohl aus.&nbsp;
Equanimeous St. Brown (New Orleans Saints)
Neues Team für den deutschen Receiver Equanimeous St. Brown! Die Saints haben den Bruder von Lions-Top-Receiver Amon-Ra St. Brown unter Vertrag genommen. "EQ" war zuletzt für die Chicago Bears im Einsatz. Sein Vertrag endete nach der abgelaufenen Spielzeit. Die Saints werden in der kommenden Saison nicht auf die Lions treffen. Das Bruder-Duell bleibt damit wohl aus. 
© IMAGO/NurPhoto
<strong>Kellen Mond (New Orleans Saints)</strong><br>Die New Orleans Saints stocken ihr Quarterback-Corps auf. Die Franchise aus der NFC South haben Kellen Mond unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige wurde 2021 von den Vikings in der dritten Draft-Runde ausgewählt und verbrachte die vergangenen beiden Spielzeiten im Kader der Browns und Colts. Mit Jake Haener und Nathan Peterman wird er um die Backup-Rolle hinter Starter Derek Carr kämpfen.
Kellen Mond (New Orleans Saints)
Die New Orleans Saints stocken ihr Quarterback-Corps auf. Die Franchise aus der NFC South haben Kellen Mond unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige wurde 2021 von den Vikings in der dritten Draft-Runde ausgewählt und verbrachte die vergangenen beiden Spielzeiten im Kader der Browns und Colts. Mit Jake Haener und Nathan Peterman wird er um die Backup-Rolle hinter Starter Derek Carr kämpfen.
© Getty Images
<strong>Nick Chubb (Cleveland Browns)<br></strong>Die Cleveland Browns und Nick Chubb haben den Gerüchten über eine Entlassung endgültig einen Riegel vorgeschoben. Der Running Back und die Browns verständigten sich auf eine Vertragsanpassung. Das berichten NFL-Insider übereinstimmend. Der 28-Jährige kann kommende Saison bis zu 12,2 Millionen US-Dollar verdienen ...
Nick Chubb (Cleveland Browns)
Die Cleveland Browns und Nick Chubb haben den Gerüchten über eine Entlassung endgültig einen Riegel vorgeschoben. Der Running Back und die Browns verständigten sich auf eine Vertragsanpassung. Das berichten NFL-Insider übereinstimmend. Der 28-Jährige kann kommende Saison bis zu 12,2 Millionen US-Dollar verdienen ...
© 2023 Getty Images
<strong>Nick Chubb (Cleveland Browns)<br></strong>Außerdem haben die Browns durch die Anpassung den Cap Hit des Ballträgers von knapp 16 Millionen US-Dollar auf 6,275 Millionen heruntergeschraubt. Dadurch ist eine Entlassung nun so gut wie ausgeschlossen. Zuvor war spekuliert worden, dass der Running Back - der sich vergangene Saison schwer verletzte - aufgrund des hohen Cap Hits nicht mehr Teil des Teams sein könnte.
Nick Chubb (Cleveland Browns)
Außerdem haben die Browns durch die Anpassung den Cap Hit des Ballträgers von knapp 16 Millionen US-Dollar auf 6,275 Millionen heruntergeschraubt. Dadurch ist eine Entlassung nun so gut wie ausgeschlossen. Zuvor war spekuliert worden, dass der Running Back - der sich vergangene Saison schwer verletzte - aufgrund des hohen Cap Hits nicht mehr Teil des Teams sein könnte.
© getty
<strong>Josh Allen (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Hammer-Vertrag für Josh Allen! Wie NFL-Insider Adam Schefter berichtet, haben sich die Jacksonville Jaguars mit dem Pro-Bowl-Linebacker auf einen neuen Fünfjahresvertrag in Höhe von bis zu 150 Millionen US-Dollar geeinigt - 88 Millionen US-Dollar sollen garantiertes Gehalt sein. Der 26-jährige Allen verbuchte 2023 17,5 Sacks - Franchise-Rekord in Jacksonville.
Josh Allen (Jacksonville Jaguars)
Hammer-Vertrag für Josh Allen! Wie NFL-Insider Adam Schefter berichtet, haben sich die Jacksonville Jaguars mit dem Pro-Bowl-Linebacker auf einen neuen Fünfjahresvertrag in Höhe von bis zu 150 Millionen US-Dollar geeinigt - 88 Millionen US-Dollar sollen garantiertes Gehalt sein. Der 26-jährige Allen verbuchte 2023 17,5 Sacks - Franchise-Rekord in Jacksonville.
© USA TODAY Network
<strong>Kevin King (Atlanta Falcons)</strong><br>Die Atlanta Falcons haben ihre Defense mit Cornerback Kevin King verstärkt. In den vergangenen beiden Saisons hatte er aufgrund einer Achillessehnenverletzung und aus persönlichen Gründen nicht in der NFL gespielt. King war von 2017 bis 2021 für die Green Bay Packers aktiv und kommt in 51 Karrierespielen auf sieben Interceptions.
Kevin King (Atlanta Falcons)
Die Atlanta Falcons haben ihre Defense mit Cornerback Kevin King verstärkt. In den vergangenen beiden Saisons hatte er aufgrund einer Achillessehnenverletzung und aus persönlichen Gründen nicht in der NFL gespielt. King war von 2017 bis 2021 für die Green Bay Packers aktiv und kommt in 51 Karrierespielen auf sieben Interceptions.
© Icon Sportswire
<strong>Kyle Dugger (New England Patriots)</strong><br>Nachdem Kyle Dugger von den Patriots zunächst mit dem Transition Tag belegt worden war, haben sich der Safety und New England nun auf einen neuen Vierjahresvertrag geeinigt. Dabei kassiert der Zweitrunden-Pick von 2020 richtig ab. Laut Ian Rapoport verdient der 28-Jährige mit Boni bis zu 66 Millionen Dollar, der Grundwert des Vertrages liegt bei&nbsp; 58 Millionen Dollar. Dugger darf sich über eine Garantiesumme von 32,5 Millionen Dollar freuen.
Kyle Dugger (New England Patriots)
Nachdem Kyle Dugger von den Patriots zunächst mit dem Transition Tag belegt worden war, haben sich der Safety und New England nun auf einen neuen Vierjahresvertrag geeinigt. Dabei kassiert der Zweitrunden-Pick von 2020 richtig ab. Laut Ian Rapoport verdient der 28-Jährige mit Boni bis zu 66 Millionen Dollar, der Grundwert des Vertrages liegt bei  58 Millionen Dollar. Dugger darf sich über eine Garantiesumme von 32,5 Millionen Dollar freuen.
© GEPA pictures
<strong>Mike Danna (Kansas City Chiefs)</strong><br>Ein Baustein der Defense der Kansas City Chiefs bleibt dem Super-Bowl-Champion erhalten. Mike Danna hat laut den NFL-Insidern Ian Rapoport und Mike Garafolo einen neuen Dreijahresvertrag unterschrieben. Demnach verdient der Defensive End, der beim Super-Bowl-Sieg wichtiger Bestandteil des Kaders war, damit bis zu 24 Millionen US-Dollar, 13 davon sind garantiert.
Mike Danna (Kansas City Chiefs)
Ein Baustein der Defense der Kansas City Chiefs bleibt dem Super-Bowl-Champion erhalten. Mike Danna hat laut den NFL-Insidern Ian Rapoport und Mike Garafolo einen neuen Dreijahresvertrag unterschrieben. Demnach verdient der Defensive End, der beim Super-Bowl-Sieg wichtiger Bestandteil des Kaders war, damit bis zu 24 Millionen US-Dollar, 13 davon sind garantiert.
© 2023 Getty Images
<strong>Derrick Brown (Carolina Panthers)</strong><br>Die Carolina Panthers setzen langfristig auf Derrick Brown. Wie die NFL-Insider Ian Rapoport und Tom Pelissero berichten, unterschrieb der Defensive Tackle einen Vierjahresvertrag über insgesamt 96 Millionen Dollar. Die Panthers bestätigten indes nur eine mehrjährige Vereinbarung. Mit 103 Tackles stellte Brown in der vergangenen Saison einen NFL-Rekord für D-Liner auf.
Derrick Brown (Carolina Panthers)
Die Carolina Panthers setzen langfristig auf Derrick Brown. Wie die NFL-Insider Ian Rapoport und Tom Pelissero berichten, unterschrieb der Defensive Tackle einen Vierjahresvertrag über insgesamt 96 Millionen Dollar. Die Panthers bestätigten indes nur eine mehrjährige Vereinbarung. Mit 103 Tackles stellte Brown in der vergangenen Saison einen NFL-Rekord für D-Liner auf.
© USA TODAY Network
<strong>Kyle Van Noy (Baltimore Ravens)</strong><br>Die Baltimore Ravens haben sich mit Kyle Van Noy auf einen neuen Zweijahresvertrag geeinigt, wie die Franchise bekanntgab. Laut NFL-Insider Ian Rapoport ist der Deal mit dem langjährigen Profi der New England Patriots neun Millionen US-Dollar wert. In der vergangenen Saison überzeugte der Linebacker unter anderem mit neun Sacks in 14 Einsätzen.
Kyle Van Noy (Baltimore Ravens)
Die Baltimore Ravens haben sich mit Kyle Van Noy auf einen neuen Zweijahresvertrag geeinigt, wie die Franchise bekanntgab. Laut NFL-Insider Ian Rapoport ist der Deal mit dem langjährigen Profi der New England Patriots neun Millionen US-Dollar wert. In der vergangenen Saison überzeugte der Linebacker unter anderem mit neun Sacks in 14 Einsätzen.
© Icon Sportswire
<strong>Jordan Mailata (Philadelphia Eagles)<br></strong>Die Philadelphia Eagles und Left Tackle Jordan Mailata haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter. Mailata unterschreibt für weitere drei Jahre und kann in diesem Zeitraum bis zu 66 Millionen US-Dollar (48 garantiert) verdienen. Er ist damit bis nach der Saison 2028 an die Eagles gebunden.&nbsp;
Jordan Mailata (Philadelphia Eagles)
Die Philadelphia Eagles und Left Tackle Jordan Mailata haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter. Mailata unterschreibt für weitere drei Jahre und kann in diesem Zeitraum bis zu 66 Millionen US-Dollar (48 garantiert) verdienen. Er ist damit bis nach der Saison 2028 an die Eagles gebunden. 
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Jordan Mailata (Philadelphia Eagles)</strong><br>Nur drei Tackles verdienen - sobald der Vertrag einsetzt - jährlich mehr als Mailata. Der 27-Jährige wurde 2018 von den Eagles in der siebten Runde gewählt. Zuvor hatte er kaum Berührungspunkte mit American Football, er spielte Rugby in Australien. Er war der zweite Spieler - nach Moritz Böhringer - der in die NFL gedraftet wurde, obwohl er nicht am College spielte.
Jordan Mailata (Philadelphia Eagles)
Nur drei Tackles verdienen - sobald der Vertrag einsetzt - jährlich mehr als Mailata. Der 27-Jährige wurde 2018 von den Eagles in der siebten Runde gewählt. Zuvor hatte er kaum Berührungspunkte mit American Football, er spielte Rugby in Australien. Er war der zweite Spieler - nach Moritz Böhringer - der in die NFL gedraftet wurde, obwohl er nicht am College spielte.
© Icon Sportswire
<strong>Randy Gregory (Tampa Bay Buccaneers)</strong><br>Die Tampa Bay Buccaneers haben sich mit Pass Rusher Randy Gregory verstärkt. Wie die Franchise aus Florida offiziell mitteilte, unterschrieb der 31-Jährige einen Einjahresvertrag. Gregory war zuletzt bei den San Francisco 49ers und spielte im Super Bowl LVIII gegen die Kansas City Chiefs.
Randy Gregory (Tampa Bay Buccaneers)
Die Tampa Bay Buccaneers haben sich mit Pass Rusher Randy Gregory verstärkt. Wie die Franchise aus Florida offiziell mitteilte, unterschrieb der 31-Jährige einen Einjahresvertrag. Gregory war zuletzt bei den San Francisco 49ers und spielte im Super Bowl LVIII gegen die Kansas City Chiefs.
© 2024 Getty Images
<strong>Stefon Diggs (Houston Texans)</strong><br>Wide Receiver Stefon Diggs hat ein neues Team! Wie Adam Schefter von "ESPN" berichtet, traden die Buffalo Bills den viermaligen Pro Bowler zu den Houston Texans. Neben Diggs erhalten die Texans durch den Trade einen Sechstrundenpick im NFL Draft 2024 und einen Fünftrundenpick 2025. Die Bills erhalten einen Zweitrundenpick 2025.
Stefon Diggs (Houston Texans)
Wide Receiver Stefon Diggs hat ein neues Team! Wie Adam Schefter von "ESPN" berichtet, traden die Buffalo Bills den viermaligen Pro Bowler zu den Houston Texans. Neben Diggs erhalten die Texans durch den Trade einen Sechstrundenpick im NFL Draft 2024 und einen Fünftrundenpick 2025. Die Bills erhalten einen Zweitrundenpick 2025.
© USA TODAY Network
<strong>Clyde Edwards-Helaire (Kansas City Chiefs)</strong><br>Nächster Deal bei den Kansas City Chiefs. Der amtierende Super-Bowl-Champion verlängert den Vertrag von Running Back&nbsp;Clyde Edwards-Helaire um ein weiteres Jahr. Das bestätigten vereinsnahe Quellen gegenüber NFL-Insider Ian Rapoport. Die Chiefs wählten Edwards-Helaire in der ersten Runde des Drafts 2020 aus. In der Mitte der Saison 2022 verlor der 24-Jährige aber seinen Stammplatz.
Clyde Edwards-Helaire (Kansas City Chiefs)
Nächster Deal bei den Kansas City Chiefs. Der amtierende Super-Bowl-Champion verlängert den Vertrag von Running Back Clyde Edwards-Helaire um ein weiteres Jahr. Das bestätigten vereinsnahe Quellen gegenüber NFL-Insider Ian Rapoport. Die Chiefs wählten Edwards-Helaire in der ersten Runde des Drafts 2020 aus. In der Mitte der Saison 2022 verlor der 24-Jährige aber seinen Stammplatz.
© 2024 Getty Images
<strong>Carson Wentz (Kansas City Chiefs)</strong><br>Die Kansas City Chiefs sind auf der Suche nach einem neuen Backup ür Patrick Mahomes fündig geworden: Carson Wentz wird zukünftig zweiter Quarterback beim Back-to-Back-Champion. Der ehemalige Eagles-Spielmacher unterschreibt für ein Jahr. In der vergangenen Saison war er Backup von Matthew Stafford bei den Los Angeles Rams.
Carson Wentz (Kansas City Chiefs)
Die Kansas City Chiefs sind auf der Suche nach einem neuen Backup ür Patrick Mahomes fündig geworden: Carson Wentz wird zukünftig zweiter Quarterback beim Back-to-Back-Champion. Der ehemalige Eagles-Spielmacher unterschreibt für ein Jahr. In der vergangenen Saison war er Backup von Matthew Stafford bei den Los Angeles Rams.
© Icon Sportswire
<strong>Foye Oluokun (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Die Jaguars behalten einen ihrer wichtigsten Verteidiger. Wie das Team in einer Mitteilung bekanntgab, hat Linebacker Oluokun für drei weitere Jahre verlängert. Laut US-Medien soll der Kontrakt um 30 Millionen Dollar aufgestockt werden, Oluokun damit für vier Jahre 45 Millionen Dollar bekommen - 22,5 Millionen Dollar garantiert. Damit bleibt er unter den Top 10 der bestbezahlten Spieler seiner Position.
Foye Oluokun (Jacksonville Jaguars)
Die Jaguars behalten einen ihrer wichtigsten Verteidiger. Wie das Team in einer Mitteilung bekanntgab, hat Linebacker Oluokun für drei weitere Jahre verlängert. Laut US-Medien soll der Kontrakt um 30 Millionen Dollar aufgestockt werden, Oluokun damit für vier Jahre 45 Millionen Dollar bekommen - 22,5 Millionen Dollar garantiert. Damit bleibt er unter den Top 10 der bestbezahlten Spieler seiner Position.
© IMAGO/USA TODAY Network
<strong>Raheem Mostert (Miami Dolphins)</strong><br>Der Running Back hat sich mit den Dolphins auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung um ein Jahr geeinigt. Wie NFL-Insider "Ian Rapoport" berichtet, bleibt der 31-Jährige somit bis 2025 in Florida. Im letzten Jahr seines ursprünglichen Vertrags sollte er etwas mehr als 5,5 Millionen Dollar verdienen. Für die nächsten zwei Jahre bekommt er nun laut "Rapoport" bis zu 9,075 Millionen Dollar.
Raheem Mostert (Miami Dolphins)
Der Running Back hat sich mit den Dolphins auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung um ein Jahr geeinigt. Wie NFL-Insider "Ian Rapoport" berichtet, bleibt der 31-Jährige somit bis 2025 in Florida. Im letzten Jahr seines ursprünglichen Vertrags sollte er etwas mehr als 5,5 Millionen Dollar verdienen. Für die nächsten zwei Jahre bekommt er nun laut "Rapoport" bis zu 9,075 Millionen Dollar.
© USA TODAY Network
<strong>Josh Reynolds (Denver Broncos)</strong><br>Die Denver Broncos verstärken ihren Wide Receiver Room um Courtland Sutton, Marvin Mims Jr und Tim Patrick. Free Agent Josh Reynolds hat einen Zweijahresvertrag mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 14 Millionen US-Dollar unterschrieben. In der vergangenen Saison kam der 29-Jährige bei den Detroit Lions auf 608 Yards, 40 Catches und fünf Touchdowns.
Josh Reynolds (Denver Broncos)
Die Denver Broncos verstärken ihren Wide Receiver Room um Courtland Sutton, Marvin Mims Jr und Tim Patrick. Free Agent Josh Reynolds hat einen Zweijahresvertrag mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 14 Millionen US-Dollar unterschrieben. In der vergangenen Saison kam der 29-Jährige bei den Detroit Lions auf 608 Yards, 40 Catches und fünf Touchdowns.
© USA TODAY Network
<strong>Jadeveon Clowney (Carolina Panthers)</strong><br>Wie "The 33rd Team" berichtet, wird der frühere Nummer-1-Pick Jadeveon Clowney künftig für die Carolina Panthers spielen. Demnach erhält der Outside Linebacker einen Vertrag über zwei Jahre im Wert von bis zu 24 Millionen US-Dollar. Zuletzt spielte der 31-Jährige für die Baltimore Ravens, kassierte dort verhältnismäßig geringe 2,5 Millionen US-Dollar.&nbsp;
Jadeveon Clowney (Carolina Panthers)
Wie "The 33rd Team" berichtet, wird der frühere Nummer-1-Pick Jadeveon Clowney künftig für die Carolina Panthers spielen. Demnach erhält der Outside Linebacker einen Vertrag über zwei Jahre im Wert von bis zu 24 Millionen US-Dollar. Zuletzt spielte der 31-Jährige für die Baltimore Ravens, kassierte dort verhältnismäßig geringe 2,5 Millionen US-Dollar. 
© 2023 Getty Images
<strong>Neville Hewitt (Houston Texans)</strong><br>Seit 2021 spielt der 30 Jahre alte Linebacker bei den Houston Texans. Nun wird sein Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Das berichtet Adam Schefter auf "X". Neville Hewitt war in der vergangenen Saison einer der aggressivsten Spieler im Kader der Texans und ist ein Special-Team-Ass. Im vergangenen Jahr gewannen die Texans zum zweiten Mal in Folge den "Rick Gosselin Award" für die beste Special-Team-Unit.
Neville Hewitt (Houston Texans)
Seit 2021 spielt der 30 Jahre alte Linebacker bei den Houston Texans. Nun wird sein Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Das berichtet Adam Schefter auf "X". Neville Hewitt war in der vergangenen Saison einer der aggressivsten Spieler im Kader der Texans und ist ein Special-Team-Ass. Im vergangenen Jahr gewannen die Texans zum zweiten Mal in Folge den "Rick Gosselin Award" für die beste Special-Team-Unit.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Tre'Davious White (Los Angeles Rams)</strong><br>Neuer Cornerback für die Los Angeles Ram! Nachdem Tre'Davious White von den Buffalo Bills kurz vor dem Start der Free Agency entlassen wurde, haben die Rams dem Star-Verteidiger einen Einjahresvertrag gegeben, mit dem er inklusive Boni zehn Millionen Dollar im Jahr verdienen kann. White riss sich bereits zwei Mal das Kreuzband.
Tre'Davious White (Los Angeles Rams)
Neuer Cornerback für die Los Angeles Ram! Nachdem Tre'Davious White von den Buffalo Bills kurz vor dem Start der Free Agency entlassen wurde, haben die Rams dem Star-Verteidiger einen Einjahresvertrag gegeben, mit dem er inklusive Boni zehn Millionen Dollar im Jahr verdienen kann. White riss sich bereits zwei Mal das Kreuzband.
© 2021 Getty Images
<strong>Cordarrelle Patterson (Pittsburgh Steelers)</strong><br>Die Pittsburgh Steelers haben sich mit dem Rekordhalter für Kick-Return-Touchdowns verstärkt: Cordarrelle Patterson unterschreibt für zwei Jahre bei den Steelers. Dabei verdient der eigentliche Running Back sechs Millionen Dollar. Die Unterschrift erfolgte nur Stunden, nachdem die neue Kickoff-Regel bekanntgegeben wurde. Ein Zufall?
Cordarrelle Patterson (Pittsburgh Steelers)
Die Pittsburgh Steelers haben sich mit dem Rekordhalter für Kick-Return-Touchdowns verstärkt: Cordarrelle Patterson unterschreibt für zwei Jahre bei den Steelers. Dabei verdient der eigentliche Running Back sechs Millionen Dollar. Die Unterschrift erfolgte nur Stunden, nachdem die neue Kickoff-Regel bekanntgegeben wurde. Ein Zufall?
© ZUMA Wire
<strong>Greg Joseph (Green Bay Packers)</strong><br>Kicker Greg Joseph wechselt innerhalb einer der hitzigsten Rivalitäten der NFL die Seiten. Agent Brett Tessler gab bekannt, dass Joseph nach drei Spielzeiten bei den Minnesota Vikings einen Vertrag bei den Packers unterschrieben hat. Joseph verwandelte während seiner Zeit in Minnesota 83 von 101 Field Goals und hält mit einem 61-Yard-Kick, den er 2022 erzielte, den Franchise-Rekord für das längste Field Goal.
Greg Joseph (Green Bay Packers)
Kicker Greg Joseph wechselt innerhalb einer der hitzigsten Rivalitäten der NFL die Seiten. Agent Brett Tessler gab bekannt, dass Joseph nach drei Spielzeiten bei den Minnesota Vikings einen Vertrag bei den Packers unterschrieben hat. Joseph verwandelte während seiner Zeit in Minnesota 83 von 101 Field Goals und hält mit einem 61-Yard-Kick, den er 2022 erzielte, den Franchise-Rekord für das längste Field Goal.
© USA TODAY Network
<strong>L'Jarius Sneed (Tennessee Titans)<br></strong>Die Tennessee Titans und Kansas City Chiefs haben sich auf einen Trade verständigt. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter. Star-Cornerback L'Jarius Sneed schließt sich den Titans an, die Chiefs erhalten einen Drittrunden-Pick (2025) für das Defensiv-Ass. Außerdem sollen Siebtrunden-Picks (2024) getauscht werden. Der Medizincheck steht noch aus.
L'Jarius Sneed (Tennessee Titans)
Die Tennessee Titans und Kansas City Chiefs haben sich auf einen Trade verständigt. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter. Star-Cornerback L'Jarius Sneed schließt sich den Titans an, die Chiefs erhalten einen Drittrunden-Pick (2025) für das Defensiv-Ass. Außerdem sollen Siebtrunden-Picks (2024) getauscht werden. Der Medizincheck steht noch aus.
© 2022 Getty Images
<strong>Equanimeous St. Brown (New Orleans Saints)</strong><br>Neues Team für den deutschen Receiver Equanimeous St. Brown! Die Saints haben den Bruder von Lions-Top-Receiver Amon-Ra St. Brown unter Vertrag genommen. "EQ" war zuletzt für die Chicago Bears im Einsatz. Sein Vertrag endete nach der abgelaufenen Spielzeit. Die Saints werden in der kommenden Saison nicht auf die Lions treffen. Das Bruder-Duell bleibt damit wohl aus.&nbsp;
<strong>Kellen Mond (New Orleans Saints)</strong><br>Die New Orleans Saints stocken ihr Quarterback-Corps auf. Die Franchise aus der NFC South haben Kellen Mond unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige wurde 2021 von den Vikings in der dritten Draft-Runde ausgewählt und verbrachte die vergangenen beiden Spielzeiten im Kader der Browns und Colts. Mit Jake Haener und Nathan Peterman wird er um die Backup-Rolle hinter Starter Derek Carr kämpfen.
<strong>Nick Chubb (Cleveland Browns)<br></strong>Die Cleveland Browns und Nick Chubb haben den Gerüchten über eine Entlassung endgültig einen Riegel vorgeschoben. Der Running Back und die Browns verständigten sich auf eine Vertragsanpassung. Das berichten NFL-Insider übereinstimmend. Der 28-Jährige kann kommende Saison bis zu 12,2 Millionen US-Dollar verdienen ...
<strong>Nick Chubb (Cleveland Browns)<br></strong>Außerdem haben die Browns durch die Anpassung den Cap Hit des Ballträgers von knapp 16 Millionen US-Dollar auf 6,275 Millionen heruntergeschraubt. Dadurch ist eine Entlassung nun so gut wie ausgeschlossen. Zuvor war spekuliert worden, dass der Running Back - der sich vergangene Saison schwer verletzte - aufgrund des hohen Cap Hits nicht mehr Teil des Teams sein könnte.
<strong>Josh Allen (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Hammer-Vertrag für Josh Allen! Wie NFL-Insider Adam Schefter berichtet, haben sich die Jacksonville Jaguars mit dem Pro-Bowl-Linebacker auf einen neuen Fünfjahresvertrag in Höhe von bis zu 150 Millionen US-Dollar geeinigt - 88 Millionen US-Dollar sollen garantiertes Gehalt sein. Der 26-jährige Allen verbuchte 2023 17,5 Sacks - Franchise-Rekord in Jacksonville.
<strong>Kevin King (Atlanta Falcons)</strong><br>Die Atlanta Falcons haben ihre Defense mit Cornerback Kevin King verstärkt. In den vergangenen beiden Saisons hatte er aufgrund einer Achillessehnenverletzung und aus persönlichen Gründen nicht in der NFL gespielt. King war von 2017 bis 2021 für die Green Bay Packers aktiv und kommt in 51 Karrierespielen auf sieben Interceptions.
<strong>Kyle Dugger (New England Patriots)</strong><br>Nachdem Kyle Dugger von den Patriots zunächst mit dem Transition Tag belegt worden war, haben sich der Safety und New England nun auf einen neuen Vierjahresvertrag geeinigt. Dabei kassiert der Zweitrunden-Pick von 2020 richtig ab. Laut Ian Rapoport verdient der 28-Jährige mit Boni bis zu 66 Millionen Dollar, der Grundwert des Vertrages liegt bei&nbsp; 58 Millionen Dollar. Dugger darf sich über eine Garantiesumme von 32,5 Millionen Dollar freuen.
<strong>Mike Danna (Kansas City Chiefs)</strong><br>Ein Baustein der Defense der Kansas City Chiefs bleibt dem Super-Bowl-Champion erhalten. Mike Danna hat laut den NFL-Insidern Ian Rapoport und Mike Garafolo einen neuen Dreijahresvertrag unterschrieben. Demnach verdient der Defensive End, der beim Super-Bowl-Sieg wichtiger Bestandteil des Kaders war, damit bis zu 24 Millionen US-Dollar, 13 davon sind garantiert.
<strong>Derrick Brown (Carolina Panthers)</strong><br>Die Carolina Panthers setzen langfristig auf Derrick Brown. Wie die NFL-Insider Ian Rapoport und Tom Pelissero berichten, unterschrieb der Defensive Tackle einen Vierjahresvertrag über insgesamt 96 Millionen Dollar. Die Panthers bestätigten indes nur eine mehrjährige Vereinbarung. Mit 103 Tackles stellte Brown in der vergangenen Saison einen NFL-Rekord für D-Liner auf.
<strong>Kyle Van Noy (Baltimore Ravens)</strong><br>Die Baltimore Ravens haben sich mit Kyle Van Noy auf einen neuen Zweijahresvertrag geeinigt, wie die Franchise bekanntgab. Laut NFL-Insider Ian Rapoport ist der Deal mit dem langjährigen Profi der New England Patriots neun Millionen US-Dollar wert. In der vergangenen Saison überzeugte der Linebacker unter anderem mit neun Sacks in 14 Einsätzen.
<strong>Jordan Mailata (Philadelphia Eagles)<br></strong>Die Philadelphia Eagles und Left Tackle Jordan Mailata haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter. Mailata unterschreibt für weitere drei Jahre und kann in diesem Zeitraum bis zu 66 Millionen US-Dollar (48 garantiert) verdienen. Er ist damit bis nach der Saison 2028 an die Eagles gebunden.&nbsp;
<strong>Jordan Mailata (Philadelphia Eagles)</strong><br>Nur drei Tackles verdienen - sobald der Vertrag einsetzt - jährlich mehr als Mailata. Der 27-Jährige wurde 2018 von den Eagles in der siebten Runde gewählt. Zuvor hatte er kaum Berührungspunkte mit American Football, er spielte Rugby in Australien. Er war der zweite Spieler - nach Moritz Böhringer - der in die NFL gedraftet wurde, obwohl er nicht am College spielte.
<strong>Randy Gregory (Tampa Bay Buccaneers)</strong><br>Die Tampa Bay Buccaneers haben sich mit Pass Rusher Randy Gregory verstärkt. Wie die Franchise aus Florida offiziell mitteilte, unterschrieb der 31-Jährige einen Einjahresvertrag. Gregory war zuletzt bei den San Francisco 49ers und spielte im Super Bowl LVIII gegen die Kansas City Chiefs.
<strong>Stefon Diggs (Houston Texans)</strong><br>Wide Receiver Stefon Diggs hat ein neues Team! Wie Adam Schefter von "ESPN" berichtet, traden die Buffalo Bills den viermaligen Pro Bowler zu den Houston Texans. Neben Diggs erhalten die Texans durch den Trade einen Sechstrundenpick im NFL Draft 2024 und einen Fünftrundenpick 2025. Die Bills erhalten einen Zweitrundenpick 2025.
<strong>Clyde Edwards-Helaire (Kansas City Chiefs)</strong><br>Nächster Deal bei den Kansas City Chiefs. Der amtierende Super-Bowl-Champion verlängert den Vertrag von Running Back&nbsp;Clyde Edwards-Helaire um ein weiteres Jahr. Das bestätigten vereinsnahe Quellen gegenüber NFL-Insider Ian Rapoport. Die Chiefs wählten Edwards-Helaire in der ersten Runde des Drafts 2020 aus. In der Mitte der Saison 2022 verlor der 24-Jährige aber seinen Stammplatz.
<strong>Carson Wentz (Kansas City Chiefs)</strong><br>Die Kansas City Chiefs sind auf der Suche nach einem neuen Backup ür Patrick Mahomes fündig geworden: Carson Wentz wird zukünftig zweiter Quarterback beim Back-to-Back-Champion. Der ehemalige Eagles-Spielmacher unterschreibt für ein Jahr. In der vergangenen Saison war er Backup von Matthew Stafford bei den Los Angeles Rams.
<strong>Foye Oluokun (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Die Jaguars behalten einen ihrer wichtigsten Verteidiger. Wie das Team in einer Mitteilung bekanntgab, hat Linebacker Oluokun für drei weitere Jahre verlängert. Laut US-Medien soll der Kontrakt um 30 Millionen Dollar aufgestockt werden, Oluokun damit für vier Jahre 45 Millionen Dollar bekommen - 22,5 Millionen Dollar garantiert. Damit bleibt er unter den Top 10 der bestbezahlten Spieler seiner Position.
<strong>Raheem Mostert (Miami Dolphins)</strong><br>Der Running Back hat sich mit den Dolphins auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung um ein Jahr geeinigt. Wie NFL-Insider "Ian Rapoport" berichtet, bleibt der 31-Jährige somit bis 2025 in Florida. Im letzten Jahr seines ursprünglichen Vertrags sollte er etwas mehr als 5,5 Millionen Dollar verdienen. Für die nächsten zwei Jahre bekommt er nun laut "Rapoport" bis zu 9,075 Millionen Dollar.
<strong>Josh Reynolds (Denver Broncos)</strong><br>Die Denver Broncos verstärken ihren Wide Receiver Room um Courtland Sutton, Marvin Mims Jr und Tim Patrick. Free Agent Josh Reynolds hat einen Zweijahresvertrag mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 14 Millionen US-Dollar unterschrieben. In der vergangenen Saison kam der 29-Jährige bei den Detroit Lions auf 608 Yards, 40 Catches und fünf Touchdowns.
<strong>Jadeveon Clowney (Carolina Panthers)</strong><br>Wie "The 33rd Team" berichtet, wird der frühere Nummer-1-Pick Jadeveon Clowney künftig für die Carolina Panthers spielen. Demnach erhält der Outside Linebacker einen Vertrag über zwei Jahre im Wert von bis zu 24 Millionen US-Dollar. Zuletzt spielte der 31-Jährige für die Baltimore Ravens, kassierte dort verhältnismäßig geringe 2,5 Millionen US-Dollar.&nbsp;
<strong>Neville Hewitt (Houston Texans)</strong><br>Seit 2021 spielt der 30 Jahre alte Linebacker bei den Houston Texans. Nun wird sein Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Das berichtet Adam Schefter auf "X". Neville Hewitt war in der vergangenen Saison einer der aggressivsten Spieler im Kader der Texans und ist ein Special-Team-Ass. Im vergangenen Jahr gewannen die Texans zum zweiten Mal in Folge den "Rick Gosselin Award" für die beste Special-Team-Unit.
<strong>Tre'Davious White (Los Angeles Rams)</strong><br>Neuer Cornerback für die Los Angeles Ram! Nachdem Tre'Davious White von den Buffalo Bills kurz vor dem Start der Free Agency entlassen wurde, haben die Rams dem Star-Verteidiger einen Einjahresvertrag gegeben, mit dem er inklusive Boni zehn Millionen Dollar im Jahr verdienen kann. White riss sich bereits zwei Mal das Kreuzband.
<strong>Cordarrelle Patterson (Pittsburgh Steelers)</strong><br>Die Pittsburgh Steelers haben sich mit dem Rekordhalter für Kick-Return-Touchdowns verstärkt: Cordarrelle Patterson unterschreibt für zwei Jahre bei den Steelers. Dabei verdient der eigentliche Running Back sechs Millionen Dollar. Die Unterschrift erfolgte nur Stunden, nachdem die neue Kickoff-Regel bekanntgegeben wurde. Ein Zufall?
<strong>Greg Joseph (Green Bay Packers)</strong><br>Kicker Greg Joseph wechselt innerhalb einer der hitzigsten Rivalitäten der NFL die Seiten. Agent Brett Tessler gab bekannt, dass Joseph nach drei Spielzeiten bei den Minnesota Vikings einen Vertrag bei den Packers unterschrieben hat. Joseph verwandelte während seiner Zeit in Minnesota 83 von 101 Field Goals und hält mit einem 61-Yard-Kick, den er 2022 erzielte, den Franchise-Rekord für das längste Field Goal.
<strong>L'Jarius Sneed (Tennessee Titans)<br></strong>Die Tennessee Titans und Kansas City Chiefs haben sich auf einen Trade verständigt. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter. Star-Cornerback L'Jarius Sneed schließt sich den Titans an, die Chiefs erhalten einen Drittrunden-Pick (2025) für das Defensiv-Ass. Außerdem sollen Siebtrunden-Picks (2024) getauscht werden. Der Medizincheck steht noch aus.
NFL-Galerien
Syndication: USA TODAY Cincinnati Bengals wide receiver Tee Higgins (5) reacts after completing a catch in the fourth quarter during a Week 9 NFL, American Football Herren, USA football game betwee...Update

Trade? Entscheidung um Higgins wohl gefallen

  • Galerie
  • 15.04.2024
  • 06:19 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group