• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

NBA - Wettbetrug, Waffenmissbrauch, Doping: Die längsten Sperren der Geschichte

<strong>Knallhart-Urteil gegen Porter: Die längsten Sperren der NBA</strong><br>Lange Sperren für Spieler sind in der NBA keine Seltenheit. Ob Waffenmissbrauch, Doping oder wilde Prügeleien mit den Zuschauern. In der Geschichte der Liga gab es schon vieles. Nun hat die NBA sogar erstmals die Maximalstrafe ausgesprochen. <em><strong>ran</strong></em> zeigt die längsten Sperren der NBA.
Knallhart-Urteil gegen Porter: Die längsten Sperren der NBA
Lange Sperren für Spieler sind in der NBA keine Seltenheit. Ob Waffenmissbrauch, Doping oder wilde Prügeleien mit den Zuschauern. In der Geschichte der Liga gab es schon vieles. Nun hat die NBA sogar erstmals die Maximalstrafe ausgesprochen. ran zeigt die längsten Sperren der NBA.
© Imago/Getty
<strong>Jontay Porter - lebenslang</strong><br>Das gab es in der NBA noch nie! Jontay Porter wurde von der Liga wegen Wettbetrugs lebenslang gesperrt. Der 24-Jährige hat vertrauliche Informationen an Wettende weitergegeben und selbst auf NBA-Spiele gesetzt. Sein letztes NBA-Spiel für die Toronto Raptors hat Porter am 23. März 2024 gegen OKC gemacht.&nbsp;
Jontay Porter - lebenslang
Das gab es in der NBA noch nie! Jontay Porter wurde von der Liga wegen Wettbetrugs lebenslang gesperrt. Der 24-Jährige hat vertrauliche Informationen an Wettende weitergegeben und selbst auf NBA-Spiele gesetzt. Sein letztes NBA-Spiel für die Toronto Raptors hat Porter am 23. März 2024 gegen OKC gemacht. 
© Xinhua
<strong>Tristan Thompson - 25 Spiele</strong> <br>Tristan Thompson darf vorerst nur zuschauen. Der Center der Cleveland Cavaliers wurde des Dopings überführt und wurde deshalb von der Liga am 23. Januar 2024 für 25 Spiele suspendiert.
Tristan Thompson - 25 Spiele
Tristan Thompson darf vorerst nur zuschauen. Der Center der Cleveland Cavaliers wurde des Dopings überführt und wurde deshalb von der Liga am 23. Januar 2024 für 25 Spiele suspendiert.
© 2023 Getty Images
<strong>Ja Morant - 25 Spiele</strong><br>Der Star der Memphis Grizzlies gehört zu den besten Spielern der NBA. Zu Beginn der Saison 2024 war der 24-Jährige jedoch 25 Partien gesperrt, da dieser wiederholt in Livevideos auf Instagram mit Schusswaffen hantierte.
Ja Morant - 25 Spiele
Der Star der Memphis Grizzlies gehört zu den besten Spielern der NBA. Zu Beginn der Saison 2024 war der 24-Jährige jedoch 25 Partien gesperrt, da dieser wiederholt in Livevideos auf Instagram mit Schusswaffen hantierte.
© 2024 Getty Images
<strong>Kermit Washington - 26 Spiele</strong> <br>Am 9. Dezember 1977 schlug Kermit Washington dem heranstürmenden Rudy Tomjanovich mit der Faust ins Gesicht. Dieser zog sich einen Kiefer- und Nasenbeinbruch zu. Zudem erlitt er einen Schädelbruch. Zwar erholte er sich vollständig, konnte allerdings nie wieder an alte Leistungen anknüpfen. Der Vorfall ging als "The Punch" in die NBA-Geschichte ein, Washington wurde 26 Spiele gesperrt.
Kermit Washington - 26 Spiele
Am 9. Dezember 1977 schlug Kermit Washington dem heranstürmenden Rudy Tomjanovich mit der Faust ins Gesicht. Dieser zog sich einen Kiefer- und Nasenbeinbruch zu. Zudem erlitt er einen Schädelbruch. Zwar erholte er sich vollständig, konnte allerdings nie wieder an alte Leistungen anknüpfen. Der Vorfall ging als "The Punch" in die NBA-Geschichte ein, Washington wurde 26 Spiele gesperrt.
© Icon Sportswire
<strong>Miles Bridges - 30 Spiele</strong> <br>Im April 2023 wurde Miles Bridges für 30 Spiele aus dem Verkehr gezogen. Zuvor hatte er sich der häuslichen Gewalt gegen die Mutter seiner Kinder schuldig bekannt. In der Saison 2022/23 verpasste er alle 82 Spiele. Die NBA rechnete ihm deshalb bereits 20 Spiele seiner 30-Spiele-Sperre an, sodass er 2023 nur noch die ersten zehn Partien aussetzen musste.
Miles Bridges - 30 Spiele
Im April 2023 wurde Miles Bridges für 30 Spiele aus dem Verkehr gezogen. Zuvor hatte er sich der häuslichen Gewalt gegen die Mutter seiner Kinder schuldig bekannt. In der Saison 2022/23 verpasste er alle 82 Spiele. Die NBA rechnete ihm deshalb bereits 20 Spiele seiner 30-Spiele-Sperre an, sodass er 2023 nur noch die ersten zehn Partien aussetzen musste.
© Icon Sportswire
<strong>Stephen Jackson - 30 Spiele</strong> <br>Beim "Malice in the Palace" schlug Stephen Jackson (l.) einen Fan, nachdem sein Mitspieler Ron Artest (folgt später) mit einem Drink beworfen wurde. Jackson musste daraufhin 30 Spiele aussetzen.
Stephen Jackson - 30 Spiele
Beim "Malice in the Palace" schlug Stephen Jackson (l.) einen Fan, nachdem sein Mitspieler Ron Artest (folgt später) mit einem Drink beworfen wurde. Jackson musste daraufhin 30 Spiele aussetzen.
© 2004 Getty Images
<strong>Gilbert Arenas - 50 Spiele</strong><br>Gilbert Arenas (r.) war seinerzeit einer der besten Point Guards der Liga. Im Dezember 2009 kam es mit Javaris Crittenton in der Kabine zu einem Streit um Wettspielschulden, bei dem Arenas eine ungeladene Waffe auf seinen Mitspieler richtete. Anfang Januar wurde er auf unbestimmte Zeit suspendiert, am 27. Januar 2010 wurde bekannt, dass er kein Saisonspiel mehr bestreiten wird.&nbsp;
Gilbert Arenas - 50 Spiele
Gilbert Arenas (r.) war seinerzeit einer der besten Point Guards der Liga. Im Dezember 2009 kam es mit Javaris Crittenton in der Kabine zu einem Streit um Wettspielschulden, bei dem Arenas eine ungeladene Waffe auf seinen Mitspieler richtete. Anfang Januar wurde er auf unbestimmte Zeit suspendiert, am 27. Januar 2010 wurde bekannt, dass er kein Saisonspiel mehr bestreiten wird. 
© 2009 Getty Images
<strong>Javaris Crittenton - 38 Spiele</strong><br>Auch Crittenton (l.) stand 2010 in keinem Spiel mehr auf dem Platz, da er im Streit mit Gilbert Arenas ebenfalls eine ungeladene Waffe zog. Anders als "Agent Zero" absolvierte Crittenton allerdings nie wieder eine Partie in der NBA und wurde 2011 wegen Totschlags und Körperverletzung zu 23 Jahren Haft verurteilt. Durch einen Deal mit der Staatsanwaltschaft kam er 2023 frei.
Javaris Crittenton - 38 Spiele
Auch Crittenton (l.) stand 2010 in keinem Spiel mehr auf dem Platz, da er im Streit mit Gilbert Arenas ebenfalls eine ungeladene Waffe zog. Anders als "Agent Zero" absolvierte Crittenton allerdings nie wieder eine Partie in der NBA und wurde 2011 wegen Totschlags und Körperverletzung zu 23 Jahren Haft verurteilt. Durch einen Deal mit der Staatsanwaltschaft kam er 2023 frei.
© Icon Sportswire
<strong>Latrell Sprewell - 68 Spiele</strong><br>Was man als NBA-Spieler nicht machen sollte? Seinen Trainer (in diesem Fall&nbsp;P. J. Carlesimo) bedrohen, würgen und schlagen! Genau das tat Latrell Sprewell 1997 aber. Zunächst wurde der viermalige All-Star für zehn Spiele gesperrt. Nachdem die Warriors ihn entließen, wurde seine Sperre auf ein Jahr verlängert. Später wurde sie wieder nach einem Einspruch auf 68 Partien verkürzt.
Latrell Sprewell - 68 Spiele
Was man als NBA-Spieler nicht machen sollte? Seinen Trainer (in diesem Fall P. J. Carlesimo) bedrohen, würgen und schlagen! Genau das tat Latrell Sprewell 1997 aber. Zunächst wurde der viermalige All-Star für zehn Spiele gesperrt. Nachdem die Warriors ihn entließen, wurde seine Sperre auf ein Jahr verlängert. Später wurde sie wieder nach einem Einspruch auf 68 Partien verkürzt.
© Claus Bergmann
<strong>Ron Artest - 86 Spiele</strong><br>Am 19. November 2004 sprang Ron Artest (l.) während des Spiels gegen die Pistons auf die Tribüne, nachdem ihn ein Fan mit einem Drink beworfen hatte. Er begann eine Prügelei, in die sich mehrere Spieler und&nbsp; Zuschauer einmischten. Der Brawl ging als "Malice at the palace" in die Geschichte ein und gilt bis heute als einer der bittersten Momente der Liga. Es folgten 86 Spiele Sperre.
Ron Artest - 86 Spiele
Am 19. November 2004 sprang Ron Artest (l.) während des Spiels gegen die Pistons auf die Tribüne, nachdem ihn ein Fan mit einem Drink beworfen hatte. Er begann eine Prügelei, in die sich mehrere Spieler und  Zuschauer einmischten. Der Brawl ging als "Malice at the palace" in die Geschichte ein und gilt bis heute als einer der bittersten Momente der Liga. Es folgten 86 Spiele Sperre.
© Matthias B. Krause
<strong>O.J. Mayo - 146 Spiele</strong><br>Wegen Drogenkonsum und des Missbrauchs von Schmerzmitteln wurde Mayo 2016 für zwei Jahre gesperrt. Bisher ist der heute 36-Jährige nicht in die NBA zurückgekehrt, spielte in den vergangenen Jahren allerdings für mehrere Klubs in Asien, Europa, Mittelamerika und Afrika. Seine Sperre gilt als längste Suspendierung in der Geschichte der NBA (ausgenommen lebenslange Sperren).
O.J. Mayo - 146 Spiele
Wegen Drogenkonsum und des Missbrauchs von Schmerzmitteln wurde Mayo 2016 für zwei Jahre gesperrt. Bisher ist der heute 36-Jährige nicht in die NBA zurückgekehrt, spielte in den vergangenen Jahren allerdings für mehrere Klubs in Asien, Europa, Mittelamerika und Afrika. Seine Sperre gilt als längste Suspendierung in der Geschichte der NBA (ausgenommen lebenslange Sperren).
© 2016 Getty Images
<strong>Knallhart-Urteil gegen Porter: Die längsten Sperren der NBA</strong><br>Lange Sperren für Spieler sind in der NBA keine Seltenheit. Ob Waffenmissbrauch, Doping oder wilde Prügeleien mit den Zuschauern. In der Geschichte der Liga gab es schon vieles. Nun hat die NBA sogar erstmals die Maximalstrafe ausgesprochen. <em><strong>ran</strong></em> zeigt die längsten Sperren der NBA.
<strong>Jontay Porter - lebenslang</strong><br>Das gab es in der NBA noch nie! Jontay Porter wurde von der Liga wegen Wettbetrugs lebenslang gesperrt. Der 24-Jährige hat vertrauliche Informationen an Wettende weitergegeben und selbst auf NBA-Spiele gesetzt. Sein letztes NBA-Spiel für die Toronto Raptors hat Porter am 23. März 2024 gegen OKC gemacht.&nbsp;
<strong>Tristan Thompson - 25 Spiele</strong> <br>Tristan Thompson darf vorerst nur zuschauen. Der Center der Cleveland Cavaliers wurde des Dopings überführt und wurde deshalb von der Liga am 23. Januar 2024 für 25 Spiele suspendiert.
<strong>Ja Morant - 25 Spiele</strong><br>Der Star der Memphis Grizzlies gehört zu den besten Spielern der NBA. Zu Beginn der Saison 2024 war der 24-Jährige jedoch 25 Partien gesperrt, da dieser wiederholt in Livevideos auf Instagram mit Schusswaffen hantierte.
<strong>Kermit Washington - 26 Spiele</strong> <br>Am 9. Dezember 1977 schlug Kermit Washington dem heranstürmenden Rudy Tomjanovich mit der Faust ins Gesicht. Dieser zog sich einen Kiefer- und Nasenbeinbruch zu. Zudem erlitt er einen Schädelbruch. Zwar erholte er sich vollständig, konnte allerdings nie wieder an alte Leistungen anknüpfen. Der Vorfall ging als "The Punch" in die NBA-Geschichte ein, Washington wurde 26 Spiele gesperrt.
<strong>Miles Bridges - 30 Spiele</strong> <br>Im April 2023 wurde Miles Bridges für 30 Spiele aus dem Verkehr gezogen. Zuvor hatte er sich der häuslichen Gewalt gegen die Mutter seiner Kinder schuldig bekannt. In der Saison 2022/23 verpasste er alle 82 Spiele. Die NBA rechnete ihm deshalb bereits 20 Spiele seiner 30-Spiele-Sperre an, sodass er 2023 nur noch die ersten zehn Partien aussetzen musste.
<strong>Stephen Jackson - 30 Spiele</strong> <br>Beim "Malice in the Palace" schlug Stephen Jackson (l.) einen Fan, nachdem sein Mitspieler Ron Artest (folgt später) mit einem Drink beworfen wurde. Jackson musste daraufhin 30 Spiele aussetzen.
<strong>Gilbert Arenas - 50 Spiele</strong><br>Gilbert Arenas (r.) war seinerzeit einer der besten Point Guards der Liga. Im Dezember 2009 kam es mit Javaris Crittenton in der Kabine zu einem Streit um Wettspielschulden, bei dem Arenas eine ungeladene Waffe auf seinen Mitspieler richtete. Anfang Januar wurde er auf unbestimmte Zeit suspendiert, am 27. Januar 2010 wurde bekannt, dass er kein Saisonspiel mehr bestreiten wird.&nbsp;
<strong>Javaris Crittenton - 38 Spiele</strong><br>Auch Crittenton (l.) stand 2010 in keinem Spiel mehr auf dem Platz, da er im Streit mit Gilbert Arenas ebenfalls eine ungeladene Waffe zog. Anders als "Agent Zero" absolvierte Crittenton allerdings nie wieder eine Partie in der NBA und wurde 2011 wegen Totschlags und Körperverletzung zu 23 Jahren Haft verurteilt. Durch einen Deal mit der Staatsanwaltschaft kam er 2023 frei.
<strong>Latrell Sprewell - 68 Spiele</strong><br>Was man als NBA-Spieler nicht machen sollte? Seinen Trainer (in diesem Fall&nbsp;P. J. Carlesimo) bedrohen, würgen und schlagen! Genau das tat Latrell Sprewell 1997 aber. Zunächst wurde der viermalige All-Star für zehn Spiele gesperrt. Nachdem die Warriors ihn entließen, wurde seine Sperre auf ein Jahr verlängert. Später wurde sie wieder nach einem Einspruch auf 68 Partien verkürzt.
<strong>Ron Artest - 86 Spiele</strong><br>Am 19. November 2004 sprang Ron Artest (l.) während des Spiels gegen die Pistons auf die Tribüne, nachdem ihn ein Fan mit einem Drink beworfen hatte. Er begann eine Prügelei, in die sich mehrere Spieler und&nbsp; Zuschauer einmischten. Der Brawl ging als "Malice at the palace" in die Geschichte ein und gilt bis heute als einer der bittersten Momente der Liga. Es folgten 86 Spiele Sperre.
<strong>O.J. Mayo - 146 Spiele</strong><br>Wegen Drogenkonsum und des Missbrauchs von Schmerzmitteln wurde Mayo 2016 für zwei Jahre gesperrt. Bisher ist der heute 36-Jährige nicht in die NBA zurückgekehrt, spielte in den vergangenen Jahren allerdings für mehrere Klubs in Asien, Europa, Mittelamerika und Afrika. Seine Sperre gilt als längste Suspendierung in der Geschichte der NBA (ausgenommen lebenslange Sperren).
Mehr NBA-Galerien
Die NBA-Awards der Regular Season 2023/2024

NBA-Awards: Überblick über alle Gewinner

  • Galerie
  • 27.05.2024
  • 12:41 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group