• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

FC Bayern München - Mega-Umbruch im Sommer: Wer bleiben darf und wer zittern muss

<strong>Kadercheck des FC Bayern</strong><br>"Man muss an den Kader rangehen", fordert der frühere Bayern-Star Michael Ballack im "kicker"-Interview. Der "Capitano" erkennt bei vielen Bayern-Spielern einen "Sättigungsprozess". Sportvorstand Max Eberl kündigte bereits einen Umbruch an. Wer darf bleiben, wer muss gehen? <em><strong>ran</strong></em> macht den Check. (Stand: 8. April 2024)
Kadercheck des FC Bayern
"Man muss an den Kader rangehen", fordert der frühere Bayern-Star Michael Ballack im "kicker"-Interview. Der "Capitano" erkennt bei vielen Bayern-Spielern einen "Sättigungsprozess". Sportvorstand Max Eberl kündigte bereits einen Umbruch an. Wer darf bleiben, wer muss gehen? ran macht den Check. (Stand: 8. April 2024)
© 2024 Getty Images
<strong>Manuel Neuer - BLEIBT</strong><br>Kaum einer hat geglaubt, dass der 38-Jährige nach seiner schweren Verletzung wieder alte Stärke erlangen könnte. Doch Neuer belehrte alle eines Besseren. Beim FC Bayern sowie in der Nationalmannschaft ist er die Nummer eins. In München verlängerte er erst im Winter bis 2025. Nach elf! Deutschen Meisterschaften hat Neuer immer noch Hunger.
Manuel Neuer - BLEIBT
Kaum einer hat geglaubt, dass der 38-Jährige nach seiner schweren Verletzung wieder alte Stärke erlangen könnte. Doch Neuer belehrte alle eines Besseren. Beim FC Bayern sowie in der Nationalmannschaft ist er die Nummer eins. In München verlängerte er erst im Winter bis 2025. Nach elf! Deutschen Meisterschaften hat Neuer immer noch Hunger.
© 2024 Getty Images
<strong>Daniel Peretz - WIRD WOHL VERLIEHEN</strong><br>Der 23-jährigen kam im Sommer 2023 als Perspektivspieler an die Säbener Straße. Seine Trainingsleistungen überzeugten die Bosse, weshalb Peretz in München durchaus eine Zukunft haben könnte. Um Spielpraxis auf hohem Niveau zu sammeln, soll er aber zunächst verliehen werden. Dafür spricht auch, dass sich die Bayern aktuell auf dem Torhüter-Markt nach Alternativen umsehen.&nbsp;
Daniel Peretz - WIRD WOHL VERLIEHEN
Der 23-jährigen kam im Sommer 2023 als Perspektivspieler an die Säbener Straße. Seine Trainingsleistungen überzeugten die Bosse, weshalb Peretz in München durchaus eine Zukunft haben könnte. Um Spielpraxis auf hohem Niveau zu sammeln, soll er aber zunächst verliehen werden. Dafür spricht auch, dass sich die Bayern aktuell auf dem Torhüter-Markt nach Alternativen umsehen. 
© 2023 Getty Images
<strong>Sven Ulreich - BLEIBT</strong><br>Neuers langjähriger Stellvertreter muss sich keine wirklichen Sorgen machen. Grundsätzlich wird Ulreich als verlässlicher Backup geschätzt, verlängerte bereits bis 2025. Durch die bevorstehende Peretz-Leihe wird seine Position gestärkt. Nach dem Patzer gegen den BVB ist es aber auch denkbar, dass er in der kommenden Saison ins dritte Glied rückt, sollte Bayern noch einen Torhüter holen.
Sven Ulreich - BLEIBT
Neuers langjähriger Stellvertreter muss sich keine wirklichen Sorgen machen. Grundsätzlich wird Ulreich als verlässlicher Backup geschätzt, verlängerte bereits bis 2025. Durch die bevorstehende Peretz-Leihe wird seine Position gestärkt. Nach dem Patzer gegen den BVB ist es aber auch denkbar, dass er in der kommenden Saison ins dritte Glied rückt, sollte Bayern noch einen Torhüter holen.
© Eibner
<strong>Alexander Nübel - BLEIBT AN DEN VFB STUTTGART VERLIEHEN</strong><br>Die Bayern sind noch immer davon überzeugt, dass Nübel irgendwann die Neuer-Nachfolge antreten wird. Beim VfB hat er zu alter Stärke zurückgefunden und soll noch ein Jahr auf Leihbasis anhängen. Um Nübel zu halten, müssten die Bayern seinen 2025 auslaufenden Vertrag in diesem Sommer verlängern. Ob Nübel das will, dürfte von Neuers Karriereplanung abhängen.
Alexander Nübel - BLEIBT AN DEN VFB STUTTGART VERLIEHEN
Die Bayern sind noch immer davon überzeugt, dass Nübel irgendwann die Neuer-Nachfolge antreten wird. Beim VfB hat er zu alter Stärke zurückgefunden und soll noch ein Jahr auf Leihbasis anhängen. Um Nübel zu halten, müssten die Bayern seinen 2025 auslaufenden Vertrag in diesem Sommer verlängern. Ob Nübel das will, dürfte von Neuers Karriereplanung abhängen.
© Pressefoto Baumann
<strong>Matthijs de Ligt - SOLL BLEIBEN</strong><br>Der Niederländer kam im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin, um der neue Abwehrchef zu werden. Unter Julian Nagelsmann zeigte er, dass er das kann. Doch Thomas Tuchel bevorzugte die Konkurrenz, was für viele Experten unerklärlich ist. Denn wenn De Ligt spielt, dann meist überzeugend. Tuchels Abschied ist ein gute Botschaft für den Niederländer. Ein Verbleibt ist realistisch.
Matthijs de Ligt - SOLL BLEIBEN
Der Niederländer kam im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin, um der neue Abwehrchef zu werden. Unter Julian Nagelsmann zeigte er, dass er das kann. Doch Thomas Tuchel bevorzugte die Konkurrenz, was für viele Experten unerklärlich ist. Denn wenn De Ligt spielt, dann meist überzeugend. Tuchels Abschied ist ein gute Botschaft für den Niederländer. Ein Verbleibt ist realistisch.
© Michael Weber
<strong>Min-Jae Kim - BLEIBT AUF BEWÄHRUNG</strong><br>Kam 2023 für 50 Millionen Euro als bester Innenverteidiger der Serie A aus Neapel. Seitdem geht es bergab. Aktuell steht Kim im Zentrum der Kritik. Angesichts der Ablöse und seines bis 2028 laufenden Vertrags steht ein Verkauf nicht zur Debatte. Inter spekuliert auf eine Leihe. Denkbar ist aber vielmehr, dass Kim Teil des Umbruchs wird und sich noch eine Saison beweisen darf.&nbsp;
Min-Jae Kim - BLEIBT AUF BEWÄHRUNG
Kam 2023 für 50 Millionen Euro als bester Innenverteidiger der Serie A aus Neapel. Seitdem geht es bergab. Aktuell steht Kim im Zentrum der Kritik. Angesichts der Ablöse und seines bis 2028 laufenden Vertrags steht ein Verkauf nicht zur Debatte. Inter spekuliert auf eine Leihe. Denkbar ist aber vielmehr, dass Kim Teil des Umbruchs wird und sich noch eine Saison beweisen darf. 
© Jan Huebner
<strong>Dayot Upamecano - STREICHKANDIDAT</strong><br>Auch in seinem dritten Bayern-Jahr fehlt dem Innenverteidiger immer noch die auf Topniveau benötigte Konstanz. Platzverweise, grobe Schnitzer und Unsicherheiten sammelt er mittlerweile häufiger als Weltklasse-Aktionen. Bei einem Marktwert von 50 Millionen Euro und einer Vertragslaufzeit bis 2026 wäre ein Verkauf lukrativ. Die Bayern dürften wohl auch darüber nachdenken.
Dayot Upamecano - STREICHKANDIDAT
Auch in seinem dritten Bayern-Jahr fehlt dem Innenverteidiger immer noch die auf Topniveau benötigte Konstanz. Platzverweise, grobe Schnitzer und Unsicherheiten sammelt er mittlerweile häufiger als Weltklasse-Aktionen. Bei einem Marktwert von 50 Millionen Euro und einer Vertragslaufzeit bis 2026 wäre ein Verkauf lukrativ. Die Bayern dürften wohl auch darüber nachdenken.
© 2024 imago
<strong>Eric Dier - BLEIBT</strong><br>Er ist nicht der schnellste Innenverteidiger, aber verkörpert die Tugenden, die beim FC Bayern gern gesehen sind: starke Physis,&nbsp; kämpferische Einstellung und Titelhunger. Wegen seiner Einsätze in der Rückrunde verlängerte sich Diers Vertrag automatisch bis 2025. Der Engländer steht für solide Leistungen und tut dem FCB gut. Der 30-Jährige versprach: "Die Jahre in München werden meine besten sein."
Eric Dier - BLEIBT
Er ist nicht der schnellste Innenverteidiger, aber verkörpert die Tugenden, die beim FC Bayern gern gesehen sind: starke Physis,  kämpferische Einstellung und Titelhunger. Wegen seiner Einsätze in der Rückrunde verlängerte sich Diers Vertrag automatisch bis 2025. Der Engländer steht für solide Leistungen und tut dem FCB gut. Der 30-Jährige versprach: "Die Jahre in München werden meine besten sein."
© 2024 Getty Images
<strong>Tarek Buchmann - LEIHE MÖGLICH</strong><br>Eigentlich sollte das 19-jährige Defensivtalent an die Profis herangeführt werden. Dafür verlängerte er seinen Vertrag bis 2026. Verletzungen machten ihm dann einen Strich durch die Rechnung. Nur zwei Pflichtspiele in der Regionalliga stehen auf der Habenseite. Im Sommer soll laut "Sport Bild" entschieden werden, ob eine mögliche Leihe bei Buchmann zum Thema werden könnte.&nbsp;
Tarek Buchmann - LEIHE MÖGLICH
Eigentlich sollte das 19-jährige Defensivtalent an die Profis herangeführt werden. Dafür verlängerte er seinen Vertrag bis 2026. Verletzungen machten ihm dann einen Strich durch die Rechnung. Nur zwei Pflichtspiele in der Regionalliga stehen auf der Habenseite. Im Sommer soll laut "Sport Bild" entschieden werden, ob eine mögliche Leihe bei Buchmann zum Thema werden könnte. 
© IMAGO/Lackovic
<strong>Bouna Sarr - ABSCHIED FIX</strong><br>Die Zeit eines der größten Missverständnisse der jüngeren Geschichte neigt sich dem Ende zu. Der aufgrund eines Kreuzbandrisses ausfallende Sarr wird die Münchner mit Auslaufen seines Vertrag im Sommer 2024 verlassen. In dreieinhalb Jahren kam der Senegalese nur zu 33 Pflichtspiel-Einsätzen. Mehrere Versuche, den Rechtsverteidiger vorzeitig abzugeben, waren zuvor gescheitert.
Bouna Sarr - ABSCHIED FIX
Die Zeit eines der größten Missverständnisse der jüngeren Geschichte neigt sich dem Ende zu. Der aufgrund eines Kreuzbandrisses ausfallende Sarr wird die Münchner mit Auslaufen seines Vertrag im Sommer 2024 verlassen. In dreieinhalb Jahren kam der Senegalese nur zu 33 Pflichtspiel-Einsätzen. Mehrere Versuche, den Rechtsverteidiger vorzeitig abzugeben, waren zuvor gescheitert.
© kolbert-press
<strong>Alphonso Davies - STREICHKANDIDAT</strong><br>Dicke Luft! Während sich Davies erst im Sommer über sein Zukunft entscheiden will, stellten die Münchner ihm ein Ultimatum: Entscheidung binnen zwei Wochen. Davies fühlt sich unter Druck gesetzt. Da die Leistungen des Linksverteidigers seit Monaten stagnieren, was kaum zu seinen stolzen Gehaltsforderungen passt, dürfte ein Abschied im Sommer für alle die beste Alternative sein.&nbsp;
Alphonso Davies - STREICHKANDIDAT
Dicke Luft! Während sich Davies erst im Sommer über sein Zukunft entscheiden will, stellten die Münchner ihm ein Ultimatum: Entscheidung binnen zwei Wochen. Davies fühlt sich unter Druck gesetzt. Da die Leistungen des Linksverteidigers seit Monaten stagnieren, was kaum zu seinen stolzen Gehaltsforderungen passt, dürfte ein Abschied im Sommer für alle die beste Alternative sein. 
© 2024 Getty Images
<strong>Raphael Guerreiro - BLEIBT</strong><br>Der Tuchel-Liebling, der im Sommer 2023 ablösefrei vom BVB kam, wird laut "Sport Bild" vor allem aufgrund seiner Vielseitigkeit geschätzt - kann hinten Links, im Mittelfeldzentrum oder auf dem Flügel eingesetzt werden. Alleine aufgrund dieser Variabilität soll der bis 2026 gebundene Guerreiro auch nach dem Abgang von Förderer Tuchel seinen Platz sicher haben - trotz Verletzungsanfälligkeit
Raphael Guerreiro - BLEIBT
Der Tuchel-Liebling, der im Sommer 2023 ablösefrei vom BVB kam, wird laut "Sport Bild" vor allem aufgrund seiner Vielseitigkeit geschätzt - kann hinten Links, im Mittelfeldzentrum oder auf dem Flügel eingesetzt werden. Alleine aufgrund dieser Variabilität soll der bis 2026 gebundene Guerreiro auch nach dem Abgang von Förderer Tuchel seinen Platz sicher haben - trotz Verletzungsanfälligkeit
© 2024 Getty Images
<strong>Frans Krätzig - WEITERE LEIHE MÖGLICH</strong><br>Zuletzt wurde mit Frans Krätzig ein Aufsteiger der bisherigen Saison an Austria Wien verliehen. Dort soll der Linksverteidiger nun unter dem früheren VfB-Coach Michael Wimmer regelmäßige Spielpraxis sammeln. Bei den Bayern verlängerte der 21-Jährige zuvor noch bis 2027. Wie sich Krätzigs Perspektive in München entwickelt, hängt wohl auch von Davies' Zukunft ab.
Frans Krätzig - WEITERE LEIHE MÖGLICH
Zuletzt wurde mit Frans Krätzig ein Aufsteiger der bisherigen Saison an Austria Wien verliehen. Dort soll der Linksverteidiger nun unter dem früheren VfB-Coach Michael Wimmer regelmäßige Spielpraxis sammeln. Bei den Bayern verlängerte der 21-Jährige zuvor noch bis 2027. Wie sich Krätzigs Perspektive in München entwickelt, hängt wohl auch von Davies' Zukunft ab.
© twitter@FKAustriaWien
<strong>Sacha Boey - BLEIBT</strong><br>Der Winter-Neuzugang von Galatasaray hatte einen schweren Einstand. Nach dem schwachen Auftritt in Leverkusen verletzte sich Boey sofort. Der 23-Jährige, für den der FCB 30 Millionen Euro Ablöse zahlte, wird also noch Zeit brauchen, um sich an die Bundesliga zu gewöhnen. Seine Vertragslaufzeit bis 2028 sowie die hohe Ablöse sind ein Beweis dafür, dass die Bayern langfristig mit ihm planen.&nbsp;
Sacha Boey - BLEIBT
Der Winter-Neuzugang von Galatasaray hatte einen schweren Einstand. Nach dem schwachen Auftritt in Leverkusen verletzte sich Boey sofort. Der 23-Jährige, für den der FCB 30 Millionen Euro Ablöse zahlte, wird also noch Zeit brauchen, um sich an die Bundesliga zu gewöhnen. Seine Vertragslaufzeit bis 2028 sowie die hohe Ablöse sind ein Beweis dafür, dass die Bayern langfristig mit ihm planen. 
© ZUMA Wire
<strong>Noussair Mazraoui - STREICHKANDIDAT</strong><br>Der verletzungsanfällige Marokkaner war nach dem Pavard-Abgang Stammspieler. Der 26-Jährige mit Vertrag bis 2026 zeigte offensiv gute Ansätze, aber auch Defizite im Abwehrverhalten. Mittlerweile hat sich Kimmich als rechter Verteidiger festgespielt, mit Boey kam ein weiterer Kandidat hinzu. Hat der FCB noch Mazraouis Pro-Palästina-Postings im Hinterkopf? Ein Abschied ist denkbar.
Noussair Mazraoui - STREICHKANDIDAT
Der verletzungsanfällige Marokkaner war nach dem Pavard-Abgang Stammspieler. Der 26-Jährige mit Vertrag bis 2026 zeigte offensiv gute Ansätze, aber auch Defizite im Abwehrverhalten. Mittlerweile hat sich Kimmich als rechter Verteidiger festgespielt, mit Boey kam ein weiterer Kandidat hinzu. Hat der FCB noch Mazraouis Pro-Palästina-Postings im Hinterkopf? Ein Abschied ist denkbar.
© Jan Huebner
<strong>Joshua Kimmich - STREICHKANDIDAT</strong><br>Unter Tuchel wurde Kimmich peu a peu demontiert. Seit seinem Wechsel auf die rechte Verteidigerseite zeigt die Formkurve wieder nach oben. Doch kann sich der Nationalspieler damit anfreunden, eventuell nicht auf die heiß geliebte Position im defensiven Mittelfeld zurückzukehren? Er muss sich entscheiden - am besten mit dem neuen Trainer. Dann heißt es: verlängern oder verlassen.
Joshua Kimmich - STREICHKANDIDAT
Unter Tuchel wurde Kimmich peu a peu demontiert. Seit seinem Wechsel auf die rechte Verteidigerseite zeigt die Formkurve wieder nach oben. Doch kann sich der Nationalspieler damit anfreunden, eventuell nicht auf die heiß geliebte Position im defensiven Mittelfeld zurückzukehren? Er muss sich entscheiden - am besten mit dem neuen Trainer. Dann heißt es: verlängern oder verlassen.
© Eibner
<strong>Josip Stanisic - KOMMT AUS LEVERKUSEN ZURÜCK</strong><br>Das Abwehrtalent wurde im Sommer 2023 ausgeliehen - und dürfte als Meister zurückkehren. Stanisic könnte unter dem Tuchel-Nachfolger auch in München durchstarten, nachdem er vom Noch-Trainer eher selten berücksichtigt wurde. Der Vertrag des Rechtsverteidigers läuft bis 2026. Der Kampf auf den defensiven Außenbahnen um die Startelf wird heiß werden in der Sommervorbereitung.
Josip Stanisic - KOMMT AUS LEVERKUSEN ZURÜCK
Das Abwehrtalent wurde im Sommer 2023 ausgeliehen - und dürfte als Meister zurückkehren. Stanisic könnte unter dem Tuchel-Nachfolger auch in München durchstarten, nachdem er vom Noch-Trainer eher selten berücksichtigt wurde. Der Vertrag des Rechtsverteidigers läuft bis 2026. Der Kampf auf den defensiven Außenbahnen um die Startelf wird heiß werden in der Sommervorbereitung.
© 2024 Getty Images
<strong>Leon Goretzka - STREICHKANDIDAT</strong><br>Ähnlich wie bei Kimmich tat sich auch Leon Goretzka unter Tuchel schwer. Nicht zuletzt, weil es kein ideales Positionsprofil für ihn gibt. Aufgrund der misslungenen Kaderplanung musste Goretzka im Saisonverlauf auch einige Male als Innenverteidiger aushelfen. Goretzkas Perspektive wird - wie bei Kimmich - maßgeblich vom neuen Trainer abhängen. Sein Vertrag läuft noch bis 2026.&nbsp;
Leon Goretzka - STREICHKANDIDAT
Ähnlich wie bei Kimmich tat sich auch Leon Goretzka unter Tuchel schwer. Nicht zuletzt, weil es kein ideales Positionsprofil für ihn gibt. Aufgrund der misslungenen Kaderplanung musste Goretzka im Saisonverlauf auch einige Male als Innenverteidiger aushelfen. Goretzkas Perspektive wird - wie bei Kimmich - maßgeblich vom neuen Trainer abhängen. Sein Vertrag läuft noch bis 2026. 
© Eibner
<strong>Aleksandar Pavlovic - BLEIBT</strong><br>In der enttäuschenden Saison ist Aleksandar Pavlovic der große Gewinner. Das Eigengewächs mit Vertrag bis 2027 schaffte es sogar in die Startelf und muss sich auch für die kommende Saison keine Sorgen um einen Kaderplatz bei den Münchnern machen. Mit dem Youngster auf der Sechs machten die Bayern weitestgehend die beste Figur. Das blieb auch Bundestrainer Nagelsmann nicht verborgen.
Aleksandar Pavlovic - BLEIBT
In der enttäuschenden Saison ist Aleksandar Pavlovic der große Gewinner. Das Eigengewächs mit Vertrag bis 2027 schaffte es sogar in die Startelf und muss sich auch für die kommende Saison keine Sorgen um einen Kaderplatz bei den Münchnern machen. Mit dem Youngster auf der Sechs machten die Bayern weitestgehend die beste Figur. Das blieb auch Bundestrainer Nagelsmann nicht verborgen.
© Avanti
<strong>Konrad Laimer - BLEIBT</strong><br>Der Österreicher, der im Sommer 2023 ablösefrei aus Leipzig kam, überzeugte sowohl als Rechtsverteidiger als auch auf der Sechs. Seine Flexibilität sichert seine sportliche Zukunft beim FC Bayern, wo sein Vertrag noch bis 2027 läuft. Laimer gilt unabhängig vom Trainer dank seiner Arbeitsrate und Mentalität als idealer Kaderspieler.
Konrad Laimer - BLEIBT
Der Österreicher, der im Sommer 2023 ablösefrei aus Leipzig kam, überzeugte sowohl als Rechtsverteidiger als auch auf der Sechs. Seine Flexibilität sichert seine sportliche Zukunft beim FC Bayern, wo sein Vertrag noch bis 2027 läuft. Laimer gilt unabhängig vom Trainer dank seiner Arbeitsrate und Mentalität als idealer Kaderspieler.
© Philippe Ruiz
<strong>Jamal Musiala - BLEIBT</strong><br>Der 21-Jährige soll nach dem Umbruch das Herz der Mannschaft sein, weshalb er seinen bis 2026 datierten Vertrag nach Möglichkeit langfristig verlängern soll. 2019 aus der Chelsea-Jugend geholt, hat er mittlerweile einen Marktwert von 110 Millionen Euro. Musiala soll den Bayern künftig viele Titel bescheren.&nbsp;
Jamal Musiala - BLEIBT
Der 21-Jährige soll nach dem Umbruch das Herz der Mannschaft sein, weshalb er seinen bis 2026 datierten Vertrag nach Möglichkeit langfristig verlängern soll. 2019 aus der Chelsea-Jugend geholt, hat er mittlerweile einen Marktwert von 110 Millionen Euro. Musiala soll den Bayern künftig viele Titel bescheren. 
© 2024 Getty Images
<strong>Serge Gnabry - STREICHKANDIDAT</strong><br>Für Gnabry ist es aus Verletzungsgründen eine Saison zum Vergessen. Doch seit seiner Genesung ist der Flügelstürmer einer der Besten. In den vergangenen vier Spielen erzielte er drei Tore und steuerte einen Assist bei. Gnabrys Vertrag in München läuft noch bis 2026. Gnabry ist mit 20 Mio Jahresgehalt ein Topverdiener, weshalb Sportvorstand Eberl laut "Sport Bild" an einen Verkauf denkt.
Serge Gnabry - STREICHKANDIDAT
Für Gnabry ist es aus Verletzungsgründen eine Saison zum Vergessen. Doch seit seiner Genesung ist der Flügelstürmer einer der Besten. In den vergangenen vier Spielen erzielte er drei Tore und steuerte einen Assist bei. Gnabrys Vertrag in München läuft noch bis 2026. Gnabry ist mit 20 Mio Jahresgehalt ein Topverdiener, weshalb Sportvorstand Eberl laut "Sport Bild" an einen Verkauf denkt.
© Eibner
<strong>Bryan Zaragoza - BLEIBT</strong><br>Der Wechsel des Spaniers wurde infolge der Verletzung von Kingsley Coman vorgezogen. Bislang kam der 1,64 Meter kleine Spanier aber kaum zum Einsatz, muss seine Tauglichkeit auf höchstem internationalen Niveau erst noch nachweisen. Zaragoza unterschrieb bei den Bayern bis 2027. Die Bosse werden sich etwas dabei gedacht haben.&nbsp;
Bryan Zaragoza - BLEIBT
Der Wechsel des Spaniers wurde infolge der Verletzung von Kingsley Coman vorgezogen. Bislang kam der 1,64 Meter kleine Spanier aber kaum zum Einsatz, muss seine Tauglichkeit auf höchstem internationalen Niveau erst noch nachweisen. Zaragoza unterschrieb bei den Bayern bis 2027. Die Bosse werden sich etwas dabei gedacht haben. 
© Passion2Press
<strong>Leroy Sane - STREICHKANDIDAT</strong><br>Bei Sane gilt: verkaufen oder verlängern. Denn 2025 läuft sein Vertrag aus. Zuletzt ließ der Flügelstürmer durchblicken, dass er sich einen Verbleib gut vorstellen kann. Das ist wohl auch im Sinne des Klubs, im April soll verhandelt werden. Problem: Sane steckt in einem Leistungstief. Eine Einigung ist kein Selbstläufer. Allerdings hat Sane mit Uli Hoeneß einen mächtigen Fürsprecher.&nbsp;
Leroy Sane - STREICHKANDIDAT
Bei Sane gilt: verkaufen oder verlängern. Denn 2025 läuft sein Vertrag aus. Zuletzt ließ der Flügelstürmer durchblicken, dass er sich einen Verbleib gut vorstellen kann. Das ist wohl auch im Sinne des Klubs, im April soll verhandelt werden. Problem: Sane steckt in einem Leistungstief. Eine Einigung ist kein Selbstläufer. Allerdings hat Sane mit Uli Hoeneß einen mächtigen Fürsprecher. 
© Avanti
<strong>Thomas Müller - BLEIBT</strong><br>Obwohl nicht mehr Stammspieler, ist Thomas Müller nach wie vor das Gesicht des FC Bayern. Seinen Vertrag hat der Publikumsliebling bereits bis 2025 verlängert, es könnte die letzte Profisaison des 34-Jährigen werden, der zuletzt unter Tuchel zwischen Startelf und Bank pendelte. Ein vorzeitiger Abschied im Sommer ist ausgeschlossen, auch wenn die Einsatzzeiten immer weiter zurückgehen.
Thomas Müller - BLEIBT
Obwohl nicht mehr Stammspieler, ist Thomas Müller nach wie vor das Gesicht des FC Bayern. Seinen Vertrag hat der Publikumsliebling bereits bis 2025 verlängert, es könnte die letzte Profisaison des 34-Jährigen werden, der zuletzt unter Tuchel zwischen Startelf und Bank pendelte. Ein vorzeitiger Abschied im Sommer ist ausgeschlossen, auch wenn die Einsatzzeiten immer weiter zurückgehen.
© 2024 Getty Images
<strong>Harry Kane - BLEIBT</strong><br>Der Münchner Rekordtransfer Harry Kane schlug mit bislang 32 Bundesliga-Toren voll ein. Der Engländer ist einer der wenigen Lichtblicke in der seit Monaten schwierigen Bayern-Phase und perspektivisch eine absolute Schlüsselfigur für die kommenden Jahre. Der 30-Jährige hat noch bis 2027 Vertrag.&nbsp;
Harry Kane - BLEIBT
Der Münchner Rekordtransfer Harry Kane schlug mit bislang 32 Bundesliga-Toren voll ein. Der Engländer ist einer der wenigen Lichtblicke in der seit Monaten schwierigen Bayern-Phase und perspektivisch eine absolute Schlüsselfigur für die kommenden Jahre. Der 30-Jährige hat noch bis 2027 Vertrag. 
© Eibner
<strong>Kingsley Coman - STREICHKANDIDAT</strong><br>Der Franzose hat zwar schon über Jahre gute Scorerwerte, aber auch ein massives Problem: Seine Verletzungsanfälligkeit. Zuletzt fehlte er sieben Spieltage mit einer Knieverletzung. Dass Sportvorstand Max Eberl laut "Sport Bild" offenbar an einen Verkauf denkt, liegt aber auch an seinem hohen Gehalt. Mit 20 Millionen pro Jahr gehört Coman zu den Topverdienern.&nbsp;
Kingsley Coman - STREICHKANDIDAT
Der Franzose hat zwar schon über Jahre gute Scorerwerte, aber auch ein massives Problem: Seine Verletzungsanfälligkeit. Zuletzt fehlte er sieben Spieltage mit einer Knieverletzung. Dass Sportvorstand Max Eberl laut "Sport Bild" offenbar an einen Verkauf denkt, liegt aber auch an seinem hohen Gehalt. Mit 20 Millionen pro Jahr gehört Coman zu den Topverdienern. 
© 2024 Getty Images
<strong>Mathys Tel - BLEIBT</strong><br>Trotz starker Joker-Auftritte kam Tel unter Tuchel kaum von Beginn an zum Einsatz. Dieser Umstand soll beim 18-Jährigen für Frust gesorgt haben, ein Wechsel im Sommer galt als nicht ausgeschlossen. Doch Eberl betonte bei Amtsantritt Tels Bedeutung für die Zukunft der Bayern. Schließlich verlängerte der Franzose bis 2029.&nbsp; Das war nur möglich, weil Tuchel den Verein am Saisonende verlassen wird.
Mathys Tel - BLEIBT
Trotz starker Joker-Auftritte kam Tel unter Tuchel kaum von Beginn an zum Einsatz. Dieser Umstand soll beim 18-Jährigen für Frust gesorgt haben, ein Wechsel im Sommer galt als nicht ausgeschlossen. Doch Eberl betonte bei Amtsantritt Tels Bedeutung für die Zukunft der Bayern. Schließlich verlängerte der Franzose bis 2029.  Das war nur möglich, weil Tuchel den Verein am Saisonende verlassen wird.
© kolbert-press
<strong>Eric Maxim Choupo-Moting - ABSCHIED FIX</strong><br>Der 34-Jährige, der nach dem Abgang von Robert Lewandowski zwischenzeitlich sogar Bayern-Stürmer Nummer 1 war, wird den Rekordmeister aller Voraussicht nach im Sommer 2024 verlassen. Dann läuft der Vertrag des Deutsch-Kameruners aus, dessen sportlicher Stern mittlerweile deutlich gesunken ist. Zuletzt gab es Gerüchte, er könnte beim FC Barcelona anheuern.
Eric Maxim Choupo-Moting - ABSCHIED FIX
Der 34-Jährige, der nach dem Abgang von Robert Lewandowski zwischenzeitlich sogar Bayern-Stürmer Nummer 1 war, wird den Rekordmeister aller Voraussicht nach im Sommer 2024 verlassen. Dann läuft der Vertrag des Deutsch-Kameruners aus, dessen sportlicher Stern mittlerweile deutlich gesunken ist. Zuletzt gab es Gerüchte, er könnte beim FC Barcelona anheuern.
© kolbert-press
<strong>Lovro Zvonarek - LEIHE MÖGLICH</strong><br>Das Toptalent ist einer der Leistungsträger bei Bayerns Regionalliga-Amateuren. Der 18 Jahre alte Kroate feierte zudem Ende Januar beim 3:2-Sieg in Augsburg sein Bundesliga-Debüt. Kann sich der Mittelfeldspieler unter dem Tuchel-Nachfolger in der Vorbereitung beweisen, könnte er vielleicht ein Shootingstar der neuen Saison werden, ansonsten wäre auch bei ihm eine Leihe denkbar.
Lovro Zvonarek - LEIHE MÖGLICH
Das Toptalent ist einer der Leistungsträger bei Bayerns Regionalliga-Amateuren. Der 18 Jahre alte Kroate feierte zudem Ende Januar beim 3:2-Sieg in Augsburg sein Bundesliga-Debüt. Kann sich der Mittelfeldspieler unter dem Tuchel-Nachfolger in der Vorbereitung beweisen, könnte er vielleicht ein Shootingstar der neuen Saison werden, ansonsten wäre auch bei ihm eine Leihe denkbar.
© IMAGO/Eibner
<strong>Paul Wanner - WEITERE LEIHE WAHRSCHEINLICH</strong><br>Neben Zvonarek hofft mit Wanner ein weiteres Offensivtalent auf einen Durchbruch bei den FCB-Profis. Der 18-Jährige ist bis Saisonende an Zweitliga-Aufsteiger Elversberg verliehen, gehört dort zu den Leistungsträgern. Wanners Bayern-Vertrag läuft noch bis 2027. Damit er auf höherem Niveau Spielpraxis sammelt, soll er an einen Erstligisten verliehen werden.
Paul Wanner - WEITERE LEIHE WAHRSCHEINLICH
Neben Zvonarek hofft mit Wanner ein weiteres Offensivtalent auf einen Durchbruch bei den FCB-Profis. Der 18-Jährige ist bis Saisonende an Zweitliga-Aufsteiger Elversberg verliehen, gehört dort zu den Leistungsträgern. Wanners Bayern-Vertrag läuft noch bis 2027. Damit er auf höherem Niveau Spielpraxis sammelt, soll er an einen Erstligisten verliehen werden.
© Eibner
<strong>Malik Tillman - WECHSELT VERMUTLICH DAUERHAFT</strong><br>Der ausgeliehene Tillman ist mit der PSV Eindhoven auf dem Wege, niederländischer Meister zu werden. Der 21-Jährige konnte in der Eredivisie bislang durchaus überzeugen, weshalb die PSV wohl die Kaufoption in kolportierter Höhe von 12,5 Millionen Euro ziehen dürfte. Ansonsten hätte Tillman bei einer Bayern-Rückkehr noch Vertrag bis 2026.
Malik Tillman - WECHSELT VERMUTLICH DAUERHAFT
Der ausgeliehene Tillman ist mit der PSV Eindhoven auf dem Wege, niederländischer Meister zu werden. Der 21-Jährige konnte in der Eredivisie bislang durchaus überzeugen, weshalb die PSV wohl die Kaufoption in kolportierter Höhe von 12,5 Millionen Euro ziehen dürfte. Ansonsten hätte Tillman bei einer Bayern-Rückkehr noch Vertrag bis 2026.
© 2024 Getty Images
<strong>Arijon Ibrahimovic - WECHSELT VERMUTLICH DAUERHAFT</strong><br>Nachdem er im Sommer 2023 keine Perspektive im Tuchel-Kader hatte, wechselte er auf Leihbasis nach Italien. Dort spielte der 18-Jährige bislang zwölf Mal für Frosinone, das eine Kaufoption in Höhe von 3,5 Millionen Euro haben soll. Diese soll der Klub auch ziehen wollen. Allerdings sicherten sich die Bayern eine Rückkaufoption in kolportierter Höhe von elf Millionen.
Arijon Ibrahimovic - WECHSELT VERMUTLICH DAUERHAFT
Nachdem er im Sommer 2023 keine Perspektive im Tuchel-Kader hatte, wechselte er auf Leihbasis nach Italien. Dort spielte der 18-Jährige bislang zwölf Mal für Frosinone, das eine Kaufoption in Höhe von 3,5 Millionen Euro haben soll. Diese soll der Klub auch ziehen wollen. Allerdings sicherten sich die Bayern eine Rückkaufoption in kolportierter Höhe von elf Millionen.
© Sportimage
<strong>Kadercheck des FC Bayern</strong><br>"Man muss an den Kader rangehen", fordert der frühere Bayern-Star Michael Ballack im "kicker"-Interview. Der "Capitano" erkennt bei vielen Bayern-Spielern einen "Sättigungsprozess". Sportvorstand Max Eberl kündigte bereits einen Umbruch an. Wer darf bleiben, wer muss gehen? <em><strong>ran</strong></em> macht den Check. (Stand: 8. April 2024)
<strong>Manuel Neuer - BLEIBT</strong><br>Kaum einer hat geglaubt, dass der 38-Jährige nach seiner schweren Verletzung wieder alte Stärke erlangen könnte. Doch Neuer belehrte alle eines Besseren. Beim FC Bayern sowie in der Nationalmannschaft ist er die Nummer eins. In München verlängerte er erst im Winter bis 2025. Nach elf! Deutschen Meisterschaften hat Neuer immer noch Hunger.
<strong>Daniel Peretz - WIRD WOHL VERLIEHEN</strong><br>Der 23-jährigen kam im Sommer 2023 als Perspektivspieler an die Säbener Straße. Seine Trainingsleistungen überzeugten die Bosse, weshalb Peretz in München durchaus eine Zukunft haben könnte. Um Spielpraxis auf hohem Niveau zu sammeln, soll er aber zunächst verliehen werden. Dafür spricht auch, dass sich die Bayern aktuell auf dem Torhüter-Markt nach Alternativen umsehen.&nbsp;
<strong>Sven Ulreich - BLEIBT</strong><br>Neuers langjähriger Stellvertreter muss sich keine wirklichen Sorgen machen. Grundsätzlich wird Ulreich als verlässlicher Backup geschätzt, verlängerte bereits bis 2025. Durch die bevorstehende Peretz-Leihe wird seine Position gestärkt. Nach dem Patzer gegen den BVB ist es aber auch denkbar, dass er in der kommenden Saison ins dritte Glied rückt, sollte Bayern noch einen Torhüter holen.
<strong>Alexander Nübel - BLEIBT AN DEN VFB STUTTGART VERLIEHEN</strong><br>Die Bayern sind noch immer davon überzeugt, dass Nübel irgendwann die Neuer-Nachfolge antreten wird. Beim VfB hat er zu alter Stärke zurückgefunden und soll noch ein Jahr auf Leihbasis anhängen. Um Nübel zu halten, müssten die Bayern seinen 2025 auslaufenden Vertrag in diesem Sommer verlängern. Ob Nübel das will, dürfte von Neuers Karriereplanung abhängen.
<strong>Matthijs de Ligt - SOLL BLEIBEN</strong><br>Der Niederländer kam im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin, um der neue Abwehrchef zu werden. Unter Julian Nagelsmann zeigte er, dass er das kann. Doch Thomas Tuchel bevorzugte die Konkurrenz, was für viele Experten unerklärlich ist. Denn wenn De Ligt spielt, dann meist überzeugend. Tuchels Abschied ist ein gute Botschaft für den Niederländer. Ein Verbleibt ist realistisch.
<strong>Min-Jae Kim - BLEIBT AUF BEWÄHRUNG</strong><br>Kam 2023 für 50 Millionen Euro als bester Innenverteidiger der Serie A aus Neapel. Seitdem geht es bergab. Aktuell steht Kim im Zentrum der Kritik. Angesichts der Ablöse und seines bis 2028 laufenden Vertrags steht ein Verkauf nicht zur Debatte. Inter spekuliert auf eine Leihe. Denkbar ist aber vielmehr, dass Kim Teil des Umbruchs wird und sich noch eine Saison beweisen darf.&nbsp;
<strong>Dayot Upamecano - STREICHKANDIDAT</strong><br>Auch in seinem dritten Bayern-Jahr fehlt dem Innenverteidiger immer noch die auf Topniveau benötigte Konstanz. Platzverweise, grobe Schnitzer und Unsicherheiten sammelt er mittlerweile häufiger als Weltklasse-Aktionen. Bei einem Marktwert von 50 Millionen Euro und einer Vertragslaufzeit bis 2026 wäre ein Verkauf lukrativ. Die Bayern dürften wohl auch darüber nachdenken.
<strong>Eric Dier - BLEIBT</strong><br>Er ist nicht der schnellste Innenverteidiger, aber verkörpert die Tugenden, die beim FC Bayern gern gesehen sind: starke Physis,&nbsp; kämpferische Einstellung und Titelhunger. Wegen seiner Einsätze in der Rückrunde verlängerte sich Diers Vertrag automatisch bis 2025. Der Engländer steht für solide Leistungen und tut dem FCB gut. Der 30-Jährige versprach: "Die Jahre in München werden meine besten sein."
<strong>Tarek Buchmann - LEIHE MÖGLICH</strong><br>Eigentlich sollte das 19-jährige Defensivtalent an die Profis herangeführt werden. Dafür verlängerte er seinen Vertrag bis 2026. Verletzungen machten ihm dann einen Strich durch die Rechnung. Nur zwei Pflichtspiele in der Regionalliga stehen auf der Habenseite. Im Sommer soll laut "Sport Bild" entschieden werden, ob eine mögliche Leihe bei Buchmann zum Thema werden könnte.&nbsp;
<strong>Bouna Sarr - ABSCHIED FIX</strong><br>Die Zeit eines der größten Missverständnisse der jüngeren Geschichte neigt sich dem Ende zu. Der aufgrund eines Kreuzbandrisses ausfallende Sarr wird die Münchner mit Auslaufen seines Vertrag im Sommer 2024 verlassen. In dreieinhalb Jahren kam der Senegalese nur zu 33 Pflichtspiel-Einsätzen. Mehrere Versuche, den Rechtsverteidiger vorzeitig abzugeben, waren zuvor gescheitert.
<strong>Alphonso Davies - STREICHKANDIDAT</strong><br>Dicke Luft! Während sich Davies erst im Sommer über sein Zukunft entscheiden will, stellten die Münchner ihm ein Ultimatum: Entscheidung binnen zwei Wochen. Davies fühlt sich unter Druck gesetzt. Da die Leistungen des Linksverteidigers seit Monaten stagnieren, was kaum zu seinen stolzen Gehaltsforderungen passt, dürfte ein Abschied im Sommer für alle die beste Alternative sein.&nbsp;
<strong>Raphael Guerreiro - BLEIBT</strong><br>Der Tuchel-Liebling, der im Sommer 2023 ablösefrei vom BVB kam, wird laut "Sport Bild" vor allem aufgrund seiner Vielseitigkeit geschätzt - kann hinten Links, im Mittelfeldzentrum oder auf dem Flügel eingesetzt werden. Alleine aufgrund dieser Variabilität soll der bis 2026 gebundene Guerreiro auch nach dem Abgang von Förderer Tuchel seinen Platz sicher haben - trotz Verletzungsanfälligkeit
<strong>Frans Krätzig - WEITERE LEIHE MÖGLICH</strong><br>Zuletzt wurde mit Frans Krätzig ein Aufsteiger der bisherigen Saison an Austria Wien verliehen. Dort soll der Linksverteidiger nun unter dem früheren VfB-Coach Michael Wimmer regelmäßige Spielpraxis sammeln. Bei den Bayern verlängerte der 21-Jährige zuvor noch bis 2027. Wie sich Krätzigs Perspektive in München entwickelt, hängt wohl auch von Davies' Zukunft ab.
<strong>Sacha Boey - BLEIBT</strong><br>Der Winter-Neuzugang von Galatasaray hatte einen schweren Einstand. Nach dem schwachen Auftritt in Leverkusen verletzte sich Boey sofort. Der 23-Jährige, für den der FCB 30 Millionen Euro Ablöse zahlte, wird also noch Zeit brauchen, um sich an die Bundesliga zu gewöhnen. Seine Vertragslaufzeit bis 2028 sowie die hohe Ablöse sind ein Beweis dafür, dass die Bayern langfristig mit ihm planen.&nbsp;
<strong>Noussair Mazraoui - STREICHKANDIDAT</strong><br>Der verletzungsanfällige Marokkaner war nach dem Pavard-Abgang Stammspieler. Der 26-Jährige mit Vertrag bis 2026 zeigte offensiv gute Ansätze, aber auch Defizite im Abwehrverhalten. Mittlerweile hat sich Kimmich als rechter Verteidiger festgespielt, mit Boey kam ein weiterer Kandidat hinzu. Hat der FCB noch Mazraouis Pro-Palästina-Postings im Hinterkopf? Ein Abschied ist denkbar.
<strong>Joshua Kimmich - STREICHKANDIDAT</strong><br>Unter Tuchel wurde Kimmich peu a peu demontiert. Seit seinem Wechsel auf die rechte Verteidigerseite zeigt die Formkurve wieder nach oben. Doch kann sich der Nationalspieler damit anfreunden, eventuell nicht auf die heiß geliebte Position im defensiven Mittelfeld zurückzukehren? Er muss sich entscheiden - am besten mit dem neuen Trainer. Dann heißt es: verlängern oder verlassen.
<strong>Josip Stanisic - KOMMT AUS LEVERKUSEN ZURÜCK</strong><br>Das Abwehrtalent wurde im Sommer 2023 ausgeliehen - und dürfte als Meister zurückkehren. Stanisic könnte unter dem Tuchel-Nachfolger auch in München durchstarten, nachdem er vom Noch-Trainer eher selten berücksichtigt wurde. Der Vertrag des Rechtsverteidigers läuft bis 2026. Der Kampf auf den defensiven Außenbahnen um die Startelf wird heiß werden in der Sommervorbereitung.
<strong>Leon Goretzka - STREICHKANDIDAT</strong><br>Ähnlich wie bei Kimmich tat sich auch Leon Goretzka unter Tuchel schwer. Nicht zuletzt, weil es kein ideales Positionsprofil für ihn gibt. Aufgrund der misslungenen Kaderplanung musste Goretzka im Saisonverlauf auch einige Male als Innenverteidiger aushelfen. Goretzkas Perspektive wird - wie bei Kimmich - maßgeblich vom neuen Trainer abhängen. Sein Vertrag läuft noch bis 2026.&nbsp;
<strong>Aleksandar Pavlovic - BLEIBT</strong><br>In der enttäuschenden Saison ist Aleksandar Pavlovic der große Gewinner. Das Eigengewächs mit Vertrag bis 2027 schaffte es sogar in die Startelf und muss sich auch für die kommende Saison keine Sorgen um einen Kaderplatz bei den Münchnern machen. Mit dem Youngster auf der Sechs machten die Bayern weitestgehend die beste Figur. Das blieb auch Bundestrainer Nagelsmann nicht verborgen.
<strong>Konrad Laimer - BLEIBT</strong><br>Der Österreicher, der im Sommer 2023 ablösefrei aus Leipzig kam, überzeugte sowohl als Rechtsverteidiger als auch auf der Sechs. Seine Flexibilität sichert seine sportliche Zukunft beim FC Bayern, wo sein Vertrag noch bis 2027 läuft. Laimer gilt unabhängig vom Trainer dank seiner Arbeitsrate und Mentalität als idealer Kaderspieler.
<strong>Jamal Musiala - BLEIBT</strong><br>Der 21-Jährige soll nach dem Umbruch das Herz der Mannschaft sein, weshalb er seinen bis 2026 datierten Vertrag nach Möglichkeit langfristig verlängern soll. 2019 aus der Chelsea-Jugend geholt, hat er mittlerweile einen Marktwert von 110 Millionen Euro. Musiala soll den Bayern künftig viele Titel bescheren.&nbsp;
<strong>Serge Gnabry - STREICHKANDIDAT</strong><br>Für Gnabry ist es aus Verletzungsgründen eine Saison zum Vergessen. Doch seit seiner Genesung ist der Flügelstürmer einer der Besten. In den vergangenen vier Spielen erzielte er drei Tore und steuerte einen Assist bei. Gnabrys Vertrag in München läuft noch bis 2026. Gnabry ist mit 20 Mio Jahresgehalt ein Topverdiener, weshalb Sportvorstand Eberl laut "Sport Bild" an einen Verkauf denkt.
<strong>Bryan Zaragoza - BLEIBT</strong><br>Der Wechsel des Spaniers wurde infolge der Verletzung von Kingsley Coman vorgezogen. Bislang kam der 1,64 Meter kleine Spanier aber kaum zum Einsatz, muss seine Tauglichkeit auf höchstem internationalen Niveau erst noch nachweisen. Zaragoza unterschrieb bei den Bayern bis 2027. Die Bosse werden sich etwas dabei gedacht haben.&nbsp;
<strong>Leroy Sane - STREICHKANDIDAT</strong><br>Bei Sane gilt: verkaufen oder verlängern. Denn 2025 läuft sein Vertrag aus. Zuletzt ließ der Flügelstürmer durchblicken, dass er sich einen Verbleib gut vorstellen kann. Das ist wohl auch im Sinne des Klubs, im April soll verhandelt werden. Problem: Sane steckt in einem Leistungstief. Eine Einigung ist kein Selbstläufer. Allerdings hat Sane mit Uli Hoeneß einen mächtigen Fürsprecher.&nbsp;
<strong>Thomas Müller - BLEIBT</strong><br>Obwohl nicht mehr Stammspieler, ist Thomas Müller nach wie vor das Gesicht des FC Bayern. Seinen Vertrag hat der Publikumsliebling bereits bis 2025 verlängert, es könnte die letzte Profisaison des 34-Jährigen werden, der zuletzt unter Tuchel zwischen Startelf und Bank pendelte. Ein vorzeitiger Abschied im Sommer ist ausgeschlossen, auch wenn die Einsatzzeiten immer weiter zurückgehen.
<strong>Harry Kane - BLEIBT</strong><br>Der Münchner Rekordtransfer Harry Kane schlug mit bislang 32 Bundesliga-Toren voll ein. Der Engländer ist einer der wenigen Lichtblicke in der seit Monaten schwierigen Bayern-Phase und perspektivisch eine absolute Schlüsselfigur für die kommenden Jahre. Der 30-Jährige hat noch bis 2027 Vertrag.&nbsp;
<strong>Kingsley Coman - STREICHKANDIDAT</strong><br>Der Franzose hat zwar schon über Jahre gute Scorerwerte, aber auch ein massives Problem: Seine Verletzungsanfälligkeit. Zuletzt fehlte er sieben Spieltage mit einer Knieverletzung. Dass Sportvorstand Max Eberl laut "Sport Bild" offenbar an einen Verkauf denkt, liegt aber auch an seinem hohen Gehalt. Mit 20 Millionen pro Jahr gehört Coman zu den Topverdienern.&nbsp;
<strong>Mathys Tel - BLEIBT</strong><br>Trotz starker Joker-Auftritte kam Tel unter Tuchel kaum von Beginn an zum Einsatz. Dieser Umstand soll beim 18-Jährigen für Frust gesorgt haben, ein Wechsel im Sommer galt als nicht ausgeschlossen. Doch Eberl betonte bei Amtsantritt Tels Bedeutung für die Zukunft der Bayern. Schließlich verlängerte der Franzose bis 2029.&nbsp; Das war nur möglich, weil Tuchel den Verein am Saisonende verlassen wird.
<strong>Eric Maxim Choupo-Moting - ABSCHIED FIX</strong><br>Der 34-Jährige, der nach dem Abgang von Robert Lewandowski zwischenzeitlich sogar Bayern-Stürmer Nummer 1 war, wird den Rekordmeister aller Voraussicht nach im Sommer 2024 verlassen. Dann läuft der Vertrag des Deutsch-Kameruners aus, dessen sportlicher Stern mittlerweile deutlich gesunken ist. Zuletzt gab es Gerüchte, er könnte beim FC Barcelona anheuern.
<strong>Lovro Zvonarek - LEIHE MÖGLICH</strong><br>Das Toptalent ist einer der Leistungsträger bei Bayerns Regionalliga-Amateuren. Der 18 Jahre alte Kroate feierte zudem Ende Januar beim 3:2-Sieg in Augsburg sein Bundesliga-Debüt. Kann sich der Mittelfeldspieler unter dem Tuchel-Nachfolger in der Vorbereitung beweisen, könnte er vielleicht ein Shootingstar der neuen Saison werden, ansonsten wäre auch bei ihm eine Leihe denkbar.
<strong>Paul Wanner - WEITERE LEIHE WAHRSCHEINLICH</strong><br>Neben Zvonarek hofft mit Wanner ein weiteres Offensivtalent auf einen Durchbruch bei den FCB-Profis. Der 18-Jährige ist bis Saisonende an Zweitliga-Aufsteiger Elversberg verliehen, gehört dort zu den Leistungsträgern. Wanners Bayern-Vertrag läuft noch bis 2027. Damit er auf höherem Niveau Spielpraxis sammelt, soll er an einen Erstligisten verliehen werden.
<strong>Malik Tillman - WECHSELT VERMUTLICH DAUERHAFT</strong><br>Der ausgeliehene Tillman ist mit der PSV Eindhoven auf dem Wege, niederländischer Meister zu werden. Der 21-Jährige konnte in der Eredivisie bislang durchaus überzeugen, weshalb die PSV wohl die Kaufoption in kolportierter Höhe von 12,5 Millionen Euro ziehen dürfte. Ansonsten hätte Tillman bei einer Bayern-Rückkehr noch Vertrag bis 2026.
<strong>Arijon Ibrahimovic - WECHSELT VERMUTLICH DAUERHAFT</strong><br>Nachdem er im Sommer 2023 keine Perspektive im Tuchel-Kader hatte, wechselte er auf Leihbasis nach Italien. Dort spielte der 18-Jährige bislang zwölf Mal für Frosinone, das eine Kaufoption in Höhe von 3,5 Millionen Euro haben soll. Diese soll der Klub auch ziehen wollen. Allerdings sicherten sich die Bayern eine Rückkaufoption in kolportierter Höhe von elf Millionen.
Fußball-Galerien
Leverkusener Fans halten vor Spielbeginn bereits die Meisterschale in die Hoehe. GER, Bayer 04 Leverkusen vs SV Werder Bremen, Fussball, Bundesliga, 29. Spieltag, Spielzeit 2023 2024, 14.04.2024 DF...

Bayer direkt auf Platz drei! Die frühesten Meister

  • Galerie
  • 14.04.2024
  • 21:43 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group