• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Kingsley Coman ist wieder verletzt: Seine Krankenakte beim FC Bayern München

<strong>Kingsley Comans Krankenakte beim FC Bayern München</strong><br>Am vergangenen Samstag musste Kingsley Coman gegen den 1. FC Köln vom Platz begleitet werden. Der Franzose fällt wohl einige Wochen aus, "Sky" berichtet sogar, dass die Europameisterschaft in Gefahr sei. Doch es ist nicht Comans erste Verletzung beim FC Bayern München. <em><strong>ran</strong></em> schaut auf die schier unfassbare Verletzungshistorie des Flügelflitzers (Stand: 15. April 2024).
Kingsley Comans Krankenakte beim FC Bayern München
Am vergangenen Samstag musste Kingsley Coman gegen den 1. FC Köln vom Platz begleitet werden. Der Franzose fällt wohl einige Wochen aus, "Sky" berichtet sogar, dass die Europameisterschaft in Gefahr sei. Doch es ist nicht Comans erste Verletzung beim FC Bayern München. ran schaut auf die schier unfassbare Verletzungshistorie des Flügelflitzers (Stand: 15. April 2024).
© Eibner
<strong>Herbst 2015 - Adduktoren</strong><br>
                Schon in seinem ersten Halbjahr in München setzte Kingsley Coman eine erste Verletzung außer Gefecht - aber verhältnismäßig kurz. Wegen einer Adduktorenverletzung verpasste der Franzose im Oktober ein Pflichtspiel der Münchner. In der weiteren Saison kam er fast ohne Verletzungspausen davon. Lediglich muskuläre Probleme hinderten ihn an zwei weiteren Pflichtspielen.
Herbst 2015 - Adduktoren
Schon in seinem ersten Halbjahr in München setzte Kingsley Coman eine erste Verletzung außer Gefecht - aber verhältnismäßig kurz. Wegen einer Adduktorenverletzung verpasste der Franzose im Oktober ein Pflichtspiel der Münchner. In der weiteren Saison kam er fast ohne Verletzungspausen davon. Lediglich muskuläre Probleme hinderten ihn an zwei weiteren Pflichtspielen.
© imago/Team 2
<strong>August 2016 - Kapsel</strong><br>
                Direkt nach der Sommerpause musste sich Coman nach einer Trainingsverletzung im August 2016 für längere Zeit abmelden. Eine Kapselverletzung kostete Coman drei Pflichtspiele und auch im weiteren Verlauf des Herbstes blieb Coman der Pechvogel bei den Münchnern.&nbsp;
August 2016 - Kapsel
Direkt nach der Sommerpause musste sich Coman nach einer Trainingsverletzung im August 2016 für längere Zeit abmelden. Eine Kapselverletzung kostete Coman drei Pflichtspiele und auch im weiteren Verlauf des Herbstes blieb Coman der Pechvogel bei den Münchnern. 
© imago/MIS
<strong>Herbst 2016 - Muskulatur, Außenband, Kapsel</strong><br>
                Zunächst plagten ihn nach der Rückkehr muskuläre Probleme, ehe im November dann ein&nbsp;Außenbandriss im Knie sowie ein Kapselriss im Sprunggelenk dafür sorgten, dass die Hinrunde für den Bayern-Star gänzlich gelaufen war. Erst im Januar 2017 konnte Coman auf den Platz zurückkehren, verpasste insgesamt acht Pflichtspiele des Rekordmeisters.&nbsp;
Herbst 2016 - Muskulatur, Außenband, Kapsel
Zunächst plagten ihn nach der Rückkehr muskuläre Probleme, ehe im November dann ein Außenbandriss im Knie sowie ein Kapselriss im Sprunggelenk dafür sorgten, dass die Hinrunde für den Bayern-Star gänzlich gelaufen war. Erst im Januar 2017 konnte Coman auf den Platz zurückkehren, verpasste insgesamt acht Pflichtspiele des Rekordmeisters. 
© imago/MIS
<strong>2017 - Kleine Verletzungen</strong><br>
                Das Jahr 2017 sollte für Coman eines werden, in dem er zumindest ohne weitere schwere Verletzung blieb. Nur fünf Spiele verpasste der Nationalspieler im gesamten Kalenderjahr und das wegen vergleichsweise harmloser Befunde wie einer&nbsp;Knieprellung oder einer&nbsp;Sehnenreizung.&nbsp;
2017 - Kleine Verletzungen
Das Jahr 2017 sollte für Coman eines werden, in dem er zumindest ohne weitere schwere Verletzung blieb. Nur fünf Spiele verpasste der Nationalspieler im gesamten Kalenderjahr und das wegen vergleichsweise harmloser Befunde wie einer Knieprellung oder einer Sehnenreizung. 
© imago/Lackovic
<strong>2018 - Syndesmose</strong><br>
                2018 schlug das Schicksal gleich mehrere Mal knallhart zu. Im Februar 2018 erlitt der Bayern-Star einen&nbsp;Syndesmosebandriss und fiel daraufhin bis in den Mai hinein aus. Schon durch diese Verletzung verpasste Coman 15 Pflichtspiele und zudem die WM-Endrunde in Russland.
2018 - Syndesmose
2018 schlug das Schicksal gleich mehrere Mal knallhart zu. Im Februar 2018 erlitt der Bayern-Star einen Syndesmosebandriss und fiel daraufhin bis in den Mai hinein aus. Schon durch diese Verletzung verpasste Coman 15 Pflichtspiele und zudem die WM-Endrunde in Russland.
© imago/ULMER Pressebildagentur
<strong>2018 - Syndesmose</strong><br>Direkt am ersten Spieltag der darauffolgenden Saison 2018/19 erwischte es den Pechvogel dann gleich wieder. Nach einer Attacke des damaligen Hoffenheimers Nico Schulz fiel Coman wegen eines weiteren Syndesmosebandrisses für beinahe den gesamten Herbst 2018 aus und fehlte in 15 weiteren Pflichtspielen der Bayern.
2018 - Syndesmose
Direkt am ersten Spieltag der darauffolgenden Saison 2018/19 erwischte es den Pechvogel dann gleich wieder. Nach einer Attacke des damaligen Hoffenheimers Nico Schulz fiel Coman wegen eines weiteren Syndesmosebandrisses für beinahe den gesamten Herbst 2018 aus und fehlte in 15 weiteren Pflichtspielen der Bayern.
© Matthias Koch
<strong>2019 - Muskelfaser</strong><br>
                Im Anschluss an das bittere Coman-Jahr 2018 ging es 2019 wieder bergauf für ihn. Denn er wurde in den zwölf Monaten von schweren Verletzungen fast gänzlich verschont. Ein&nbsp;Muskelfaserriss im Februar 2019 setzte ihn nur mal kurz außer Gefecht.&nbsp;
2019 - Muskelfaser
Im Anschluss an das bittere Coman-Jahr 2018 ging es 2019 wieder bergauf für ihn. Denn er wurde in den zwölf Monaten von schweren Verletzungen fast gänzlich verschont. Ein Muskelfaserriss im Februar 2019 setzte ihn nur mal kurz außer Gefecht. 
© imago/MIS
<strong>Dezember 2019 - Kapsel</strong><br>
                Als sich das Jahr 2019 dem Ende zuneigte, erwischte es Coman dann aber doch noch mal schlimmer. Im Champions-League-Heimspiel im Dezember gegen Tottenham Hotspur (3:1) erlitt Coman wieder mal eine Kapselverletzung, durch die er zum Start ins Jahr 2020 zunächst für sieben Pflichtspiele aussetzen musste.
Dezember 2019 - Kapsel
Als sich das Jahr 2019 dem Ende zuneigte, erwischte es Coman dann aber doch noch mal schlimmer. Im Champions-League-Heimspiel im Dezember gegen Tottenham Hotspur (3:1) erlitt Coman wieder mal eine Kapselverletzung, durch die er zum Start ins Jahr 2020 zunächst für sieben Pflichtspiele aussetzen musste.
© imago images/MIS
<strong>Anfang 2020 - Muskulatur</strong><br>
                Doch auch nach der Genesung kam der Franzose nur langsam wieder in Tritt, wurde recht schnell nach der Rückkehr ins Training von einer&nbsp;Zerrung ausgebremst. Rechtzeitig zum Champions-League-Finale in Lissabon gegen PSG war Coman dann aber doch wieder fit und erzielte in dieser Begegnung den entscheidenden Treffer für die Bayern zum Gewinn des Henkelpotts.
Anfang 2020 - Muskulatur
Doch auch nach der Genesung kam der Franzose nur langsam wieder in Tritt, wurde recht schnell nach der Rückkehr ins Training von einer Zerrung ausgebremst. Rechtzeitig zum Champions-League-Finale in Lissabon gegen PSG war Coman dann aber doch wieder fit und erzielte in dieser Begegnung den entscheidenden Treffer für die Bayern zum Gewinn des Henkelpotts.
© imago images/ActionPictures
<strong>September 2020 - Corona-Quarantäne</strong><br>
                Als frischgebackener Triple-Sieger musste Coman im September 2020 dann gezwungenermaßen zuhause bleiben. Wegen Kontakts zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person aus seinem Umfeld begab sich Coman für zwei Wochen in Quarantäne und verpasste natürlich die beiden damaligen Pflichtspiele der Münchner. Die bei Coman durchgeführten Corona-Tests waren jedoch stets negativ.&nbsp;
September 2020 - Corona-Quarantäne
Als frischgebackener Triple-Sieger musste Coman im September 2020 dann gezwungenermaßen zuhause bleiben. Wegen Kontakts zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person aus seinem Umfeld begab sich Coman für zwei Wochen in Quarantäne und verpasste natürlich die beiden damaligen Pflichtspiele der Münchner. Die bei Coman durchgeführten Corona-Tests waren jedoch stets negativ. 
© imago images/FC Bayern München
<strong>Ende 2020 - Oberschenkel</strong><br>Gegen Ende 2020 zog sich Coman dann noch eine Oberschenkelzerrung zu, die ihn für zwei Wochen und ein Bayern-Spiel außer Gefecht setzten. Auch der Start ins Jahr 2021 ging aufgrund muskulärer Probleme nach hinten los - Coman verpasste ein weiteres Pflichtspiel.
Ende 2020 - Oberschenkel
Gegen Ende 2020 zog sich Coman dann noch eine Oberschenkelzerrung zu, die ihn für zwei Wochen und ein Bayern-Spiel außer Gefecht setzten. Auch der Start ins Jahr 2021 ging aufgrund muskulärer Probleme nach hinten los - Coman verpasste ein weiteres Pflichtspiel.
© 2020 Getty Images
<strong>Sommer 2021 - Blessur und Wadenprobleme</strong><br>Nachdem das erste Halbjahr 2021 weitestgehend gut verlief, erwischte es Coman im Sommer enorm hart. Erst fiel er aufgrund einer Blessur eine Woche aus, wenige Tage später zwangen ihn Wadenprobleme zum Platznehmen auf der Tribüne. Doch es wurde noch schlimmer...
Sommer 2021 - Blessur und Wadenprobleme
Nachdem das erste Halbjahr 2021 weitestgehend gut verlief, erwischte es Coman im Sommer enorm hart. Erst fiel er aufgrund einer Blessur eine Woche aus, wenige Tage später zwangen ihn Wadenprobleme zum Platznehmen auf der Tribüne. Doch es wurde noch schlimmer...
© Sven Simon
<strong>Herbst 2021 - Herzprobleme</strong><br>Kaum war die Wadenverletzung auskuriert, musste der FC Bayern über drei Wochen auf den Franzosen verzichten. Der Grund: Herzprobleme. Die Herz-Rhythmus-Störung sorgte zwischenzeitlich für große Unruhe, weil keiner so wirklich wusste, wie es mit Coman weitergehen würde. Eine Operation war notwendig.
Herbst 2021 - Herzprobleme
Kaum war die Wadenverletzung auskuriert, musste der FC Bayern über drei Wochen auf den Franzosen verzichten. Der Grund: Herzprobleme. Die Herz-Rhythmus-Störung sorgte zwischenzeitlich für große Unruhe, weil keiner so wirklich wusste, wie es mit Coman weitergehen würde. Eine Operation war notwendig.
© Pressefoto Baumann
<strong>Herbst und Winter 2021 - Muskelfaser</strong><br>Und dennoch stand Coman wenige Wochen später wieder auf dem Platz - allerdings nur, um sich erneut zu verletzen. Muskuläre Probleme und ein Muskelfaserriss kosteten ihn bis zum Ende des Jahres drei Wochen. Kaum genesen, fing sich der Tempo-Dribbler Corona ein und verpasste im Januar zwei weitere Bayern-Spiele.
Herbst und Winter 2021 - Muskelfaser
Und dennoch stand Coman wenige Wochen später wieder auf dem Platz - allerdings nur, um sich erneut zu verletzen. Muskuläre Probleme und ein Muskelfaserriss kosteten ihn bis zum Ende des Jahres drei Wochen. Kaum genesen, fing sich der Tempo-Dribbler Corona ein und verpasste im Januar zwei weitere Bayern-Spiele.
© ActionPictures
<strong>Frühjahr 2022 - Muskuläre Probleme</strong><br>Im Frühjahr ging es dann - verhältnismäßig - ruhig weiter. Jeweils im Februar und im April sorgten muskuläre Probleme für sieben Tage Ausfallzeit. Erst im Sommer sollte es den Flügelspieler wieder härter treffen.
Frühjahr 2022 - Muskuläre Probleme
Im Frühjahr ging es dann - verhältnismäßig - ruhig weiter. Jeweils im Februar und im April sorgten muskuläre Probleme für sieben Tage Ausfallzeit. Erst im Sommer sollte es den Flügelspieler wieder härter treffen.
© Revierfoto
<strong>Sommer 2022 - Muskelfaser</strong><br>Der x-te Muskelfaserriss folgte im September 2022 und setzte Coman für beinahe 30 Tage außer Gefecht. Sieben Spiele verpasste er für die französische Nationalmannschaft und die Bayern. Erst Anfang Oktober ging es für ihn zurück ins Mannschaftstraining.
Sommer 2022 - Muskelfaser
Der x-te Muskelfaserriss folgte im September 2022 und setzte Coman für beinahe 30 Tage außer Gefecht. Sieben Spiele verpasste er für die französische Nationalmannschaft und die Bayern. Erst Anfang Oktober ging es für ihn zurück ins Mannschaftstraining.
© ActionPictures
<strong>2023 - Kleinere Blessuren</strong><br>Im Jahr 2023 fiel Coman tatsächlich nur für zwei Bayern-Spiele aus. Wegen eines Schlags im Februar und muskulärer Probleme im September. Doch zwei Wochen vor dem Jahreswechsel traf es den Franzosen dann erneut härter...
2023 - Kleinere Blessuren
Im Jahr 2023 fiel Coman tatsächlich nur für zwei Bayern-Spiele aus. Wegen eines Schlags im Februar und muskulärer Probleme im September. Doch zwei Wochen vor dem Jahreswechsel traf es den Franzosen dann erneut härter...
© Revierfoto
<strong>Ende 2023 - Muskelfaser</strong><br>Und wieder einmal riss sich Coman eine Muskelfaser - und fiel infolgedessen bis ins Jahr 2024 für zwei Spiele aus. Rund zwei Monate war Bayerns Star-Spieler fit, dann zog sich Coman die schwerste Verletzung der vergangenen Jahre zu...
Ende 2023 - Muskelfaser
Und wieder einmal riss sich Coman eine Muskelfaser - und fiel infolgedessen bis ins Jahr 2024 für zwei Spiele aus. Rund zwei Monate war Bayerns Star-Spieler fit, dann zog sich Coman die schwerste Verletzung der vergangenen Jahre zu...
© Michael Weber
<strong>Anfang 2024 - Innenband</strong><br>Im Januar 2024 riss sich Coman das Innenband im Knie. Die Folge: Der Franzose fiel beinahe zwei Monate aus - insgesamt neun Spiele verpasste Coman mit den Bayern. Nach 50 Tagen Ausfallzeit kehrte Coman Mitte März zurück.
Anfang 2024 - Innenband
Im Januar 2024 riss sich Coman das Innenband im Knie. Die Folge: Der Franzose fiel beinahe zwei Monate aus - insgesamt neun Spiele verpasste Coman mit den Bayern. Nach 50 Tagen Ausfallzeit kehrte Coman Mitte März zurück.
© Lackovic
<strong>April 2024 - Adduktoren und Muskeln</strong><br>Anfang April musste Coman aufgrund muskulärer Probleme für ein Spiel passen, nun hat es den Franzosen am vergangenen Wochenende erneut erwischt. Diesmal bereiten ihm die Adduktoren Probleme. Wie lange genau Coman mit der Muskelbündelverletzung ausfällt, ist nicht bekannt. Die Rede ist von mehreren Wochen - womöglich war das sogar das Saisonaus.
April 2024 - Adduktoren und Muskeln
Anfang April musste Coman aufgrund muskulärer Probleme für ein Spiel passen, nun hat es den Franzosen am vergangenen Wochenende erneut erwischt. Diesmal bereiten ihm die Adduktoren Probleme. Wie lange genau Coman mit der Muskelbündelverletzung ausfällt, ist nicht bekannt. Die Rede ist von mehreren Wochen - womöglich war das sogar das Saisonaus.
© Ulmer/Teamfoto
<strong>Kingsley Coman</strong><br>Coman fehlte den Bayern in der laufenden Saison bereits 13 Mal, nun kommen weitere Spiele hinzu. Es ist die fünfte Verletzung in der Spielzeit 2023/24. Laut "transfermarkt.de" fehlte Coman seit der Saison 2015/16 in 138 Pflichtspielen und fiel durch insgesamt 45 Verletzungen für 620 Tage aus.
Kingsley Coman
Coman fehlte den Bayern in der laufenden Saison bereits 13 Mal, nun kommen weitere Spiele hinzu. Es ist die fünfte Verletzung in der Spielzeit 2023/24. Laut "transfermarkt.de" fehlte Coman seit der Saison 2015/16 in 138 Pflichtspielen und fiel durch insgesamt 45 Verletzungen für 620 Tage aus.
© Eibner
<strong>Kingsley Comans Krankenakte beim FC Bayern München</strong><br>Am vergangenen Samstag musste Kingsley Coman gegen den 1. FC Köln vom Platz begleitet werden. Der Franzose fällt wohl einige Wochen aus, "Sky" berichtet sogar, dass die Europameisterschaft in Gefahr sei. Doch es ist nicht Comans erste Verletzung beim FC Bayern München. <em><strong>ran</strong></em> schaut auf die schier unfassbare Verletzungshistorie des Flügelflitzers (Stand: 15. April 2024).
<strong>Herbst 2015 - Adduktoren</strong><br>
                Schon in seinem ersten Halbjahr in München setzte Kingsley Coman eine erste Verletzung außer Gefecht - aber verhältnismäßig kurz. Wegen einer Adduktorenverletzung verpasste der Franzose im Oktober ein Pflichtspiel der Münchner. In der weiteren Saison kam er fast ohne Verletzungspausen davon. Lediglich muskuläre Probleme hinderten ihn an zwei weiteren Pflichtspielen.
<strong>August 2016 - Kapsel</strong><br>
                Direkt nach der Sommerpause musste sich Coman nach einer Trainingsverletzung im August 2016 für längere Zeit abmelden. Eine Kapselverletzung kostete Coman drei Pflichtspiele und auch im weiteren Verlauf des Herbstes blieb Coman der Pechvogel bei den Münchnern.&nbsp;
<strong>Herbst 2016 - Muskulatur, Außenband, Kapsel</strong><br>
                Zunächst plagten ihn nach der Rückkehr muskuläre Probleme, ehe im November dann ein&nbsp;Außenbandriss im Knie sowie ein Kapselriss im Sprunggelenk dafür sorgten, dass die Hinrunde für den Bayern-Star gänzlich gelaufen war. Erst im Januar 2017 konnte Coman auf den Platz zurückkehren, verpasste insgesamt acht Pflichtspiele des Rekordmeisters.&nbsp;
<strong>2017 - Kleine Verletzungen</strong><br>
                Das Jahr 2017 sollte für Coman eines werden, in dem er zumindest ohne weitere schwere Verletzung blieb. Nur fünf Spiele verpasste der Nationalspieler im gesamten Kalenderjahr und das wegen vergleichsweise harmloser Befunde wie einer&nbsp;Knieprellung oder einer&nbsp;Sehnenreizung.&nbsp;
<strong>2018 - Syndesmose</strong><br>
                2018 schlug das Schicksal gleich mehrere Mal knallhart zu. Im Februar 2018 erlitt der Bayern-Star einen&nbsp;Syndesmosebandriss und fiel daraufhin bis in den Mai hinein aus. Schon durch diese Verletzung verpasste Coman 15 Pflichtspiele und zudem die WM-Endrunde in Russland.
<strong>2018 - Syndesmose</strong><br>Direkt am ersten Spieltag der darauffolgenden Saison 2018/19 erwischte es den Pechvogel dann gleich wieder. Nach einer Attacke des damaligen Hoffenheimers Nico Schulz fiel Coman wegen eines weiteren Syndesmosebandrisses für beinahe den gesamten Herbst 2018 aus und fehlte in 15 weiteren Pflichtspielen der Bayern.
<strong>2019 - Muskelfaser</strong><br>
                Im Anschluss an das bittere Coman-Jahr 2018 ging es 2019 wieder bergauf für ihn. Denn er wurde in den zwölf Monaten von schweren Verletzungen fast gänzlich verschont. Ein&nbsp;Muskelfaserriss im Februar 2019 setzte ihn nur mal kurz außer Gefecht.&nbsp;
<strong>Dezember 2019 - Kapsel</strong><br>
                Als sich das Jahr 2019 dem Ende zuneigte, erwischte es Coman dann aber doch noch mal schlimmer. Im Champions-League-Heimspiel im Dezember gegen Tottenham Hotspur (3:1) erlitt Coman wieder mal eine Kapselverletzung, durch die er zum Start ins Jahr 2020 zunächst für sieben Pflichtspiele aussetzen musste.
<strong>Anfang 2020 - Muskulatur</strong><br>
                Doch auch nach der Genesung kam der Franzose nur langsam wieder in Tritt, wurde recht schnell nach der Rückkehr ins Training von einer&nbsp;Zerrung ausgebremst. Rechtzeitig zum Champions-League-Finale in Lissabon gegen PSG war Coman dann aber doch wieder fit und erzielte in dieser Begegnung den entscheidenden Treffer für die Bayern zum Gewinn des Henkelpotts.
<strong>September 2020 - Corona-Quarantäne</strong><br>
                Als frischgebackener Triple-Sieger musste Coman im September 2020 dann gezwungenermaßen zuhause bleiben. Wegen Kontakts zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person aus seinem Umfeld begab sich Coman für zwei Wochen in Quarantäne und verpasste natürlich die beiden damaligen Pflichtspiele der Münchner. Die bei Coman durchgeführten Corona-Tests waren jedoch stets negativ.&nbsp;
<strong>Ende 2020 - Oberschenkel</strong><br>Gegen Ende 2020 zog sich Coman dann noch eine Oberschenkelzerrung zu, die ihn für zwei Wochen und ein Bayern-Spiel außer Gefecht setzten. Auch der Start ins Jahr 2021 ging aufgrund muskulärer Probleme nach hinten los - Coman verpasste ein weiteres Pflichtspiel.
<strong>Sommer 2021 - Blessur und Wadenprobleme</strong><br>Nachdem das erste Halbjahr 2021 weitestgehend gut verlief, erwischte es Coman im Sommer enorm hart. Erst fiel er aufgrund einer Blessur eine Woche aus, wenige Tage später zwangen ihn Wadenprobleme zum Platznehmen auf der Tribüne. Doch es wurde noch schlimmer...
<strong>Herbst 2021 - Herzprobleme</strong><br>Kaum war die Wadenverletzung auskuriert, musste der FC Bayern über drei Wochen auf den Franzosen verzichten. Der Grund: Herzprobleme. Die Herz-Rhythmus-Störung sorgte zwischenzeitlich für große Unruhe, weil keiner so wirklich wusste, wie es mit Coman weitergehen würde. Eine Operation war notwendig.
<strong>Herbst und Winter 2021 - Muskelfaser</strong><br>Und dennoch stand Coman wenige Wochen später wieder auf dem Platz - allerdings nur, um sich erneut zu verletzen. Muskuläre Probleme und ein Muskelfaserriss kosteten ihn bis zum Ende des Jahres drei Wochen. Kaum genesen, fing sich der Tempo-Dribbler Corona ein und verpasste im Januar zwei weitere Bayern-Spiele.
<strong>Frühjahr 2022 - Muskuläre Probleme</strong><br>Im Frühjahr ging es dann - verhältnismäßig - ruhig weiter. Jeweils im Februar und im April sorgten muskuläre Probleme für sieben Tage Ausfallzeit. Erst im Sommer sollte es den Flügelspieler wieder härter treffen.
<strong>Sommer 2022 - Muskelfaser</strong><br>Der x-te Muskelfaserriss folgte im September 2022 und setzte Coman für beinahe 30 Tage außer Gefecht. Sieben Spiele verpasste er für die französische Nationalmannschaft und die Bayern. Erst Anfang Oktober ging es für ihn zurück ins Mannschaftstraining.
<strong>2023 - Kleinere Blessuren</strong><br>Im Jahr 2023 fiel Coman tatsächlich nur für zwei Bayern-Spiele aus. Wegen eines Schlags im Februar und muskulärer Probleme im September. Doch zwei Wochen vor dem Jahreswechsel traf es den Franzosen dann erneut härter...
<strong>Ende 2023 - Muskelfaser</strong><br>Und wieder einmal riss sich Coman eine Muskelfaser - und fiel infolgedessen bis ins Jahr 2024 für zwei Spiele aus. Rund zwei Monate war Bayerns Star-Spieler fit, dann zog sich Coman die schwerste Verletzung der vergangenen Jahre zu...
<strong>Anfang 2024 - Innenband</strong><br>Im Januar 2024 riss sich Coman das Innenband im Knie. Die Folge: Der Franzose fiel beinahe zwei Monate aus - insgesamt neun Spiele verpasste Coman mit den Bayern. Nach 50 Tagen Ausfallzeit kehrte Coman Mitte März zurück.
<strong>April 2024 - Adduktoren und Muskeln</strong><br>Anfang April musste Coman aufgrund muskulärer Probleme für ein Spiel passen, nun hat es den Franzosen am vergangenen Wochenende erneut erwischt. Diesmal bereiten ihm die Adduktoren Probleme. Wie lange genau Coman mit der Muskelbündelverletzung ausfällt, ist nicht bekannt. Die Rede ist von mehreren Wochen - womöglich war das sogar das Saisonaus.
<strong>Kingsley Coman</strong><br>Coman fehlte den Bayern in der laufenden Saison bereits 13 Mal, nun kommen weitere Spiele hinzu. Es ist die fünfte Verletzung in der Spielzeit 2023/24. Laut "transfermarkt.de" fehlte Coman seit der Saison 2015/16 in 138 Pflichtspielen und fiel durch insgesamt 45 Verletzungen für 620 Tage aus.
Mehr Fußball-Clips
Champion! WWE ehrt Leverkusen mit Gürtel

Champion! WWE ehrt Leverkusen mit Gürtel

  • Video
  • 01:54 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group