• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

  • ran Shop
Anzeige
Anzeige
Bundesliga

Bundesliga: Stimmen zum Saisonfinale - Terzic: "Wer nach ganz oben steht, hat es verdient"

  • Aktualisiert: 27.05.2023
  • 20:24 Uhr
  • ran.de/SID
Article Image Media
© imago
Anzeige

Borussia Dortmund hat am 34. Spieltag der Bundesliga durch ein 2:2-Unentschieden gegen Mainz die Meisterschaft noch verspielt. Anschließend gab es faire Gratulationen an den frischgebackenen Meister FC Bayern München. ran zeigt die Stimmen.

Die Bundesliga-Saison 2022/23 hielt am 34. Spieltag ein großes Finale um den Titel bereit.

Borussia Dortmund startete als Tabellenführer in das abschließende Saisonspiel gegen Mainz, Verfolger FC Bayern München musste auswärts in Köln ran. Letztlich entschied das Tor von Jamal Musiala in der 89. Minute zum 2:1-Sieg der Bayern bei den Domstädtern die Meisterschaft, denn Dortmund kam zuhause nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Somit geht die Titelserie des deutschen Rekordmeisters aus München weiter, der inmitten des Jubels die Trennung vom Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn sowie Sportvorstand Hasan Salihamidzic bekanntgab. 

ran zeigt die Stimmen vom 34. Spieltag (Quelle: Sky, SID)

Anzeige

Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 2:2 (0:2)

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Glückwunsch an den FC Bayern München. Wer nach 34 Spieltagen ganz oben steht, hat es verdient. Wir sind heute sehr früh in Rückstand geraten, haben das zweite Tor kassiert. Wir haben einfach gefühlt, dass es sich heute nicht ganz so einfach anfühlt."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Wir haben heute die Chance gehabt, es aus eigener Kraft zuzumachen, nachdem wir uns diese Möglichkeit zuletzt hart erarbeitet haben. Letztlich lag es daher heute alleine an uns. Ich werde jetzt einige Tage brauchen, um das zu verarbeiten."

Emre Can (Borussia Dortmund): "Das ist schwer, in Worte zu fassen. Wir waren so nah dran. Am Ende hat uns ein Tor gefehlt. Wir wollten unbedingt, aber wir haben es nicht geschafft. Es war ein anderes Spiel, es war ein anderer Druck, wir hatten unsere Chancen, aber am Ende sollte es einfach nicht sein." 

Alter und neuer Meister - die Noten der Stars des FC Bayern München

Meistermacher Musiala! Die Noten der Meister-Bayern

Jetzt ist es Gewissheit: Der FC Bayern München holte sich durch einen irren 2:1-Sieg in Köln und den BVB-Patzer gegen Mainz doch noch den Meistertitel. Wir zeigen die Noten und Einzelkritik der Bayern-Stars.

  • Galerie
  • 27.05.2023
  • 18:04 Uhr

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "So etwas wie heute erlebst du nicht so oft. Wir schießen das Tor mit der ersten Chance, die verschießen einen Elfmeter, es ist auch vieles gegen sie gelaufen. Ich fand nicht, dass sie nervös waren, sondern, dass wir sie vor Probleme gestellt haben. Natürlich ist Mitleid da, ich muss Mainz 05 vertreten, dafür werde ich bezahlt, aber wenn ich mich in die Dortmunder Spieler und in das Team hineinversetze: Das muss brutal sein."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

1. FC Köln - FC Bayern München 1:2 (0:1)

Thomas Tuchel (Trainer FC Bayern München): "Das heutige Spiel beschreibt die ganze Phase, in der ich hier Trainer bin. Wir gehen in Führung, wie so oft, verlieren dann die Kontrolle. Danach geben wir einen Handelfmeter aus dem absoluten Nichts weg. Danach vergeben wir wieder eine Topchance. Zum Glück traf Jamal danach. Ich weiß die Entscheidung der Trennung von Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn seit gestern. Hasan und Oli haben mich vor ein paar Wochen überzeugt, hierher zu kommen. Ich muss die Trennung von den beiden nun auch erst einmal verarbeiten."

Thomas Müller (FC Bayern München): "Das ist unglaublich. Mir läuft es kalt den Rücken runter. Wir kassieren wieder den Ausgleich, wie schon die ganze Saison, und dann haut Jamal das Ding rein."

Jamal Musiala (FC Bayern München): "Ein unglaublicher Moment. Ich habe nach dem Tor nicht viel gedacht, nur gejubelt und brauchte erst eine Minute, bis ich das alles gecheckt habe."

Oliver Kahn via Twitter (Vorstandsvorsitzender Bayern München): "Unglaublich! Ein ganz großes Kompliment und Gratulation Jungs! Ich hab's euch immer gesagt! Immer bis zum Schluss alles geben und niemals aufgeben. Ich bin unheimlich stolz auf euch und diese Leistung! Ich würde gerne mit euch mitfeiern, aber leider kann ich heute nicht bei euch sein, weil es mir vom Club untersagt wurde. Ich freue mich auf die nächste Saison. Da werden wir nicht nur zum 12. mal deutscher Meister werden! Lasst euch feiern!"

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 2:1 (0:1)

Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir freuen uns riesig. Es war schwierig, Freiburg hat uns kommen lassen. Wir haben viel gespielt, waren aber nicht gefährlich. Als Hertha geführt hat, kam das Stadion. Und damit kam der Glaube, wir sind All-In gegangen. Nach dem 1:1 hatte jeder das Gefühl, dass wir das Spiel noch gewinnen können. Das zeigt, was diese Gruppe an außergewöhnlicher Einstellung und Mentalität hat. Wenn keiner mehr an sie glaubt, glauben sie noch an sich."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Es gab einen Unterschied auf dem Platz, das war Kolo Muani. Man kann ihn kaum verteidigen, er hat eine außergewöhnliche Qualität. Wir sind in Führung gegangen, bis zur 70. Minute war alles in Ordnung. Die letzten 20 Minuten war es ein offener Schlagabtausch. Aber uns hat etwas die Kraft gefehlt, deshalb ist es letztendlich auch verdient."

Anzeige
Anzeige

VfL Bochum - Bayer Leverkusen 3:0 (2:0)

Thomas Letsch (Trainer VfL Bochum): "Eine Analyse zum Spiel braucht kein Mensch heute. Wir freuen uns und die da draußen auch. Die Tabelle am Schluss spiegelt die Saison wider. Wir haben immer an uns geglaubt. Es musste irgendwie am 34. Spieltag sein, es hat sich so angefühlt. Uns war klar: Wenn wir gewinnen, haben wir mindestens den Relegationsplatz sicher."

Xabi Alonso (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir wollten nur auf uns schauen und gewinnen, um nicht davon abhängig zu sein, was in Wolfsburg passiert. Das hat leider nicht geklappt. Bochum hatte 85 Minuten lang einen Spieler mehr auf dem Feld, dennoch haben wir uns trotz Unterzahl einige Chancen heraus gespielt. Das Spiel muss nicht 0:3 enden."

VfB Stuttgart - TSG Hoffenheim 1:1 (0:0)

Sebastian Hoeneß (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind enttäuscht mit dem Ergebnis, nicht unbedingt mit dem Spiel. Wir hatten gute Chancen, um in Führung zu gehen, es hat aber immer ein bisschen Präzision, ein bisschen Klarheit gefehlt. Den Rückstand haben wir richtig gut verarbeitet. Jetzt müssen wir über die nächsten 180 Minuten den Klassenerhalt perfekt machen, das werden wir mit voller Überzeugung angehen."

Pellegrino Matarazzo (Trainer TSG Hoffenheim): "Das war wohl der erste unverdiente Punkt, seitdem ich hier übernommen habe. Wir waren in der ersten Halbzeit zu langsam und haben auch in der zweiten Halbzeit nie wirklich Zugriff gefunden. Die Mannschaft hat aber Charakter gezeigt und für den Punkt gekämpft." 

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 1:2 (1:0)

Niko Kovac (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich bin sehr enttäuscht und tieftraurig. Wir hätten das Spiel nie und nimmer verlieren dürfen. Unsere Abschlüsse müssen konzentrierter sein, diese Nachlässigkeiten müssen wir abstellen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Diesmal war endlich einmal das Spielglück auf unserer Seite. Niemand geht gern mit einer Niederlage in die Sommerpause. In der nächsten Woche wird es ein Gespräch mit dem Verein darüber geben, wie es bei der Hertha weitergeht."

Union Berlin - Werder Bremen 1:0 (0:0)

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Das, was wir erreicht haben, muss ich erstmal sacken lassen. Es wird wichtig sein, dass wir uns treu bleiben, weiter Demut und Bescheidenheit zeigen und uns nicht zu stark verändern. Das wird die Herausforderung sein. Es war das erwartet schwere Spiel. Worauf ich wirklich stolz bin, ist, wie ruhig die Mannschaft geblieben ist. Wir haben das Spiel verdient gewonnen."

Ole Werner (Trainer Werder Bremen): "Es war das Spiel, das man erwarten konnte. Wir haben es lange Zeit gut verteidigt. In der ersten Halbzeit haben wir mit Ball zu wenig auf den Platz gebracht. Am Ende sind uns ein bisschen die Körner ausgegangen." 

Anzeige
Anzeige

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 2:0 (2:0)

Daniel Farke (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Das war für uns ein perfekter Abschluss. Wenn wir uns ein letztes Spiel hätten malen können, wäre es genau so gelaufen. Am Ende sind wir noch an Köln vorbei gezogen und Zehnter. Die erste Halbzeit war relativ nah an der Perfektion. In Ballbesitz waren wir heute richtig gut. Wir gehen mit einem guten Gefühl in die Sommerpause."

Enrico Maaßen (Trainer FC Augsburg): "Das war ein sehr schweres Spiel für uns. Nach dem frühen Gegentor haben wir überhaupt nicht mehr ins Spiel gefunden. Wir mussten die Mannschaft wieder arg verändern - das soll keine Ausrede sein, aber wir bekommen keine Konstanz in die Aufstellung. Am Ende sind wir glücklich, dass wir die Klasse gehalten haben. Aber wenn du nach 34 Spieltagen dort stehst, hast du es auch verdient."


© 2024 Seven.One Entertainment Group