• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
"Es war kurz vor 12"

Niklas Schmidt macht Depressionen öffentlich: Ein mutiger Vorreiter für die Zukunft - ein Kommentar

  • Aktualisiert: 02.03.2023
  • 15:09 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© Imago
Anzeige

Werder Bremens Mittelfeldspieler Niklas Schmidt leidet an Depressionen. Das machte der 25-Jährige zuletzt öffentlich. Durch diesen Mut und diese Offenheit kann und wird er Vorreiter für Andere sein. Ein Kommentar.

Von Kai Esser

"Bloß keine Schwäche zeigen."

Was schon als "normaler" Mensch im Arbeitsalltag eine große Hürde ist, ist für eine Person des öffentlichen Lebens im Business Profisport um ein Vielfaches schwieriger.

Niklas Schmidt von Werder Bremen hat diesen Weg gewählt und seine Depressionen öffentlich gemacht. In diesem Fall ist Verwundbarkeit zeigen jedoch keine Schwäche, sondern stärker, als jedes Tor, welches Schmidt in seiner Karriere bisher erzielt hat.

Anzeige

Schmidt erhält Hilfe und Akzeptanz - und ebnet den Weg

Eine Fußballer-Karriere ist in der Regel eine Berg- und Talfahrt. Auf gute folgen nicht so gute Phasen.

Als Schmidt im vergangenen Herbst in einem Spiel aus dem Kader gestrichen wurde, wandte er sich an seinen Verein und Trainer Ole Werner. "Ich habe einen tollen Trainer, der mir zugehört und mich verstanden hat. Das hat mir sehr geholfen, ich habe mich direkt sehr gut aufgehoben gefühlt", sagte der Mittelfeldmann "Sportblitz".

Die fünf Bundesliga-Vereine mit den loyalsten Spielern

FC Bayern und Co.: Bundesliga-Klubs mit den loyalsten Spielern

Vor allem früher kam es häufig vor, dass Spieler ihre ganze Karriere bei einem Verein verbrachten. Heutzutage durchlaufen Spieler in ihren aktiven Jahren oftmals mehrere Stationen. "TicketGum.com" hat die vergangenen 22 Jahre analysiert, um herauszufinden wie lange Bundesliga-Vereine durchschnittlich ihre Spieler halten können. ran zeigt euch die fünf Vereine mit den loyalsten Spielern.

  • Galerie
  • 24.02.2023
  • 11:38 Uhr

Diesen Weg zu gehen, erst an den Arbeitgeber und dann an die Öffentlichkeit, verdient aller höchsten Respekt. Auch Benjamin Pavard vom FC Bayern München machte vor einigen Wochen öffentlich, sich in Behandlung zu befinden.

Der gebürtige Hesse, der sich aktuell in Behandlung befindet, sowie seine Handvoll Vorgänger könnten Pioniere sein in der Bundesliga, in der Schwäche zeigen so verpöhnt zu sein scheint. Mit hoher Wahrscheinlichkeit leiden auch noch andere, nicht nur Profisportler, unter dieser Krankheit. Denn das sind Depressionen.

Wir können nur den Hut vor Niklas Schmidt ziehen, unseren Respekt zollen und wünschen ihm beste Genesung. Auf dass freudige Momente wie sein 2:0-Treffer gegen den VfL Bochum am vergangenen Samstag in Zukunft in der Überzahl sind.

Auf der Seite der Deutschen Depressionshilfe gibt es Anlaufstellen und ein kostenfreies Hilfetelefon für Betroffene. Alle Infos HIER


© 2024 Seven.One Entertainment Group