• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Vor Achtelfinale gegen Dänemark

DFB-Team: Antonio Rüdiger endlich unumstritten - Die Boss-Transformation

  • Veröffentlicht: 01.07.2024
  • 06:16 Uhr
  • Tobias Hlusiak
Article Image Media
Anzeige

Lange hat Antonio Rüdiger zu kämpfen. Die Beziehung zwischen dem Innenverteidiger und den Fans der Nationalmannschaft war immer etwas schwierig gewesen. Das hat sich geändert. Der Wahl-Madrilene ist spätestens seit der Heim-EM als Anführer akzeptiert und wird verehrt. Nun soll der ganz große Coup her.

Vom DFB-Team berichtet Tobias Hlusiak

Antonio Rüdiger ist ein hochdekorierter Fußballspieler.

Zwei Mal gewann er die Champions League. Noch dazu mit unterschiedlichen Vereinen. Jeweis als Stammspieler.

Ebenso oft stemmte der Verteidiger die Klub-WM-Trophäe in die Höhe. Hinzu kommen die spanische Meisterschaft, europäische Supercups und so weiter.

Rüdiger spielt also schon viele Jahre auf absolutem Top-Niveau. Und trotzdem war er in seiner Heimat nie ganz unumstritten.

Es kam nie zum vollständigen Schulterschluss zwischen dem Nationalspieler Rüdiger und den deutschen Fans.

Die EURO 2024 sorgt nun dafür, dass der mittlerweile 31-Jährige angekommen zu sein scheint. Rüdiger ist endlich unumstrittener Führungsspieler - nicht erst seit seiner herausragenden Leistung im Achtelfinale.

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Alles zur EM

  • Der Spielplan

  • Alle DFB-News im EM-Ticker

  • DFB-Fahrplan: Testspiele, Termine, Training

Ekstatische Party nach Torverhinderungs-Block

Beim spektakulären 2:0-Sieg gegen Dänemark hatte Rüdiger kurz vor Schluss für eine Szene gesorgt, die lange in Erinnerung bleiben wird.

Völlig ekstatisch feierte er, nachdem er einen Schuss von Jannik Vestergaard abgeblockt hatte. Deutschland hielt so die Null, und Rüdiger wurde zum "Man of the Match" gewählt - verdient übrigens.

"Ich bin ein emotionaler Spieler auf dem Platz. Es war ein wichtiger Block, es war wie ein eigenes Tor", sagte er hinterher über die Szene kurz vor dem Abpfiff, die so viel über ihn aussagt.

Der unbedingte Wille zum Sieg und die Bereitschaft, sich und den Gegner nicht zu schonen, gehören zu Rüdigers unbestrittenen Stärken. Beide waren in dieser Aktion zu bestaunen.

Es sind Wesenszüge, die sowohl den Fußballer als auch den Menschen Antonio Rüdiger prägen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Fußball Herren UEFA-Fußball-Europameisterschaft 2024 Achtelfinale Deutschland vs. Dänemark 29.06.2024 Antonio Rüdiger ( 2, Deutschland) jubelt am Boden Dortmund BVB Stadion Dortmund Nordrhein-Westfalen Deutschland *** Soccer Men UEFA European Football Championship 2024 Round of 16 Germany vs Denmark 29 06 2024 Antonio Rüdiger 2, Germany cheers on the ground Dortmund BVB Stadion Dortmund North Rhine-Westphalia Germany
Fußball Herren UEFA-Fußball-Europameisterschaft 2024 Achtelfinale Deutschland vs. Dänemark 29.06.2024 Antonio Rüdiger ( 2, Deutschland) jubelt am Boden Dortmund BVB Stadion Dortmund Nordrhein-Westfalen Deutschland *** Soccer Men UEFA European Football Championship 2024 Round of 16 Germany vs Denmark 29 06 2024 Antonio Rüdiger 2, Germany cheers on the ground Dortmund BVB Stadion Dortmund North Rhine-Westphalia Germany© Justus Stegemann

Rüdiger: Vom Käfig ins Santiago Bernabeu

Der heute 31-Jährige wurde in Berlin geboren. Im "Problembezirk" Neukölln wuchs er auf, lernte dort das Fußballspielen.

"In den Käfigen von Berlin, da gewinnt der Stärkere - so einfach ist das", sagte er mal. "Man lernt, sich durchzusetzen, egal wie alt der Gegner ist."

Rüdiger setzte sich durch. Er kämpfte sich regelrecht hoch.

Sein Weg führte ihn heraus aus Berlin in die Nachwuchsabteilung von Borussia Dortmund. Von dort über Stuttgart nach Rom, zu Chelsea und schließlich ins weiße Trikot des königlichen Klubs Real Madrid.

Der kleine Junge aus dem Neuköllner Käfig spielt jetzt im Santiago Bernabeu.

Neben großem Talent ist dies auch Produkt einer riesigen Willensleistung.

Anzeige
Anzeige

Rüdiger stand sich lange selbst im Weg

Immer wieder kam der Käfig in den vergangenen Jahren aber auch zum Vorschein, wenn es nicht so wirklich angebracht war.

Rüdiger fiel durch einige Unbeherrschtheiten, Provokationen und wilde Aktionen auf. Unnötige Zwischenfälle, die seine starken Bilanzen verwässerten.

So bildete sich in der deutschen Öffentlichkeit das Bild eines wankelmütigen Spielers. Ein Bild, das dem tatsächlichen Leistungsvermögen Rüdigers nicht im Ansatz gerecht wurde.

Julian Nagelsmann setzte trotzdem auf den Innenverteidiger, zähmte "Rambo" - oder "El Loco", wie sich Rüdiger zuletzt bei Real Madrids Meisterparty selbst nannte.

Das hatten zwar auch schon dessen Vorgänger Joachim Löw und Hansi Flick getan, unumstritten war Rüdiger trotz Stammplatz aber bei den beiden letzten Turnieren 2021 und 2022 nicht gewesen.

Nagelsmann machte ihn zu seinem Abwehrchef, stellte ihn in den Mittelpunkt.

EM 2024: Bei diesen Spielern läuft der Vertrag aus - Modric, Rabiot, Depay

<strong>EM-Spieler mit auslaufenden Verträgen</strong><br>Auch wenn es aktuell unvorstellbar scheint: Es gibt ein Leben nach der EM. Für einige der teilnehmenden Spieler stehen dann auch wichtige Zukunftsentscheidungen an. <em><strong>ran</strong></em> zeigt Stars, bei denen während des Turniers der Vertrag ausläuft. (Stand: 30. Juni 2024)
EM-Spieler mit auslaufenden Verträgen
Auch wenn es aktuell unvorstellbar scheint: Es gibt ein Leben nach der EM. Für einige der teilnehmenden Spieler stehen dann auch wichtige Zukunftsentscheidungen an. ran zeigt Stars, bei denen während des Turniers der Vertrag ausläuft. (Stand: 30. Juni 2024)
© imago
<strong>Luka Modric (38 Jahre, Kroatien)</strong><br>Letzter Verein: Real Madrid<br>Zuletzt bahnte sich ein Verbleib an.
Luka Modric (38 Jahre, Kroatien)
Letzter Verein: Real Madrid
Zuletzt bahnte sich ein Verbleib an.
© 2024 Getty Images
<strong>Memphis Depay (30 Jahre, Niederlande)</strong><br>Letzter Verein: Atletico Madrid<br>Der Stürmer muss sich einen neuen Verein suchen.
Memphis Depay (30 Jahre, Niederlande)
Letzter Verein: Atletico Madrid
Der Stürmer muss sich einen neuen Verein suchen.
© 2024 Getty Images
<strong>Adrien Rabiot (29 Jahre, Frankreich)</strong><br>Letzter Verein: Juventus Turin<br>Es deutet alles auf einen Abschied hin.
Adrien Rabiot (29 Jahre, Frankreich)
Letzter Verein: Juventus Turin
Es deutet alles auf einen Abschied hin.
© PA Images
<strong>Kasper Schmeichel (37 Jahre, Dänemark)</strong><br>Letzter Verein: RSC Anderlecht<br>Der Keeper kann per Klausel gehalten werden.
Kasper Schmeichel (37 Jahre, Dänemark)
Letzter Verein: RSC Anderlecht
Der Keeper kann per Klausel gehalten werden.
© PA Images
<strong>Simon Kjaer (35 Jahre, Dänemark)</strong><br>Letzter Verein: AC Mailand<br>Dänemarks Ex-Kapitän verkündete seinen Abschied bereits vor Wochen.
Simon Kjaer (35 Jahre, Dänemark)
Letzter Verein: AC Mailand
Dänemarks Ex-Kapitän verkündete seinen Abschied bereits vor Wochen.
© Revierfoto
<strong>Klaus Gjasula (34 Jahre, Albanien)</strong><br>Letzter Verein: SV Darmstadt 98<br>Ein Verbleib ist weiterhin möglich.
Klaus Gjasula (34 Jahre, Albanien)
Letzter Verein: SV Darmstadt 98
Ein Verbleib ist weiterhin möglich.
© ABACAPRESS
<strong>Ricardo Rodriguez (31 Jahre, Schweiz)</strong><br>Letzter Verein: FC Turin<br>Der Ex-Wolfsburger wird den Klub auf jeden Fall wechseln.
Ricardo Rodriguez (31 Jahre, Schweiz)
Letzter Verein: FC Turin
Der Ex-Wolfsburger wird den Klub auf jeden Fall wechseln.
© Schwörer Pressefoto
<strong>Cenk Tosun (33 Jahre, Türkei)</strong><br>Letzter Verein: Besiktas Istanbul<br>Hier scheint noch alles offen zu sein.
Cenk Tosun (33 Jahre, Türkei)
Letzter Verein: Besiktas Istanbul
Hier scheint noch alles offen zu sein.
© 2024 Getty Images
<strong>Jan Vertonghen (37 Jahre, Belgien)</strong><br>Letzter Verein: RSC Anderlecht<br>Der langjährige England-Legionär will erst nach der EM über seine Zukunft entscheiden.
Jan Vertonghen (37 Jahre, Belgien)
Letzter Verein: RSC Anderlecht
Der langjährige England-Legionär will erst nach der EM über seine Zukunft entscheiden.
© Sportpix
<strong>Pepe (41 Jahre, Portugal)</strong><br>Letzter Verein: FC Porto<br>Bei Porto hat der Routinier keine Zukunft, auch das Karriereende ist möglich.
Pepe (41 Jahre, Portugal)
Letzter Verein: FC Porto
Bei Porto hat der Routinier keine Zukunft, auch das Karriereende ist möglich.
© SOPA Images
<strong>Rui Patricio (36 Jahre, Portugal)</strong><br>Letzter Verein: AS Rom<br>Der Keeper bekommt bei der Roma keinen neuen Vertrag.
Rui Patricio (36 Jahre, Portugal)
Letzter Verein: AS Rom
Der Keeper bekommt bei der Roma keinen neuen Vertrag.
© HMB-Media
<strong>Peter Pekarik (37 Jahre, Slowakei)</strong><br>Letzter Verein: Hertha BSC<br>Der ewige Berliner könnte noch einmal wechseln oder seine Karriere beenden.
Peter Pekarik (37 Jahre, Slowakei)
Letzter Verein: Hertha BSC
Der ewige Berliner könnte noch einmal wechseln oder seine Karriere beenden.
© HMB-Media
<strong>Florin Nita (36 Jahre, Rumänien)</strong><br>Letzter Verein: Gaziantep FK<br>Ein Vereinswechsel bahnt sich an.
Florin Nita (36 Jahre, Rumänien)
Letzter Verein: Gaziantep FK
Ein Vereinswechsel bahnt sich an.
© Nordphoto
<strong>Andrei Burca (31 Jahre, Rumänien)</strong><br>Letzter Verein: Al-Okhdood Club<br>Es soll sich ein Wechsel zum FC Baniyas aus den Vereinigten Arabischen Emiraten anbahnen.
Andrei Burca (31 Jahre, Rumänien)
Letzter Verein: Al-Okhdood Club
Es soll sich ein Wechsel zum FC Baniyas aus den Vereinigten Arabischen Emiraten anbahnen.
© Pressinphoto
<strong>EM-Spieler mit auslaufenden Verträgen</strong><br>Auch wenn es aktuell unvorstellbar scheint: Es gibt ein Leben nach der EM. Für einige der teilnehmenden Spieler stehen dann auch wichtige Zukunftsentscheidungen an. <em><strong>ran</strong></em> zeigt Stars, bei denen während des Turniers der Vertrag ausläuft. (Stand: 30. Juni 2024)
<strong>Luka Modric (38 Jahre, Kroatien)</strong><br>Letzter Verein: Real Madrid<br>Zuletzt bahnte sich ein Verbleib an.
<strong>Memphis Depay (30 Jahre, Niederlande)</strong><br>Letzter Verein: Atletico Madrid<br>Der Stürmer muss sich einen neuen Verein suchen.
<strong>Adrien Rabiot (29 Jahre, Frankreich)</strong><br>Letzter Verein: Juventus Turin<br>Es deutet alles auf einen Abschied hin.
<strong>Kasper Schmeichel (37 Jahre, Dänemark)</strong><br>Letzter Verein: RSC Anderlecht<br>Der Keeper kann per Klausel gehalten werden.
<strong>Simon Kjaer (35 Jahre, Dänemark)</strong><br>Letzter Verein: AC Mailand<br>Dänemarks Ex-Kapitän verkündete seinen Abschied bereits vor Wochen.
<strong>Klaus Gjasula (34 Jahre, Albanien)</strong><br>Letzter Verein: SV Darmstadt 98<br>Ein Verbleib ist weiterhin möglich.
<strong>Ricardo Rodriguez (31 Jahre, Schweiz)</strong><br>Letzter Verein: FC Turin<br>Der Ex-Wolfsburger wird den Klub auf jeden Fall wechseln.
<strong>Cenk Tosun (33 Jahre, Türkei)</strong><br>Letzter Verein: Besiktas Istanbul<br>Hier scheint noch alles offen zu sein.
<strong>Jan Vertonghen (37 Jahre, Belgien)</strong><br>Letzter Verein: RSC Anderlecht<br>Der langjährige England-Legionär will erst nach der EM über seine Zukunft entscheiden.
<strong>Pepe (41 Jahre, Portugal)</strong><br>Letzter Verein: FC Porto<br>Bei Porto hat der Routinier keine Zukunft, auch das Karriereende ist möglich.
<strong>Rui Patricio (36 Jahre, Portugal)</strong><br>Letzter Verein: AS Rom<br>Der Keeper bekommt bei der Roma keinen neuen Vertrag.
<strong>Peter Pekarik (37 Jahre, Slowakei)</strong><br>Letzter Verein: Hertha BSC<br>Der ewige Berliner könnte noch einmal wechseln oder seine Karriere beenden.
<strong>Florin Nita (36 Jahre, Rumänien)</strong><br>Letzter Verein: Gaziantep FK<br>Ein Vereinswechsel bahnt sich an.
<strong>Andrei Burca (31 Jahre, Rumänien)</strong><br>Letzter Verein: Al-Okhdood Club<br>Es soll sich ein Wechsel zum FC Baniyas aus den Vereinigten Arabischen Emiraten anbahnen.
Anzeige
Anzeige

Rüdiger: "Haben jetzt einen Trainer, der zur Mannschaft passt"

Und Rüdiger zahlt mit Leistung und warmen Worten zurück.

"Der Bundestrainer hat mir von Anfang an gesagt, dass ich ein Leader sein soll. Ich bin einer, der nicht viel redet, sondern auf dem Platz vorangeht", sagte er schon kurz vor EM-Start und schloss an: "Wir haben jetzt einen Trainer, der zur Mannschaft passt. Die Rollenverteilung ist sehr klar!"

Rüdigers Job-Beschreibung umfasst mehrere Disziplinen.

Er organisiert die Abwehr, führt seine Nebenleute Jonathan Tah oder Nico Schlotterbeck, grätscht, wirft sich in Schüsse, spielt dazu noch punktgenaue Zwei-Linien-Pässe in die Spitze und ist meistens als einer der ersten beim Schützen, wenn der Mannschaft ein Tor gelingt.

Antonio ist überall.

Rüdiger will auch gegen Spanien vorangehen

Das bleibt auch den Fans nicht verborgen.

Nach dem Dänemark-Spiel feierten sie den 31-Jährigen mit minutenlangen Sprechchören. Der wollte in die allgemeine Jubelstimmung aber noch nicht ganz eintauchen, schließlich seien noch drei weitere Schritte zum Titel nötig.

Es werde viel über Stürmer gesprochen, sagte er noch: "Aber in so einer Phase des Turniers ist es wichtig, ohne Gegentor zu bleiben."

Das ist schon zwei Mal gelungen. Am Freitag wartet im Viertelfinale Spanien auf Deutschland.

Es wird die bislang größte Prüfung für die DFB-Elf. In einem solchen Spiel kann viel passieren. Klar ist vorher nur eins: Antonio Rüdiger wird vorangehen und jede gelungene Defensiv-Aktion feiern, als wäre sie ein Tor!

Anzeige

Zu wenig Liebe für Verteidiger? Rüdiger wird deutlich

Anzeige
Mehr Fußball-Videos
14.07.

Khedira stolz auf Nationalelf und Kroos: "Teamwork und Leidenschaft"

  • Video
  • 01:03 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group